Archive für Beiträge mit Schlagwort: Fußball

Heute vor 125 Jahren…
…wurde der Fußballschiedsrichter Alfred Birlem geboren. Er pfiff bei den Fußball-Weltmeisterschaften 1934 in Italien und 1938 in Frankreich teil und zählt mit 46 bzw. 50 Jahren wohl zu den ältesten Schiris bei einem WM-Turnier. Er stand unter anderem im Viertelfinale zwischen Österreich und Ungarn (2:1) an der Linie. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin leitete er das Spiel um Bronze zwischen Norwegen und Polen (3:2). Alfred Birlem starb am 13. April 1956 im Alter von 68 Jahren.
Image (worldreferee.com)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Eishockeyspieler Frank Mahovlich in Timmins, Ontario, geboren. Der Linksaußen war in der NHL für die Toronto Maple Leafs (1957–1968), die Detroit Red Wings (1968–1971) und die Montréal Canadiens (1971–1974) aktiv. Er gewann 6x den Stanley Cup (4x mit den Leafs, je 1x Red Wings und Canadiens). 1981 wurde er mit der Aufnahme in die Hockey Hall of Fame geehrt.
Google Images

Heute vor 50 Jahren…
…wurde die Eiskunstläuferin Kira Walentinowna Iwanowa in Moskau geboren. Sie gewann nie einen großen Titel, landete sechsmal auf dem Podium: Olympiabronze 1984 — WM-Silber 1985 — 4x EM-Silber 1985-1988.­ Am 21. Dezember 2001 wurde Iwanowas lebloser Körper in ihrer Moskauer Wohnung gefunden. Die Untersuchungen ergaben, dass sie aufgrund von Stichwunden gestorben war, die ihr mit einem Schlachtermesser drei Tage vor dem Auffinden zugefügt worden waren. Ihr Mörder wurde nie gefasst. Sie wurde nur 38 Jahre alt.
Image (enquirer.com)

Weitere Jahrestage

Heute vor 140 Jahren…
…wurde der Mittelstreckenläufer George Washington Orton in Strathroy, Ontario, geboren. Er gewann 1900 über die 2500 Meter Hindernis die erste Olympische Goldmedaille für Kanada. Über 400 Meter Hürden holte er Bronze. Er war auch ein guter Fußballspieler und spielte in Toronto und Philadelphia. Orton starb am 26. Juni 1958 im Alter von 85 Jahren in Meredith, New Hampshire.
archives.upenn.edu

Heute vor 120 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Hilding Viktor Ekman in Stockholm geboren. Der Langstreckenläufer gewann bei den Olympischen Spielen 1920 die Bronze-Medaille mit der schwedischen Crosslauf-Staffel. Ekman starb am 7. März 1966 im Alter von 73 Jahren in Uppsala.
Image (sok.se)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Radrennfahrer Jürgen Simon in Gera, Thüringen, geboren. Der DDR-Bahnspezialist gewann gemeinsam mit Lothar Stäber bei den Olympischen Spielen 1960 die Silbermedaille im Tandemfahren. Simon starb am 26. Oktober 2003 im Alter von 65 Jahren in Quirla, Thüringen.
Image (wikimedia.org)

…wurde der Ringer Paul Neff in Schifferstadt, Rheinland-Pfalz, geboren. Seine Erfolge feierte er mit 2x EM-Silber (1966, 1968) im Freistil Fliegengewicht. Er nahm dreimal an Olympischen Spielen teil (beste Platzierung 4./1960), seine beste WM-Platzierung waren drei fünfte Plätze.
Image (lampertheimer-zeitung.de)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Guido Kratschmer auf dem Klotzenhof bei Großheubach, Bayern, geboren. Der Zehnkämpfer gewann 1976 die Olympische Silbermedaille (Platz vier 1984) sowie EM-Bronze 1974. Am 14.06.1980 stellte er mit 8649 Punkten einen Weltrekord auf, der bis zum 23.05.1982 Bestand hatte.
Image (sport.uni-mainz.de)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Francesco Panetta in Siderno, Kalabrien, geboren. Der Mittel- und Langstreckenläufer wurde 1987 Weltmeister über die 3000 Meter Hindernis und Vize-Weltmeister über die 10.000 Meter. 1990 gewann er die Europameisterschaft über die Hindernissstrecke, 1986 holte er Silber.
Image (centrocarosello)

…wurde der Curler Lasse Lavrsen geboren. Er wurde mit Dänemark 3x Vize-Europameister (1997, 1999, 2000) und einmal EM-Dritter. 2002 nahm er an den Olympischen Spielen teil (Platz 7).
Image (scanpix.no)

…wurde der Ringer Ahmet Çakıcı in Izmit, Provinz Kocaeli (Türkei), geboren. Die Erfolge des Leichtgewichtlers (Freistil): WM-Bronze 1989 — EM-Vierter 1984.
Image (allgemeine-zeitung.de)

Heute vor 30 Jahren…
…starb der Rugby-Union-Spieler Carwyn Rees James (geboren am 2. November 1929 in Cefneithin, Carmarthenshire, Wales) im Alter von 53 Jahren in Amsterdam, Nordholland. Der Verbinder war unter anderem für Llanelli RFC aktiv und absolvierte 2 Länderspiele (3 Punkte) für Wales. Als Trainer betreute er den Llanelli RFC (4x Welsh Cup Sieger) und die British Lions. Mit Letzteren setzte er sich bei einer Test-Serie auf Neuseeland sensationell mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage durch.
Image (tvguide.lastown.com)

Heute vor 25 Jahren…
…starb die Tischtennisspielerin Hildegard „Hilde“ Bussmann (geboren am 24. November 1914 in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen) im Alter von 73 Jahren. 1939 gewann sie die Weltmeisterschaft im Doppel mit Trude Pritzi und mit der Mannschaft (dazu 2x Silber und 4x Bronze).
Image links (tsv1887-tischtennis.de)

Advertisements

Heute vor 150 Jahren…
…wurde der Schachspieler Arturo Reggio in Gorizia, Friaul-Julisch Venetien (damals Österreich-Ungarn), geboren. Er begann mit dem Schachspielen als Student an der technischen Universität Graz und ging später nach Wien. Nach dem Ende ließ er sich in Mailand nieder und trat der Societá Scacchistica Milanese bei. Außerdem verfasste er eine Schachkolumne für die Zeitung „La Bicicletta“. Wichtige Siege feierte er unter anderem gegen Isidor Gunsberg (Monaco 1904) sowie Oldrich Duras (Scheveningen 1905). Reggio gewann von 1901 bis 1917 viermal die italienische Meisterschaft. Seine höchste Elo-Zahl war 2531 (01/1902), die beste Weltranglisten-Platzierung Rang 33 (03/1904). Arturo Reggio starb am 17 Juli 1917 im Alter von 54 Jahren in Mailand.
Image (liveinternet.ru)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Shigeru Sō in Usuki, auf der Insel Kyūshū (Japan), geboren. Er ist der Zwillingsbruder von Takeshi. Die wichtigsten Erfolge des Marathonläufers: Siege beim Beijing Marathon und beim Tokyo Marathon 1985 sowie zweimal beim Beppu-Ōita Marathon (1978, 1981). Nach seiner aktiven Karriere betreute er Asahi Kasei, der die Olympische Silber-Medaille 1992 eroberte.
Image (gettyimages)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Frenkie Schinkels in Rotterdam, Südholland, geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für VSE St. Pölten (1991-1993), Austria Wien (1987-1988) und Austria Salzburg (Vizemeister 1993) aktiv und absolvierte sechs Länderspiele (1 Tor) für Österreich. Als Trainer war er unter anderem bei der Wiener Austria (Meister 2005, Cupsieger 2005, 2006) und beim SKN St. Pölten (2002–2004) engagiert.
Google Images
frenkieschinkels.at


Weitere Jahrestage

Heute vor 150 Jahren…
…wurde der Fußballspieler David Danskin in Burntisland, Fife, Schottland, geboren. Er gehörte zu den Gründungsvätern des Vereins „Dial Square Football Club“, der heute als FC Arsenal bekannt ist. Danskin erstand für den Verein den ersten Ball und führte das Team in seinem ersten Spiel gegen die Eastern Wanderers am 11. Dezember 1886, das Dial Square mit 6:0 gewann, als Mannschaftskapitän an. Als der Klub zu einem Profiverein wurde, sich der Football League anschloss und kommerzielle Wagnisse einging, brach Danskin seine Verbindung zu dem Verein vollständig ab. Nach langjähriger Krankheit verstarb Danskin am 4. August 1948 im Alter von 85 Jahren in einem Hospiz in Warwick.
Image (ahamadou)

Heute vor 140 Jahren…
…wurde der Boxer Henry John „Harry“ Spanger in Grand Rapids, Michigan, geboren. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1904 die Goldmedaille im Leichtgewicht sowie die Silbermedaille imWeltergewicht. Harry Spanger starb im Juli 1958 im Alter von 85 Jahren in St. Petersburg, Florida.

…wurde der Leichtathlet John Joseph Flanagan in Kilbreedy, Limerick (Irland), geboren. Er gewann für die USA im Hammerwurf 3x Olympia-Gold (1900-1908) und Silber im Gewichtweitwurf (1904). 1912 setzte sein Cousin Denis Carey die Hammerwurf-Tradition mit dem Olympiasieg fort. 1911 kehrte Flanagan in seine Heimat zurück und starb am 4. Juni 1938 im Alter von 65 Jahren in Kilmallack, Limerick.
Image (wikimedia.org)

Heute vor 130 Jahren…
…wurde der Fußballspieler William Thomas Garbutt in Hazel Grove, Stockport, North West England, geboren. Er gilt als Vater des „Calcio“. Der Außenangreifer war unter anderem für die Blackburn Rovers (1908–1911) sowie Woolwich Arsenal (heute FC Arsenal; 1906–1908, 1911–1912) aktiv. Wegen Verletzungen musste er mit 29 Jahren das Fußballspielen aufgeben. Als Trainer betreute Garbutt unter anderem den CFC Genua (1912–1927, 1937–1940 & 1946–1948: 3x Meister 1915, 1923, 1924) und Athletic Bilbao (1935–1936: Meister). Garbutt wurde in Italien „Mister“ genannt. Angeblich deshalb sprechen italienische Fußballspieler ihre Trainer noch heute mit „Mister“ an. William Garbutt starb am 24. Februar 1964 im Alter von 81 Jahren in Warwick, West Midlands.
Image (thehardtackle.com)

Heute vor 125 Jahren…
…wurde der Wasserballspieler Arthur Edwin Hill in Birmingham geboren. Er gewann mit dem Team Großbritanniens bei den Olympischen Spielen 1912 die Goldmedaille. Dabei besiegten die Briten unter anderem Österreich im Halbfinale mit 8:0. Hill starb am 18. Oktober 1959 im Alter von 71 Jahren.

…wurde der Fußballspieler Rudolf Droz geboren. Der Angreifer war für Viktoria 96 Magdeburg und Preussen Berlin aktiv und absolvierte sein einziges Länderspiel für Deutschland am 18. Juni 1911 beim 4:2-Sieg in Schweden. Sein Todesdatum ist unbekannt.
Image

Heute vor 90 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Karl-Heinz „Gala“ Metzner in Kassel, Hessen, geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für Hessen Kassel (1949–1961) aktiv und absolvierte 2 Länderspiele für Deutschland. Er stand im WM-Kader 1954, kam aber nicht zum Einsatz. Zu seinem Beinamen „Gala“ kam Metzner Mitte der 1950er-Jahre, als seine Spiele Gala-Vorstellungen waren. Karl-Heinz Metzner starb am 25. Oktober 1994 im Alter von 71 Jahren in seiner Heimatstadt an Herzversagen.
dieheldenvonbern.de

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Günther Wirth in Dresden, Sachsen, geboren. Der Angreifer war unter anderem für Vorwärts Berlin (1954–1965: 4x Meister) aktiv. Er absolvierte außerdem 28 Länderspiele (10 Treffer) für die DDR.
Image (wikimedia.org)

…starb die Tennisspielerin Daphne Jessie Akhurst, verh. Cozens (geboren am 22. April 1903), im Alter von 29 Jahren bei der Geburt ihres zweiten Kindes. Sie gewann 5x das Dameneinzel bei den australischen Tennismeisterschaften (1925, 1926, 1928, 1929, 1930) und 5x im Doppelbewerb. 
Image (tennis.com.au)

Heute vor 75 Jahren…
…starb der Fußballspieler David Calderhead im Alter von 73 Jahren in London. Geboren wurde er am 19. Juni 1864 in Hurlford, East Ayrshire, Schottland. Der Verteidiger war unter anderem für Notts County (1889-1900: FA-Cup-Sieger 1894, FA-Cup-Finale 1891) aktiv. Außerdem absolvierte Calderhead ein Länderspiel für Schottland (1889: 7:0 gegen Irland). Als Trainer betreute er Lincoln City (1900-1907) und den FC Chelsea (1907-1933: FA-Cup-Finale 1915). Mit 966 Spielen hält er den Trainer-Rekord bei den Blues. Sein Spitzname war ob seines sehr zurückhaltenden Auftretens „The Sphinx of Stamford Bridge“.
Image (Queen of the South FC)

…endete der 3. Tschammerpokal, der heutige DFB-Pokal, mit dem Finale in Köln. Den Sieg fuhr der FC Schalke 04 mit einem 2:1 (0:0) gegen Fortuna Düsseldorf ein. Der  zuvor lange verletzte Schalker Regisseur Fritz Szepan schwang er sich zu einer spielerischen Meisterleistung auf und brachte seine Mannschaft auf die Erfolgsspur. Für die Köngisblauen war das der erste von bisher fünf Pokalerfolgen – auf den nächsten mussten sie jedoch 35 Jahre warten.
Image (nupomak.de)

…wurde die Zelfenschanze in Tschagguns, Vorarlberg, eröffnet. Das war damals die größte Sprunganlage Österreichs. Hier stand Skiflugweldrekordler Josef Bradl den ersten 80m-Sprung in Österreich. 1947 wurde der Schanzenrekord von 87 Metern aufgestellt, ehe die Anlage in den 1960er-Jahren still gelegt wurde. 2007 wurde Bau des Montafoner Schanzenzentrums beschlossen, im März 2013 ist Baubeginn, im Jänner 2014 soll das Sprungzentrum fertig gestellt sein. 2015 ist das European Youth Olympic Festival auf der Normalschanze (K97) geplant.
Images (skisprungschanzen.com)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Wolfgang Gayer geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für den Wiener Sport-Club (1963–1966, 1968–1969: Torschützenkönig 1965, Pokalfinale 1969), Hertha BSC (1969–1972) sowie den Linzer ASK (1974–1980) aktiv. Wegen der Verstrickung in den Bundesliga-Skandal wurde der Deutsche im Juni 1972 gesperrt, im November 1973 aber wieder begnadigt.
Image (ruhrnachrichten.de)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Takeshi Sō in Usuki, auf der Insel Kyūshū (Japan), geboren. Er ist der Zwillingsbruder von Shigeru. Die wichtigsten Erfolge des Marathonläufers: Olympia-Vierter 1984 — Siege beim Košice Friedens Marathon 1976, beim Lake Biwa Marathon 1978; Zweiter (1985) und Dritter (1998) beim Peking-Marathon.

…wurde die Ruderin Bianka Schwede (verh. Borrmann) in Dresden, Sachsen, geboren. Sie gewann 1976 Olympisches Gold im Vierer mit Steuerfrau — die erste olympische Goldmedaille im Frauenrudern. 1974, 1975 und 1977 war sie Mitglied des Weltmeister-Achters der DDR. 
Image (Bildtext: Viola Goretzki, Christiane Knetsch, Ilona Richter, Bianka Schwede, Monika Kallies, Renate Neu, Rosel Nitsche und Doris Mosig — rrk-online.de)

…starb der Radrennfahrer Gabriel Poulain im Alter von 68 Jahren in Nizza, Côte d’Azur. Geboren wurde er am 14. Februar 1884 in St. Helier auf der Kanalinsel Jersey. Seine Erfolge: Flieger-Weltmeister 1905, 2x Vize-Weltmeister 1906, 1908 – Platz drei bei der Europameisterschaft 1913. Der Tüftler gewann 1921 eine Preis für einen selbstgebauten, von menschlicher Kraft betriebenen Flugapparat.
Images (radsportseiten.net)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Fussballspieler Martin Rueda geboren. Der Verteidiger war unter anderem für FC Wettingen (1986–1991) und FC Luzern (1991–1995) aktiv. Außerdem absolvierte er 5 Länderspiele für die Schweiz (WM-Kader 1990: kein Einsatz). Als Trainer betreute er unter anderem den FC Wohlen (1999–2000, 2001–2004), Lausanne-Sport (2010–2012: Euroleague-Gruppenphase 2011; Aufstieg in die Super League 2011) und seit 2012 den BSC Young Boys.
Image (newsnetz-blog.ch)

…wurde der Skirennläufer Ernst Riedlsperger in Zell am See, Salzburg, geboren. Seine größten Erfolge: WM-Silber 1985 in der Kombination – Platz 6 beim Weltcup-Riesenslalom in Aprica (ITA) 1981 – Europacup-Gesamtsieger 1981. Nach einer schweren Verletzung schaffte es Riedlsperger nicht mehr zurück in den Weltcup und beendete im Frühjahr 1988 seine Karriere. Er absolvierte ein Sportstudium und ist Leiter der Skischule in Saalbach-Hinterglemm.
Image

…wurde der Skispringer Jiří Parma in Frenštát pod Radhoštěm (Frankstadt unter dem Radhoscht), Moravskoslezský kraj (Region Mähren-Schlesien), Tschechoslowakei (heute Tschechien) geboren. Seine größten Erfolge: Olympia-Bronze 1992 (Team) — Weltmeister 1987 (Normalschanze), 1x Silber, 2x Bronze — Gesamt-Dritter der Vierschanzen-Tournee 1987/88 — 4. Platz im Gesamt-Weltcup 1988; 3 Weltcup-Siege und 17 Podiumsplätze bei 227 Starts.
Image

Heute vor 25 Jahren…
…starb der Eishockeyspieler Walter George „Wally“ Monson im Alter von 79 Jahren in Winnipeg, Manitoba. Dort wurde er am 29. November 1908 auch geboren. Der Center gehörte zum kanadischen Team des Winnipeg Hockey Clubs, das 1932 die Olympische Goldmedaille gewinnen konnte. Als Trainer gewann er mit den Winnipeg Monarchs den Memorial Cup 1946.
Image (mbhockeyhalloffame)

Heute vor 20 Jahren…
…starb der Fußballspieler Mario Genta (geboren am 1. März 1912 in Turin, Piemont) im Alter von 80 Jahren in Genua, Ligurien. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für Juventus Turin (1932–1934: 2x Meister) sowie  CFC Genua (1935–1946: Cupsieger) aktiv. Außerdem absolvierte Genta 2 Länderspiele für Italien (WM-Kader 1934, ohne Einsatz). Als Trainer betreute er unter anderem AC Parma (1961–1963) und  CFC Genua.
Image (solocalcio.com)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Eishockeyspieler Marián Štastny in Bratislava geboren. Der Angreifer war unter anderem für Slovan Bratislava (1970-1980: Liga-Topscorer 1979), die Québec Nordiques (1981-1985: Halbfinale 1982) sowie die Toronto Maple Leafs (1985/86) aktiv. Für die Tschechoslowakei absolvierte er 6 Länderspiele bei Olympischen Spielen (1980; 11 Treffer, 6 Assists) und 41 bei Weltmeisterschaften (16/22; 2x Weltmeister 1976, 1977, 3x WM-Silber). Nachdem seine Brüder Peter und Anton von einem Turnier in Österreich nicht mehr in ihre Heimat zurückkehrten, wurde Marian vom Verband suspendiert. 1981 flüchtete er mit seiner Familie und folgte seinen Brüdern nach Kanada, wo das Stastny-Trio geschlossen für die Nordiques spielte. Sein älterer Bruder Vladimír war Assistenztrainer der slowakischen Eishockeynationalmannschaft. Seine beiden Neffen, Yan Stastny und Paul Stastny, sind aktive NHL-Spieler.
quebecnordiques.blogspot.co.at

Heute vor 60 Jahren…
…starb der Sportreporter Rolf Waldemar Wernicke im Alter von 49 Jahren in Konstanz, der größten Stadt am Bodensee, Baden-Württemberg, an einem Schlaganfall. Er wurde am 15. August 1903 in Mülhausen, Elsass, geboren. 1936 erlangte er mit der Übertragung eines Eishockeyspiels bei den Olympischen Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen große Popularität. Bei den Sommerspielen berichtete er von der Eröffnungsfeier und den Leichtathletik-Bewerben. In der Folge kommentierte er alle wichtigen Veranstaltungen der NS-Diktatur und wurde zum Leiter der Abteilung Sport beim Großdeutschen Rundfunk. Nach dem Krieg wurde er wieder zu Großereignissen entsandt, stand aber wegen seiner martialischen Wortwahl und dem Rückfall in den Duktus der Reportagen aus der NS-Zeit in der Kritik.
Image (dra.de)

Heute vor 30 Jahren…
…gewann die Skirennläuferin Roswitha Steiner, verheiratet Stadlober, in Waterville Valley, New Hampshire, den ersten von acht Siegen in einem Weltcupslalom. Außerdem fuhr die Salzburgerin 4x auf Rang zwei und 2x auf Rang drei. Steiner gewann zweimal die Disziplinenwertung im Slalom (1986, 1988). Bei Olympischen Spielen verpasste sie zweimal als Vierte eine Medaille (1984, 1988).
Image (sportmitperspektive.at)

Weitere Jahrestage

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Ringer Leo „Lelle“ Ilmo Honkala in Oulu, Nordösterbotten (Finnland) geboren. Er gewann 1952 die Olympische Bronze-Medaille im Fliegengewicht (gr.-röm.). Nach seiner aktiven Zeit arbeitete Leo Honkala als Trainer in Finnland und Schweden.und führte einige Ringer in die Weltspitze — u. a. den vielfachen Weltmeister Frank Andersson. 2006 wurde Honkola bei den Senioren-Europameisterschaften im Kraftdreikampf positiv auf anabole Steroide getestet und für zwei Jahre gesperrt.
Image (vbk60y1981)

…wurde der Leichtathlet Manfred Hinze in Greifenhagen (Gryfino), Westpommern (Zachodniopomorskie), Polen, geboren. Der Dreispringer übersprang als erster Deutscher die 16-Meter-Marke. Seine größten Erfolge: Olympia-Sechster 1964, Olympia-Siebenter 1960.
Image (Bundesarchiv)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Albert Finucane geboren. Der Verteidiger war unter anderem für den FC Limerick (1961-1973, 1981-1986: 2x FAI-Cupsieger) sowie Waterford United (1973-1981, 1986-1987: 1x FAI-Cupsieger; 1x FAI-Ligacupsieger) aktiv. Außerdem absolvierte er 11 Länderspiele für Irland, sein letztes war ein 0:6 gegen Österreich in Linz (10.10.1971).
waterford-united.ie

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Roberto Mouzo in Buenos Aires-Parque Avellaneda geboren. Der Verteidiger war unter anderem für die Boca Juniors (1971 – 1984: 2x Copa Libertadores 1977, 1978; Weltpokalsieger 1977; 3x Meister) aktiv. Außerdem absolvierte er vier Länderspiele für Argentinien. 1983 wurde er neun Jahre nach seinem letzten Länderspiel ins Aufgebot für die Copa America berufen, wurde aber nicht eingesetzt.
Image (todo-boca.com)

…wurde der Fußballtrainer Hughie McAuley in Bootle (unmittelbar nördlich von Liverpool) geboren. Er arbeitet seit 1990 in der Jugendabteilung des FC Liverpool und betreut derzeit die Reservemannschaft der Reds. 1996 war er Coach der Jugendmannschaft des LFC – u. a. mit wie Michael Owen, Steven Gerrard oder Jamie Carragher – die Meister wurde.
Image (zimbio.com)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Badmintonspieler Foo Kok Keong in Malaysia geboren. Seine Erfolge: Mannschaftsweltmeister 1992 – Asienmeister 1994, Silber 1988; mit dem Team Silber 1994, Bronze 1990 – Siege bei den Singapur Open 1990, French Open 1990.
Image (scalaramazingtestimonial.blogspot.co.at)

…wurde der Fußballspieler Daniele Fortunato in Samarate, Lombardei, geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für Juventus Turin (1989-1991: UEFA-Pokal-Gewinner 1990; Cupsieger 1990) aktiv. Als Trainer betreute er bis Jänner 2012 den Drittligisten AlbinoLeffe.
Image (ecodibergamo.it)

…wurde der Eishockeyspieler Garth Butcher in Regina, Saskatchewan, geboren. Der Verteidiger war unter anderem für die Vancouver Canucks (1982–1991) sowie die St. Louis Blues (1991–1994) aktiv. Butcher wurde 1993 für das All-Star-Game nominiert. 1982 gehörte er zum kanadischen U20- Weltmeister-Team.
Image (checkoutmycards)

Heute vor 20 Jahren…
…starb der Flugpionier Hans-Karl Bertram im Alter von 86 Jahren in München. Geboren wurde er am 26. Februar 1906 in Remscheid, Nordrhein-Westfalen. Während seiner Zeit als Berater des chinesischen Präsidenten Chiang Kai-shek (1928-1934) unternahm er einige Extremflüge. Ein Weltflugversuch 1932 endete mit einer Notlandung, er und sein Bordmechaniker Adolf Klausmann kämpften über 50 Tage im Busch ums Überleben. Nach ihrer Rettung flog Bertram vom indonesischen Surabaya (Ostjava) in 6½ Tagen nach Berlin. Während der Zeit des Nationalsozialismus arbeitete er als Regisseur, nach dem Krieg gründete er ein Flugunternehmen. Er war mit der Schauspielerin Gisela Uhlen bis Anfang der 1950er-Jahre verheiratet, seine Tochter Barbara Bertram ist ebenfalls Schauspielerin.
Image (Luftbildverlag Hans Bertram)

 

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Fußballschiedsrichter Heinz Aldinger in Waiblingen, Baden-Württemberg, geboren. Er leitete unter anderem das Finale im Europapokal der Pokalsieger 1978, ein Spiel bei der Europameisterschaft 1980 (Belgien gegen England) und war bei zwei Partien der Weltmeisterschaft 1974 als Linienrichter im Einsatz. Berühmt wurde er nachdem ihn Wolfgang Overath kritisierte: „Du hast wohl grade deine schwachen zehn Minuten.“ Die Antwort Aldingers: „Und du, Overathle, spielst schon seit 70 Minuten Scheißdreck!“
Image (dikty.de)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Dieter Hoeneß in Ulm, Baden-Württemberg, geboren. Der Angreifer war unter anderem für Bayern München (1979–1987: 5x Meister – 3x Pokal-Sieger) aktiv und absolvierte 6 Länderspiele (4 Treffer) für Deutschland (WM-Finale 1986). Beim 1:0-Sieg in der Schweiz erzielte Hoeneß das Goldene Tor. Dieter ist der jüngere Bruder des Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß. Nach seiner aktiven Karriere fungierte Hoeneß als Manager beim VfB Stuttgart (Meister 1992), Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg.
Google Images

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Fußballtrainer Per Brogeland geboren. Als Spieler war er unter anderem für Lillestrøm SK (1977) aktiv. Als Trainer betreute er unter anderem Kongsvinger IL (1992–1995: Trainer des Jahres 1993), LASK Linz (1997–1998) und Norwegens Frauen-U21 (2002–2005). Er war in Österreich unter anderem für die Einführung der Viererkette verantwortlich. Völlig überraschend wurde er am 3. April 1998 nach einem 5:0 Sieg über Rapid Wien und dem dritten Tabellenplatz in der Meisterschaft von Präsident Wolfgang Rieger entlassen.
Google Images

Weitere Jahrestage

Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Baseballspieler John Robert „Johnny“ Mize in Demorest, Georgia, geboren. Der First Baseman war unter anderem für die New York Giants (1942, 1946–1949) und anschließend für den Erzrivalen New York Yankees (1949–1953: 5x World Series Champion) aktiv. 1952 erhielt „The Big Cat“ den Babe Ruth Award als bester Spieler der World Series (gegen die Brooklyn Dodgers), insgesamt schaffte er es 10× in die All-Star Selection. Johnny Mize starb am 2. Juni 1993 im Alter von 80 Jahren in Demorest.
johnnymize.com

Heute vor 90 Jahren…
…wurde der Fußballschiedsrichter Josef „Zuckerl“ Kandlbinder in Regensburg, Oberpfalz, Bayern, geboren. Der FIFA-Referee pfiff unter anderem bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom drei Spiele und das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1960 (Hamburger SV – 1. FC Köln 3:2). Insgesamt leitete er international 16 Länderspiele — unter anderem Schweiz gegen Niederlande 1:1 (1963), Ungarn gegen Österreich 2:0 (1962) und Österreich gegen Italien 0:1 (1963) — und 18 Europa-Pokalspiele. Kandlbinder starb am 9. November 2011 im Alter von 88 Jahren in seiner Heimatstadt.
Image (dikty.de)

Heute vor 80 Jahren…
…starb der Flugpionier Bert Hinkler, eigentlich Herbert John Louis Hinkler (geboren am 8. Dezember 1892 in Bundaberg, Queensland, Australien), im Alter von 40 Jahren in Italien bei einem Absturz über den Alpen. Im Mai 1920 flog er ohne Zwischenlandung in einer Avro Baby von London nach Turin und stellte damit einen neuen Weltrekord auf. Am 7. Februar 1928 startete Hinkler in einer Avro 581 einen Alleinflug von Croydon in England nach Australien; er erreichte sein Ziel Darwin am 22. Februar 1928. Ende 1931 flog er von New York nach London und war der erste Mensch, der einen Alleinflug über den Südatlantik durchgeführt und nach Charles Lindbergh der zweite Pilot, der den Atlantik im Alleinflug überquert hatte.
Image (abc.net.au)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Eishockeyspieler Larry Palmer, eigentlich Lawrence James Palmer, in Malden, Massachusetts, geboren. Der Torhüter war für die US Military Academy in der NCAA aktiv. Mit der Nationalmannschaft gewann er 1960 Olympia-Gold, kam aber nur in einem Spiel zu einem Kurzeinsatz.
Image (icehockey.wikia)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Jockeys Harro Remmert in Magdeburg, Sachsen-Anhalt, geboren. Er hat 552 Rennen gewonnen, bis er im April 1976 auf der Galopprennbahn Krefeld schwer verunglückte und seither wegen einer Querschnittlähmung im Rollstuhl sitzt. Als Trainer holte er 1021 Siege ehe er 2002 seine Laufbahn endgültig beendete.  
Image (gestuet-zoppenbroich)

…starb der Radrennfahrer Lucien Louvet im Alter von 66 Jahren in Clichy-la-Garenne, Île-de-France. Dort wurde er am 6. Mai 1876 auch geboren. Seine größten Erfolge: Vize-Weltmeister 1900 im Zweisitzer — Französischer Stehermeister 1893 — Sieg im Zweier-Mannschaftsfahren beim Sechs-Stunden-Rennen in Paris 1902.

Heute vor 50 Jahren…
…starb der Leichtathlet Erik Hjalmar Lundqvist (geboren am 29. Juni 1908 in Grängesberg, Dalarnas, Schweden) im Alter von 54 Jahren. 1928 gewann er die Olympische Goldmedaille. Kurz danach übertraf Lundqvist am 15.08.1928 als erster Speerwerfer mit 71,01 die 70-Meter-Marke.
Image (wikimedia.org)

…wurde der Leichtathlet Georg Arnfinn Andersen in Arendal, 256 km südwestlich von Oslo an der Nordseeküste, geboren. Der Kugelstoßer Bronze bei der Europameisterschaft 1990, der Hallen-Weltmeisterschaft und der Hallen-EM 1989. Bei der Freiluft-WM 1991 in Tokio wurde er nach einem positiven Dopingtest als Zweiter disqualifiziert und für vier Jahre gesperrt.
Image (wikimedia.org)

Heute vor 40 Jahren…
…starb der Fußballspieler Pedro Berruezo Martín im Alter von 27 Jahren in Pontevedra, Galicien, während eines Spiels an einem Herzstillstand.  Geboren wurde er am 22. Mai 1945 in Melilla, eine Stadt an der nordafrikanischen Küste. Der Mittelfeldspieler war für den FC Sevilla aktiv.
Image (Cóctel Molotov)

Heute vor 20 Jahren…
…starb der Tischtennisfunktionär Arthur Kingsley „Bill“ Vint im Alter von 86 Jahren. Er wurde im Jahr 1906 geboren. Der Präsident des Englischen Verbands (1957-1962, 1970-1973) war ab 1947 im Weltverband ITTF unter anderem als Schatzmeister aktiv. 1997 wurde Vint in die ITTF Hall of Fame aufgenommen.

Heute vor 90 Jahren…
…wurde der Fußballspieler James „Jimmy“ Mullen in Newcastle-upon-Tyne, North East England, geboren. Der Außenangreifer war für die Wolverhampton Wanderers (1937–1960 : 3x Meister 1954, 1958, 1959 – FA-Cup 1949) aktiv und absolvierte 12 Länderspiele (6 Treffer) für England (WM-Viertelfinale 1954 – dabei traf er bei seinem einzigen WM-Einsatz, einem 2:0-Sieg gegen die Schweiz, einmal). Am 18. Mai 1950 wurde „Gentleman Jim“ bei einem Freundschaftsspiel gegen Belgien zum ersten Einwechselspieler der englischen Nationalmannschaft. Jimmy Mullen starb 23. Oktober 1987 im Alter von 64 Jahren in Wolverhampton.
Image (wolves.co.uk)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Fußballspieler und -trainer Terry Venables, eigentlich Terence Frederick Venables, in Dagenham, London Borough, geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für Chelsea (1960–1966: Ligacup 1965), Tottenham Hotspur (1966–1969: FA-Cup 1967) und die Queens Park Rangers (1969–1974) aktiv. Als Trainer betreute er unter anderem den FC Barcelona (Meister 1985, Ligacup 1986), Tottenham (FA Cup 1991) sowie die Nationalteams von England (1994–1996: EM-Halbfinale 1996) und Australien (1997–1998: Confed-Cup-Zweiter 1997).
Google Images

Heute vor 25 Jahren…
… endete die 34. Vierschanzentournee in Bischofshofen. Der Gesamtsieg ging an Matti Nykänen (FIN), der die letzten drei Springen für sich entscheiden konnte. Den ersten Bewerb in Oberstdorf gewann Pavel Ploc (CSSR). Nykänen wiederholte damit seinen Erfolg aus dem Jahre 1983. Platz zwei ging an Jens Weissflog (DDR), Dritter wurde der Tschechoslowake Jiří Parma. Franz Wiegele landete als bester Österreicher auf Rang fünf, bester Schweizer wurde Christian Hauswirth (4.), bester Bundesdeutscher Andreas Bauer (8.).
vierschanzentournee.com

Weitere Jahrestage

Heute vor 150 Jahren…
…wurde der Rollschuh mit vier Rollen von James L. Plimpton in den USA patentiert. Weltweite Verbreitung fand das Gerät in den 1880er-Jahren, als durch die Erfindung der Kugelschleifmaschine Kugellager für Alltagsgeräte erschwinglich wurden.
US-Patent Nummer 37305

Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Willi Fricke in Hannover-Linden, Niedersachsen, geboren. Der Verteidiger war für SV Arminia Hannover (1928-1938) und Eintracht Braunschweig (1938-1952) aktiv. Er absolvierte beim 1:0 gegen Luxemburg sein einziges Länderspiel für Deutschland (18. August 1935). Fricke starb am 15. Juni 1963 im Alter von 50 Jahren.
Image (bischofshol.de)

Heute vor 90 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Wladimir Dmitrijewitsch Kasanzew, engl. Vladimir Kazantsev, in Alexejewka, Oblast Saratow, Föderationskreis Wolga, geboren. Der Mittelstreckler gewann bei den Olympischen Spielen 1952 die Silbermedaille über die 3000 Meter Hindernis. Wladimir Kasanzew starb am 22. November 2007 im Alter von 84 Jahren in Moskau.
Image: Horace Ashenfelter (998), Vladimir Kazantsev (436) before going on to break the world record in the 3,000 meter steeplechase at the 1952 Olympics in Helsinki (northjersey);

…flog der populäre Flieger Sadi Lecointe vermeintlich einen Geschwindigkeits-Weltrekord. Er flog eine Strecke von einem Kilometer mit über 348 km/h. Doch bereits am 18. Oktober 1922 war ein US-Amerikaner schneller. Ein General Mitchell flog am Flugfeld von Mount Clemens über 361 km/h.

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Justo Tejada Martínez in Barcelona, Katalonien, geboren. Der Angreifer war unter anderem für den FC Barcelona (1953–1961: 2x Messepokal – 2x Meister – 2x Pokal) sowie Real Madrid (1961–1963: 2x Meister – 1x Pokal) aktiv. Er absolvierte außerdem 8 Länderspiele (4 Tore, alle in einem Spiel gegen Nordirland) für Spanien sowie 3 Länderspiele (1 Tor) für Katalonien.
Image (20minutos.es)

…wurde der Wrestler Michael Lane in Washington D.C geboren. Er trat während seiner Profi-Karriere (1952-1959) unter den Ringnamen Tarzan Mike und Dick Holbrook auf. Einer seiner Lieblingspartner war The Original Sheik. 1956 begann seine Filmkarriere in „Schmutziger Lorbeer“ neben Humphrey Bogart.
imdb.com

…wurde der Boxer Leszek Melchior Drogosz in Kielce, Heiligkreuz (świętokrzyskie, Polen) geboren. Der Weltergewichtler gewann 1960 die Olympische Bronze-Medaille und wurde dreimal Europameister (1953 & 1955 Halbwelter, 1959 Welter). Während seiner Karriere bestritt er 354 Kämpfe (340 Siege, 14 Niederlagen). Lech Drogosz starb am 7. September 2012 im Alter von 79 Jahren.
Image (tvp.info)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Hermann Stöcker geboren. Der Angreifer war für den 1. FC Magdeburg (1956–1969: 3x Pokalsieger) aktiv und absolvierte 6 Länderspiele (4 Treffer) für die DDR — unter anderem sein letztes in Österreich (1:1 in Wien, 25.04.1965). Mit der DDR-Olympiaauswahl (13 Spiele) gewann er 1964 Olympia-Bronze.
Image (wikimedia.org)

…wurde der Eishockeyspieler Jozef „Joschi“ Golonka in Bratislava geboren. Der Centerspieler war unter anderem für Slovan Bratislava (1955-1957, 1959-1969: Torschützenkönig 1961, Topscorer 1962) sowie dem SC Riessersee (1969-1972) aktiv und absolvierte 134 Länderspiele (82 Tore) für die Tschechoslowakei (Olympia-Silber 1968, Bronze 1964 – WM-Silber 1965, 1966, WM-Bronze 1959, 1969 – Topscorer 1965). Als Trainer betreute er unter anderem den SC Riessersee (1976-1983: Meister 1978), den Kölner EC (1983-1985: Meister 1984) und die Nationalmannschaft der Slowakei (1996-1997).
Image (zaciatocnici.sk)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Segelsportler Wilhelm Kuhweide in Berlin geboren. Seine größten Erfolge: Olympia-Sieger 1964 (Finn), Silber 1972 (Star) — Weltmeister 1963, 1966, 1967  (Finn), 1972 (Starboot); WM-Silber1980 (Soling) — Europameister 1961, 1964 (Finn), 1974 (Soling); 3x EM-Silber (2x Finn, 1x Soling) — 10x Sieger auf der Kieler Woche.
Image (welt.de)

…wurde der Fußballspieler Peter Henschel in Zwickau, Sachsen, geboren. Er war bei Motor/Sachsenring Zwickau in der DDR-Oberliga aktiv (1961- 1976) und gewann dreimal den DDR-Pokal (1963, 1967, 1975).

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Schachmeister Karen Mowsisjan, auch Karen Movsziszian, geboren. Er gewann einige Turniere in Deutschland und Spanien. 1994 wurde der Armenier zum Großmeister ernannt. Sein stärkstes ELO-Rating war 2540 (10/1993), seine beste Weltranglisten-Platzierung war Rang 288 (01/1984).
Image (chessbase.de)

…wurde der Fußballspieler Manfred „Manni“ Kaltz in Ludwigshafen am Rhein, Rheinland-Pfalz, geboren. Der Außenverteidiger war unter anderem für den Hamburger SV aktiv (1971–1989, 1990–1991) und absolvierte 69 Länderspiele (9 Treffer) für Deutschland (WM-Semifinale 1982, WM-Viertelfinale 1978). Seine Bilanz gegen Österreich: 5 – 0 – 1 (10:5). Gegen die Schweiz: 2 – 0 – 0 (7:3). Kaltz war vor allem für seine „Bananenflanken“ bekannt.
mannikaltz.de

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Paul Kipkoech in Kapsabet, Provinz Rift Valley (Kenia), geboren. Der Langstreckler wurde 1987 Weltmeister über die 10.000 Meter, insgesamt dreimal Crosslauf-Weltmeister und Afrika-Meister 1987 über 10.000 Meter. Paul Kipkoech starb am 13. März 1995 im Alter von 32 Jahren in Eldoret, Provinz Rift Valley, an einer Malariaerkrankung.
Image (sporting-heroes.net)

…wurde der Boxer Tony Christian Halme in Helsinki geboren. Unter dem Kampfnamen Ludvig Borga debütierte er 1993 in der World Wrestling Federation, wechselte dann zu den Mixed Martial Arts und zum Boxen. 1999 wurde er für fünf Monate WBF Schwergewichts-Champion von Amerika (gegen Iran Barkley). Von 19 Kämpfen gewann „The Viking“13 (10 KO) und verlor 6 (5 KO). 2003 eroberte er für die rechtspopulistische Partei Wahre Finnen einen Sitz im finnischen Parlament und sorgte für etliche Skandale. Tony Halme nahm sich am 8. Januar 2010 im Alter von 47 Jahren in Helsinki das Leben.
Image (trialx.com)

… endete die 11. Vierschanzentournee inBischofshofen. Der Gesamtsieg ging an den Norweger Toralf Engan, der die ersten drei Springen für sich entscheiden konnte, im letzten Bewerb landete er auf Rang vier. Sein Landsmann Torbjørn Yggeseth landete auf Rang zwei der Gesamtwertung, er entschied auch das letzte Springen für sich. Auf dem dritten Platz reihte sich der DDR-Adler Max Bolkart ein. Bester Österreicher wurde Willi Egger (8.). vierschanzentournee.com

Heute vor 40 Jahren…
…endete die 21. Vierschanzentournee in Bischofshofen. Den Gesamtsieg holte sich der DDR-Springer Rainer Schmidt vor seinem Landsmann Hans-Georg Aschenbach und dem Sowjetrussen Sergei Botschkow. Beste Schweizer wurden Hans Schmid (4.) und Walter Steiner (6.). Die Tagessiege holten sich Rainer Schmidt (Oberstdorf, Garmisch), Sergei Botschkow (Innsbruck) und Rudolf Höhnl (CSSR).
vierschanzentournee.com

Heute vor 30 Jahren…
…wurde der American-Footballspieler Marcus Ray Cassel in Long Beach, Kalifornien, geboren. Der Cornberback war für die University of California (UCLA) aktiv, 2006 unterschrieb er einen Vertrag bei den Carolina Panthers. Wegen einer Verletzung kam er aber nie zum Einsatz. Marcus Cassel starb am 17. November 2006 im Alter von 23 Jahren in Santa Monica, Kalifornien, nach einem Autounfall.
Image (RIP Mr. Marcus Ray Cassel)

…endete die 31. Vierschanzentournee in Bischofshofen. Gesamtsieger wurde der Finne Matti Nykänen vor Jens Weissflog (DDR) und dem Kanadier Horst Bulau. Bester Österreicher wurde Richard Schallert (6.). Die Tagessiege holten sich Horst Bulau (Oberstdorf), Armin Kogler (Ö – Garmisch), Matti Nykänen (Innsbruck) und Jens Weißflog (Bischofshofen).
vierschanzentournee.com

Heute vor 25 Jahren…
…starb der Bergsteiger Walter Pause (geboren am 23. Juli 1907 in Heidelberg, Baden-Württemberg) im Alter von 80 Jahren in Irschenhausen, Bayern. 1952 schrieb er den Kommentar zu Luis Trenkers Kurzfilm Kleine Kletterfahrt. Seine Bergbücher, unter anderem mit großformatigen Fotos, setzten neue Maßstäbe.
sonntagshorn.de

Heute vor 20 Jahren…
…endete die 41. Vierschanzentournee inBischofshofen. Die Gesamtwertung gewinnt der Österreicher Andreas Goldberger vor Noriaki Kasai (JPN) und dem Tschechen Jaroslav Sakala. Unter den Top-Ten landen auch die beiden Deutschen Adler Christof Duffner (6.) und Jens Weissflog (8.). Die Tagessiege teilen sich wie folgt auf: Duffner (Oberstdorf), Kasai (Garmisch), Goldber (Innsbruck und Bischofshofen). Für Goldberger war es der erste seiner beiden Triumphe bei der Tournee, den zweiten feierte er 1995.
vierschanzentournee.com

Heute vor 125 Jahren…
…wurde der Radrennfahrer César Marcelak geboren. Er gewann die französische Straßenmeisterschaft und die Tour de la Manche 1948, zahlreiche Tagesrennen und Kriterien in Frankreich sowie drei Etappen bei der Polen-Rundfahrt 1939. 1948 und 1949 (1x Etappenzweiter) nahm er an der Tour de France teil. César Marcelak starb am 17. Februar 2005 im Alter von 92 Jahren in Bully-les-Mines, Nord-Pas-de-Calais.
Image (radsportseiten.net)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Fußballschiedsrichter Ignace van Swieten in einem japanischen Gefangenenlager in der Nähe von Semarang, Java, Indonesien, geboren. Er war der erste Unparteiische im niederländischen Profifußball, der sich offen zu seiner Homosexualität bekannte. 1983 wurde van Swieten FIFA-Referee, 1984 wurde er zum Schiedsrichter des Jahres gekürt. 1990 musste er nach einem Überfall, bei dem er schwer misshandelt wurde, seine Karriere beenden. Ignace van Swieten starb am 4. Mai 2005 im Alter von 62 Jahren auf Gran Canaria den Spätfolgen der Verletzungen.
Image (lichtuitspotuit.nl)

Heute vor 25 Jahren…
…starb der Basketballspieler Peter Press Maravich (geboren am 22. Juni 1947 in Aliquippa, Pennsylvania) im Alter von 40 Jahren in Pasadena, Kalifornien, an einem Herzanfall aufgrund eines Geburtsfehlers am Herzen. Der Guard von der Louisiana State University war für die Atlanta Hawks (1970–1974) sowie die New Orleans/Utah Jazz (1974–1980) aktiv. „Pistol Pete“ wurde 5x ins All-Star-Team und 2x ins All-NBA First Team gewählt. Insgesamt absolvierte er 658 Spiele, dazu 26 in den Play-off.
petemaravich.com; Video (youtube)

Weitere Jahrestage

Heute vor 125 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Fritz „Frieder“ Förderer in Karlsruhe, Baden-Württemberg, geboren. Der Angreifer war unter anderem für den Karlsruher FV (Meister 1910, Vizemeister 1912) aktiv und absolvierte elf Länderspiele (zehn Treffer) für Deutschland (Olympiateilnahme 1912). Der „Zauberer mit dem Ball“ gewann dreimal den Kronprinzenpokal (mit der Südauswahl 1910, 1912; mit Mitteldeutschland 1921). Fritz Förderer starb am 20. Dezember 1952 im Alter von 64 Jahren in Weimar, Thüringen.
Image (karlsruhe.de)

Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Wasserballspieler István Molnár in Galanta, Ungarn (heute Slowakei), geboren. Er gewann mit der ungarischen Mannschaft Olympiagold 1936, wurde aber nur im Vorrundenspiel gegen Malte (12:0, kein Treffer) eingesetzt. 1938 holte er mit Ungarn die Europameisterschaft. Außerdem war er für Ferencváros Budapest (ab 1932) und Vasas Budapest (ab 1945: 2x Meister) aktiv. István Molnár starb am 1. Juli 1983 im Alter von 70 Jahren in Budapest.

Heute vor 90 Jahren…
…wurde der Motorradrennfahrer Karl Hoppe in Diekholzen, Niedersachsen, geboren. Der „schnellste Bürgermeister Deutschlands“ startete auch bei WM-Läufen. Seine beste Platzierung war ein Zweiter Rang (1969 auf dem Hockenheimring). Karl Hoppe starb am 3. August 1987 im Alter von 64 Jahren.
Image (winni-scheibe.com)

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Derek Johnson, voller Name Derek James Neville Johnson, in Chigwell, East of England, geboren. Bei den Olympischen Spielen 1956 gewann er Silber über die 800 Meter und Bronze mit der 4×400-Meter-Staffel. Als Mitglied des International Athletes Club wandte er sich energisch gegen den von der Regierung Thatcher verfolgten Boykott der Olympischen Spiele 1980 in Moskau. Derek Johnson starb am 30. August 2004 im Alter von 71 Jahren an Leukämie.
Image (sporting-heroes.net)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Eberhard Pfisterer in Stuttgart-Zuffenhausen geboren. Der Verteidiger war für den VfB Stuttgart (1960-1967) in der Bundesliga (1963-1967: 55 Spiele, 3 Tore) sowie für den FC Baden aktiv.
Image (forum.westline)

…wurde der Fußballspieler Piet Kruiver in Koog aan de Zaan, Nordholland, geboren. Der Angreifer war unter anderem für Feyenoord Rotterdam (1962–1966: Meister & Cupsieger 1965 – Torschützenkönig 1966) sowie PSV Eindhoven (1957–1961) aktiv. Außerdem absolvierte Kruiver 22 Länderspiele (12 Treffer) für die Niederlande. Unter anderem gegen Österreich (1:1 in Amsterdam, 12.04.1964) und die Schweiz (1-2-1, 4:3 Tore – 3 Treffer). Piet Kruiver starb am 18. März 1989 im Alter von 51 Jahren in Amsterdam.
Image (francodamiani)

 

…wurde der Autorennfahrer Keith Greene in Leytonstone, London, geboren. Seinem Vater gehörte der Rennstall Gilby Enginnering. Seine ersten Erfolge feierte in der Formel-2, ehe er 1959 in der Formel 1 debütierte. Sein einziges Resultat war Rang 15 beim britischen Grand Prix in Aintree. Nach seiner aktiven Karriere arbeitet er bei diversen Sportwagen-Teams als Manager.
Image (motorsportmemorabilia)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde die Schwimmerin Carolyn Jane Schuler in San Francisco, Kalifornien, geboren. Sie gewann bei den Olympischen Spielen 1960 zwei Goldmedaillen. Über die 100 Meter Schmetterling verschluckte sich ihre Landsfrau und Favoritin Carolyn Wood, weshalb Schuler das Rennen gewann. Mit der Lagen-Staffel holte sie sich ihre zweite Goldene in Weltrekordzeit. 1989 wurde sie in die International Swimming Hall of Fame aufgenommen.
Image (notinat.com)

…wurde der Sportmediziner Herbert Löllgen in Bonn, Nordrhein-Westfalen, geboren. Der Arzt, Internist und international anerkannter Kardiologe betreute 1971 die deutschen Olympia-Ruderer, danach die Modernen Fünfkämpfer. Seit 2006 ist er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin (Deutscher Sportärztebund).
Image (rp-online.de)

…wurde der Fußballspieler Jürgen Kohle geboren. Der Mittelfeldspieler war für den Wuppertaler SV (1969-1974: Vierter 1973) unter anderem in der Bundesliga aktiv (56 Spiele, 16 Tore). Seine Spitzname ist der „Boxer“.
Image (wupperwizzard)

…wurde der Fußballspieler Murtas Kalistratowitsch Churzilawa in Bandsa, Mingrelien, Georgien, geboren. Der Verteidiger war unter anderem für Dinamo Tiflis (1961–1975: Meister 1964) aktiv und absolvierte 69 Länderspiele (6 Treffer) für die Sowjetunion (Vize-Europameister 1972; EM-Vierter 1968; WM-Vierter 1966). Bei den Olympischen Spielen 1972 erzielte er im Spiel um die Bronzemedaille gegen die DDR einen Treffer (2:2 nach Verlängerung, beide Teams bekamen die Medaille). Seine Bilanz gegen die DDR: 2:2 (a), 2:2 (h), 2:2 (OS/1 Tor) — BRD: 1:4 (a), 0:3 (EM 72) — Österreich: 0:1 (a), 4:3 (h) — Schweiz: 2:2 (h/1 Tor). Als Trainer betreute er unter anderem Dinamo Tiflis (1997-1999: 2x Meister).
Image (geonoc.org)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Boxer Wassili Anatoljewitsch Solomin in Perm, Föderationskreis Wolga, geboren. Der Leichtgewichtler wurde 1974 Amateur-Weltmeister, 1976 gewann er Olympia-Bronze. Wassili Solomin starb am 28. Dezember 1997 im Alter von 44 Jahren ebenfalls in Perm.
Image (evi.com)

…wurde die Skilangläuferin Alison Owen-Spencer in Indian, Alaska, geboren. Sie beendete den Weltcup 1979 als Siebente und feierte im Dezember 1978 ihren einzigen Erfolg in einem Weltcuprennen. Bei Olympischen Spielen erreichte sie im Einzel nie den Sprung unter die Top-20, mit der Staffel wurde sei 1980 Rang sieben. 
Image (wenatcheeworld)

…wurde der Boxer Dwight Muhammad Qawi in Baltimore, Maryland, als Dwight Braxton geboren. Qawi lernte das Boxen im „Rahway State“ Gefängnis. Drei Jahre nach seiner Entlassung wurde er WBC-Weltmeister (im Dezember 1981 gegen Matthew Saad Muhammad), verlor den Titel später an Michael Spinks (März 1983). Anschließend gewann er im Cruisergewicht die WBA-Krone, verteidigte diese gegen Spinks’ Bruder Leon bevor er gegen Evander Holyfield verlor (Juli 1986). Von seinen 53 Kämpfen gewann 41 (25 KO) und verlor 11 (2 KO).
Video, Image (beatsboxingmayhem.com)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Fußballspieler und –trainer Ralf Loose in Dortmund, Nordrhein-Westfalen, geboren. Der Abwehrspieler war unter anderem für Borussia Dortmund (1981–1986) und Fortuna Düsseldorf (1987–1993: Aufstieg in die Bundesliga 1989) aktiv. Mit den DFB-Junioren wurde er 1981 Europameister und Weltmeister. Als Trainer betreute Loose unter anderem die Sportfreunde Siegen (2004–2005, 2006–2007: Aufstieg in die 2. Bundesliga 2005), Dynamo Dresden (seit 2011: Aufstieg in die 2. Bundesliga 2011) und das Nationalteam von Liechtenstein (1998–2003).
Image (ran.de)

…starb der Baseballspieler Rogers „Rajah“ Hornsby (geboren am 27. April 1896 in Winters, Texas) im Alter von 66 Jahren in Chicago, Illinois. Der Second Baseman war unter anderem für die St. Louis Cardinals (1915–1926, 1933: World Series Champion 1926 — NL-MVP 1925) und die Chicago Cubs (1929–1932: World Series 1929 — NL-MVP 1929) aktiv. Mit einem Schlagdurchschnitt von 35,8 Prozent liegt er auf Rang zwei der ewigen Bestenliste. Als Trainer betreute er unter anderem die St. Louis Browns (1933–1937 als Spielertrainer, 1952).
rogershornsby.com

…wurde der Eishockeyspieler Witali Grossmann in Solikamsk, Perm (Föderationskreis Wolga) geboren. Der Flügelstürmer war unter anderem für die Kassel Huskies (1994–1996) sowie die Wölfe Freiburg (1996–2001) aktiv. Grossmann beging am 20. Februar 2005 im Alter von 42 Jahren in Freiburg im Breisgau mutmaßlich Selbstmord.
Image (huskywiki)

Heute vor 30 Jahren…
…starb der Ringer Paul Böhmer im Alter von 75 Jahren in Königssee, Bayern. Geboren wurde er am 3. Mai 1907 in Staffelstein, Bayern). Der Halbschwergewichtler wurde zweimal Vize-Europameister (gr.-röm. 1935, Freistil 1937).

Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Bergsteiger Rudolf „Rudl“ Peters in München geboren. 1935 schaffte er die Durchsteigung der Grand-Jorasses-Nordwand, den Crozpfeiler. Beim ersten Versuch ein Jahr zuvor verlor er seinen Kameraden Rudolf Haringer.  Grundlage für den späteren Erfolg waren von Peters entwickelte Steigeisen und ein Eisbeil.  1936 wurden er und Hans Hintermeier abkommandiert, die tödlich verunglückten Toni Kurz und Anderl Hinterstoißer aus der Eiger-Nordwand zu bergen. Gefunden haben sie nur Kurz. Rudolf Peters  starb am 12. Mai 2008 im Alter von 95 Jahren in München.
alpenverein.de (pdf)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Jozef „Joschi“ Obert in Veľké Bielice (heute Partizánske), einer Stadt in der Mittelslowakei, geboren. Der Angreifer war unter anderem für Slovan Bratislava (1958-1968: 2x Pokalsieger) sowie für Wacker Innsbruck (1968-1972: 2x Meister, 1x Pokalsieger) aktiv. In Tirol war der Tschechoslowake Mitglied der ersten Meistermannschaft. Außerdem absolvierte er vier Länderspiele für die Tschechoslowakei, unter anderem das 2:1 in Bratislava gegen die Schweiz (20.09.1958), sowie drei Spiele für die Olympia-Auswahl (1 Treffer). Als Trainer betreute Obert unter anderem Austria Salzburg (1981–1984) und den Kremser SC (1990).

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Eishockeyspieler Dieter Willmann geboren. Der Angreifer war unter anderem für den Schwenninger ERC (1985-1989), die Düsseldorfer EG (1989-1991: Meister 1990) sowie den Mannheimer ERC (1990-1995) aktiv. Außerdem nahm er mit der deutschen Nationalmannschaft an der WM 1990 teil (7.).
Image (hood.de)

Weitere Jahrestage

Heute vor 130 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Paddy Ryan, eigentlich Patrick James Ryan, in Limerick, Munster (Irland), geboren. Der Hammerwerfer gewinnt bei den Olympischen Spielen 1920 die Goldmedaille, im Gewichtweitwurf holt er Silber für die USA. Außerdem stellte er mit 57,77 Metern den ersten offiziellen Weltrekord im Hammerwurf auf (17.08.1913), der erst 1938 gebrochen wurde. Paddy Ryan starb am 13. Februar 1964 im Alter von 81 Jahren in seiner irischen Heimat.
Image (wikimedia.org)

Heute vor 100 Jahren…
…starb der Polarforscher Benjamin Leigh Smith im Alter von 84 Jahren in Hampstead, Greater London. Geboren wurde er am 12. März 1828 in Whatinton, Sussex. 1871 erreichte er den 81. Breitengrad an der Nordpolküste von Spitzbergen. 1873 machte sich Smith auf die Suche nach der verschollenen schwedischen Expedition von Adolf Erik Nordenskiöld. 1880 stellte er die Ausdehnung des Archipels Franz-Josef-Land bis 39° westliche Länge fest.
Image (freezeframe)

…starb der Skisportler und Polarforscher Fredrik Hjalmar Johansen (geboren am 15. Mai 1867 in Skien, Telemark, Norwegen) im Alter von 45 Jahren in in Christiania, Oslo. Von 1893 bis 1896 war er Mitglied der Fram-Expedition unter Fridtjof Nansen. Doch der Versuch, auf Skiern den Nordpol zu erreichen, scheiterte. 1910 nahm ihn Roald Amundsen mit auf seine Südpol-Expedition. Nach einer Auseinandersetzung mit Amundsen wurde Johansen geschnitten. Unter anderem verschwieg Amundsen in seinem Expeditionsbericht Die Eroberung des Südpols Johansens Beiträge zum Erfolg der Forschungsreise. Durch diese Demütigungen verfiel Johansen in tiefe Depressionen und nahm sich schließlich 1913 in einem Park der norwegischen Hauptstadt Christiania durch einen Kopfschuss das Leben.
Image (flickriver.com)

Heute vor 80 Jahren…
…wurde die Skirennläuferin Hannelore Franke, verheiratete Glaser, in Fürth, Bayern, geboren. Sie gewann die Hahnenkamm-Kombination 1950 mit Siegen in Abfahrt und Slalom. Bei den Olympischen Spielen 1952 startete sie in der Abfahrt (10.) und im Slalom (14.).

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Silas Edward „Eddie“ Southern in Dallas, Texas, geboren. Der Sprinter gewann bei den Olympischen Spielen 1956 die Silbermedaille im 400-Meter-Hürdenlauf. 1959 gewann er bei den Pan American Games Silber mit der 4×400-Meter-Staffel.
Image (oakcliff.advocatemag.com)

Heute vor 60 Jahren…
…wurden die beiden Fußballspieler Heinz Traser und Ernst Traser in Darmstadt, Hessen, geboren. Sie waren unter anderem für die Offenbacher Kickers (1971-1974) und den 1. FC Saarbrücken (1974-1981) aktiv. Heinz absolvierte 20 Amateur-Länderspiele für Deutschland, Ernst 24. 1974 gewannen sie gemeinsam den UEFA Amateur Cup.
Image (agon-shop)

…starb der Golfarchitekt Stanley Thompson im Alter von 59 Jahren in Toronto, Ontario. Dort wurde er am 18. September 1893 geboren. Der Kanadier war ein Hauptvertreter des Goldenen Zeitalters der Golfarchitektur. Nach seiner Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg gründete er eine Firma für Golfplatzbau. 1921 machte er sich mit dem Projekt Bigwin Inn, einem „Rock and Forest Course“, also einem Platz in schwierigem Gelände, einen Namen. Danach brachte er es bis 1951 auf mehr als 120 neue Plätze und etwa 40 Neugestaltungen auf dem gesamten amerikanischen Kontinent.
Image (The Walking Man « Tom Bedell)

…wurde der Fußballspieler Norberto Osvaldo Alonso in Florida, Buenos Aires (Argentinien) geboren. Der Mittelfeldspieler war mit Unterbrechungen für River Plate (1970-1987: 7x Meister, Copa Libertadores 1986) aktiv. Außerdem absolvierte er 15 Länderspiele (4 Treffer) für Argentinien (WM-Kader 1978, 3 Einsätze). César Luis Menotti nahm ihn nur auf Druck eines ranghohen Mitglieds der Militärjunta in die Auswahl, da eine bestimmte Anzahl von Spielern von River Plate für die Weltmeisterschaft vorgeschrieben war.
Image (lostiempos.com)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde die Wasserspringerin Martina Proeber, verh. Littmann, in Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, geboren. Sie gewann bei den Olympischen Spielen 1980 die Silbermedaille, bei den Weltmeisterschaften 1982 Sechste.
Image (Bundesarchiv)

…wurde der Rugby-Union-Spieler Sean Brian Thomas Fitzpatrick, MNZM, in Auckland, Neuseeland, geboren. Der Hakler gilt als einer der besten Spieler Neuseelands und war für Auckland RFU (1986-1997: 8x Meister) und die Blues (2x Meister) aktiv. Außerdem absolvierte er 92 Länderspiele (55 Punkte) für die All Blacks (Weltmeister 1987 — Tri Nations 1996, 1997).
Image (telegraph.co.uk)

Heute vor 20 Jahren…
…starb der Rugby-Union-Spieler Daniël Hartman Craven (geboren am 11. Oktober 1910 in Lindley, Provinz Free State, Südafrika) im Alter von 82 Jahren in Stellenbosch, Provinz Westkap, Südafrika. Der Scrum-half war unter anderem für das Team Western Province (1932-1934: Currie Cup 1932) aktiv. Außerdem absolvierte Craven 16 Länderspiele für Südafrika (6 Punkte). Als Trainer gewann er mit Südafrika die ersten zehn Spiele, insgesamt schafften die Springboks 17 Siege in 23 Spielen. 1956 übernahm er die Präsidentschaft des Südafrikanischen Rugbybundes SARB. „Doc Craven“ versuchte mit dem ANC zu kooperieren, wofür er schwer kritisiert wurde. Dieser Zusammenarbeit endete mit der Gründung der South African Rugby Union, deren Vorsitzender er 1992 wurde.
Image (espnscrum.com)

Heute vor 190 Jahren…
…starb der Schachmeister Johann Baptist Allgaier (geboren am 19. Juni 1763 in Schussenried, Baden-Württemberg) im Alter von 59 Jahren in Wien. Anderen Quellen zufolge könnte er bereits am 2. Januar verstorben sein. Allgaier war der erste bedeutende deutschsprachige Schachmeister und außerdem Verfasser des ersten eigenständigen Schachlehrbuchs in deutscher Sprache. Seine Schachgesetze dienten im deutschsprachigen Raum bis 1857 als maßgebliches Regelwerk. Er erlernte das Schachspiel in Polen und wurde durch einen Turniersieg Wien berühmt. Dennoch lebte er in ärmlichen Verhältnissen. Es angenommen, dass er den Schachtürken bedient hat − darunter auch bei einer Partie, die der vermeintliche Schachautomat 1809 in Schloss Schönbrunn gegen Kaiser Napoleon I. gespielt haben soll. Aufgrund einer chronischen Asthma-Erkrankung wurde er ins Wiener Garnisonsspital aufgenommen, wo er an der Brustwassersucht verstarb.

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Sportmoderator Sigismund „Sigi“ Bergmann in Vorau, Steiermark, geboren. Der Boxexperte begann 1969 seine Karriere beim ORF als Moderator der Sendung Sportmosaik. Ab 1975 moderierte er das Magazin Sport am Montag (bis 1992). Er kommentierte etwa 3500 Boxkämpfe und war zuletzt bei den Olympischen Spielen 2008 und 2012 als launiger Kommentator zu bewundern. Bergmann tritt auch als Förderer des ehemaligen Boxers Hans Orsolics auf, mit dem ihn eine jahrzehntelange Freundschaft verbindet.
Google Images

Heute vor 25 Jahren…
…starb der Autorennfahrer George Rice „Joie“ Chitwood (geboren am 14. April 1912 in Denison, Texas) im Alter von 75 Jahren in Tampa Bay Florida. Bei den Indy 500 startete er sieben Mal (1940-1950), seine beste Platzierung war Rang fünf (3x: 1946, 1949, 1950). Nach seiner Motorsport-Karriere gründete er die populäre Joie Chitwood Thrill Show. Chitwood stellte einige Stunt-Weltrekorde auf: Unter anderem fuhr er mit einem Chevrolet Chevette neun Kilometer auf zwei Rädern (3. Mai 1978). Beim James-Bond-Film Leben und sterben lassen fungierte er als Fahrer und Suntkoordinator (1973).
Image (hemmings.com) Video (youtube)

Weitere Jahrestage

Heute vor 130 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Duncan Gillis auf der Kap-Breton-Insel, Nova Scotia, geboren. Bei den Olympischen Spielen 1912 gewinnt er die Silber-Medaille im Hammerwurf. Gillis starb am 2. Mai 1963 im Alter von 80 Jahren in Vancouver, British Columbia.
Image (fineartamerica.com)

Heute vor 125 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Arthur Berry in Liverpool, North West England, geboren. Der Flügelspieler war unter anderem für den FC Everton, FC Fulham und FC Liverpool. In Oxford spielte er für Oxford University, deren letzter Nationalspieler er wurde. Mit Oxford City stand er 1913 im Finale des FA Amateur Cups und verlor das Wiederholungsspiel gegen South Bank mit 0:1. Berry absolvierte 33 Länderspiele (12 Treffer) für England und gewann 1908 und 1912 Olympisches Gold mit Großbritannien. Arthur Berry starb am 15. März 1953 im Alter von 65 Jahren in seiner Heimatstadt.
Image (clickliverpool.com)

Heute vor 120 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Heinrich „Heiner“ Träg in Nürnberg, Bayern, geboren. Der linke Außenspieler war für den 1. FC Nürnberg (1911–1927: 5x Meister) aktiv und absolvierte 6 Länderspiele (1 Treffer) für Deutschland. Seine große Schwäche war sein Temperament, legte sich gerne mit den Schiedsrichtern und dem Publikum an und wurde des Öfteren des Feldes verwiesen. Heinrich Träg starb am 13. Oktober 1976 im Alter von 83 Jahre in seiner Heimatstad.
fcn.de (pdf), glubberer.de

Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Kanute Erich Koschik geboren. Er gewann im Einer-Canadier bei den Olympischen Spielen 1936 die Bronzemedaille und wurde 1934 Europameister. Koschik starb am 21. Juli 1985 im Alter von 72 Jahren.
Image (olympiccanoesprinttickets)

Heute vor 90 Jahren…
…wurde der American-Football-Trainer Hank Stram, eigentlich Henry Louis Stram, in Chicago, Illinois, geboren. Er betreute unter anderem die Dallas Texans (heute Kansas City Chiefs; 1960-1974: Super Bowl-Gewinner 1969) und wurde 1968 zum AFL Coach of the Year Award gekürt. Hank Stram starb am 4. Juli 2005 im Alter von 82 Jahren in Covington, Louisiana an den Folgen seiner Diabetes.
americansportscastersonline.com

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Motorradrennfahrer Kelvin „Kel“ Carruthers in Sydney, New South Wales, geboren. Er gewann 1969 die Weltmeisterschaft in der 250 ccm-Klasse, wurde 1970 Vize-Weltmeister (250er, 350er) und 1968 WM-Dritter (350er). Carruthers feierte in seiner Grand-Prix-Karriere (1966-1970, 56 Starts) sieben Rennsiege und schaffte es 22mal aufs Podium. Nach seiner aktiven Karriere fungierte er als Techniker und Berater von Kenny Roberts senior (3 WM-Titel) und Eddie Lawson (1 WM-Titel).
Image (motorsportretro.com)

…wurde der Rallyepilot Ove Andersson in Uppsala (Schweden) geboren. Seine größten Erfolge waren die Siege bei der Rallye Monte Carlo 1971 (Renault Alpine A110) und der Rallye Safari 1975 (Peugeot 504) – sein einziger Sieg bei einem WM-Lauf. Außerdem gewann er 1971 die Internationale Österreichische Alpenfahrt 1971. Er gründete das Rallye-Team Andersson Motorsport, das im Toyota Team Europe aufging. Außerdem organisiert „Påven“ ( „Papst“) Andersson den Formel 1-Einstieg von Toyota. Ove Andersson starb am 11. Juni 2008 im Alter von 70 Jahren bei einem Unfall während einer Zuverlässigkeitsfahrt in Oudtshoorn, Südafrika.
Image (srpdenmark.com)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Hans-Joachim Prinz in Elster an der Elbe, Sachsen-Anhalt, geboren. Der Verteidiger war für Energie Cottbus (1960-1975) aktiv. Seine größten Erfolge waren die Aufstiege in die DDR-Oberliga 1973 und 1975.
Image (ebayimg)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Judoka Angelo Parisi in Arpino, Latium, geboren. Er startete für Großbritannien und ab 1975 für Frankreich. Seine Erfolge: Olympiasieger 1980 (Schwergewicht) und Silber (offene Klasse), Silber 1984 (SG), Bronze 1972 (OK) — 2x Europameister, 1x Bronze (GB); 6x Europameister, 6x Silber, 2x Bronze (FR).
Images (judoinside.com)

…wurde der Radrennfahrer Vittorio Algeri in Torre de’ Roveri, Lombardei, geboren. Seine wichtigsten Erfolge: Olympia-Achter 1976 — Zweiter bei Gent–Wevelgem — 1 Etappensieg beim Giro d’Italia 1978, Platz 14 im Gesamtklassement 1977 — Sieg bei der Settimana Ciclistica Lombarda. Nach seiner aktiven Karriere arbeitet er als sportlicher Leiter, derzeit beim australischen Team GreenEdge Cycling.
Images (radsportseiten.net)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde die Reitsportlerin Linda Anne Southern-Heathcott in Calgary, Alberta, geboren. Die Springreiterin nahm an den Olympischen Spielen 1996 teil (16. mit dem Team, 58. in der Einzelwertung). Sie übernahm die Springreit-Anlage und größten Reitstall der Welt Spruce Meadows von ihren Eltern Margaret und Ron Southern.
Spruce Meadows

…wurde der Ringer David Nikolajewitsch Gobedischwili in Kutaissi, Imeretien (Georgien), geboren.  Die größten Erfolge des Superschwergewichtlers (Freistil): Olympiasieger 1988 (für die UdSSR); Bronze 1992 (für die GUS) — 2x Weltmeister 1985, 1990, Silber 1986 —  Europameister 1985.
Image (geonoc.org.ge)

…wurde der Fußballspieler und —trainer Gavril Pelé „Gabi“ Balint in Sângeorz-Băi, Siebenbürgen (Rumänien) geboren. Der Angreifer war für Steaua Bukarest (1980–1990: Europapokalsieger des Landesmeister 1986 — 5x Meister — 4x Pokalsieger — Torschützenkönig 1990) sowie Real Burgos (1990–1993) aktiv und absolvierte 34 Länderspiele (14 Treffer) für Rumänien (WM-Achtelfinale 1990, 2 Treffer). Im einzigen Spiel gegen die Schweiz verlor er 1990 in Luzern mit 1:2. Als Trainer gehörte er zum Betreuerstab des rumänischen Nationalteams (1994–1998, 2000/01) und von Galatasaray (2000/01, 2004/05).
Image (sportingnews.ro)

Heute vor 70 Jahren…
…starb der Fußballspieler Ewald Lachmann im Alter von 31 Jahren an der Ostfront in Gorodischtschje bei Stalingrad. Geboren wurde er am 25. Januar 1911 in Hindenburg O.S. (heute Zabrze, Schlesien/śląskie). Der Mittelfeldspieler war für SC Preußen Hindenburg und Vorwärts-Rasensport Gleiwitz (Meisterschafts-Dritter 1936) aktiv. 1939 gewann er mit Schlesien überraschend den Bundesländerpokal.
Image (katowice.gazeta)

Heute vor 20 Jahren…
…starb der American-Football-Spieler William Thomas „Will“ Walls, auch Bill Walls,  im Alter von 80 Jahren in Dallas, Texas. Geboren wurde er am 8. Dezember 1912 in Lonoke, Arkansas. Im College-Football spielte er als Wide Receiver für die Texas Christian University. Als End war Walls für die New York Giants (1937-1943) aktiv und gewann die NFL-Meisterschaft 1938 und stand zweimal im Finale (1939, 1941). Nach seiner aktiven Karriere war er im College-Football erfolgreich, wurde Assistant von Buddy Parker und später Scout bei den Pittsburgh Steelers.
Image (nolefan)

…starb der Tischtennisspieler Otto Eckl im Alter von 70 Jahren. Geboren wurde er am 28. Dezember 1922 in Wien. Sein größten Erfolge bei Weltmeisterschaften waren zwei Bronzemedaillen mit der Mannschaft (1947, 1948). Eckl war unter anderem für den Postsportverein Wien aktiv, mit dem er 1939 deutscher Meister und Einzelmeister wurde. Insgesamt wurde er 15-mal österreichischer Meister.
Image (wikimedia.org)

…feierte der Skispringer Andreas Goldberger seinen ersten Sieg bei einem Weltcupspringen. Der damals 20-Jährige gewann den Tournee-Bewerb in Innsbruck, anschließend auch in Bischofshofen und damit die Gesamtwertung. In den nächsten Jahren ließ er 18 weitere Weltcup-Triumphe folgen und gewann insgesamt dreimal den Gesamtweltcup (1993, 1995, 1996). Dazu kommen ein WM-Titel mit dem Team (2001) und der Sieg bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 1996.
Image (kleinezeitung.at)

Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Josef Pekarek in Bad Vöslau, Niederösterreich, geboren. Der Mittelfeldspieler war (als Centerhalf) unter anderem bei Wacker Wien aktiv (1933-1940: 3 x Österreichischer Vizemeister: 1939-1941) und absolvierte fünf Länderspiele für Österreich (WM-Qualifikation 1938) und eines für das Deutsche Reich. Den Krieg überlebte Pekarek schwer verwundet, ihm musste ein Bein amputiert werden. Josef Pekarek starb entweder 1992 im Alter von 78/79 Jahren, laut anderen Quellen am 30.Juni 1996 im Alter von 83 Jahren.

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Ruderer Klaus-Dieter Ludwig in Züllichau (heute Sulechów, Lebus, Polen) geboren. Er gewann mit dem DDR-Achter als Steuermann Olympia-Gold 1980, mit dem Vierer holte er 1972 Silber. Weitere Erfolge: Weltmeister 1966, 1981 (Vierer), 1975, 1979 (Achter), Vize-Weltmeister 1970 (Zweier), 1982 (Achter), 1983 (Vierer) — Vize-Europameister 1973 (Vierer).
Image (ganz re.: Steuermann Klaus-Dieter Ludwig; rrk-online.de)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde die Eiskunstläuferin Jelena Alexandrowna Walowa in Leningrad, heute Sankt Petersburg, Nordwestrussland, geboren. Mit ihrem Partner Oleg Wassiljew (verh. 1984 bis 1992) gewann sie Olympia-Gold 1984 und Silber 1988 – 3x WM-Gold (1983, 1985, 1988), 3x Silber – 3x EM-Gold, 2x Silber. Walowa/Wassilijew zeigten als erstes Paar einen dreifachen Sprung nebeneinander sowie einen dreifachen Sprung in der Kombination nebeneinander. Jelena Walowa arbeitet als Trainerin in den USA.
Image (Bundesarchiv)
1984 Olympics (youtube.com)

Weitere Jahrestage

Heute vor 150 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Nicholas John „Nick“ Ross in Edinburgh, Schottland, geboren. Der Abwehrspieler war unter anderem für Preston North End (Meister 1890 – FA-Cup-Finale 1888) aktiv. Er war machte sich einen Namen als einer der besten Abwehrspieler im englischen Fußball. 1893 musste er wegen gesundheitlichen Problemen seine Karriere beenden. Im Jahr 1894 verstarb Nick Ross im Alter von 30/31 Jahren an Tuberkulose.

Heute vor 120 Jahren…
…wurde der Radrennfahrer Félix Sellier in Spy, Wallonien (Provinz Namur), geboren. Er startete insgesamt 7x bei der Tour de France, seine beste Platzierung in der Gesamtwertung war ein dritter Platz 1922. Weitere wichtige Erfolge: Paris-Roubaix 1925 — 3x Paris–Brüssel — Belgischer Straßenmeister 1923 — Belgien-Rundfahrt 1919 (Amateure), 1924 (Profis). Félix Sellier starb am 16. April 1965 im Alter von 72 Jahren in Gembloux, Wallonien (Provinz Namur).
Images (radsportseiten.net)

Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Eishockeyspieler Jan Wincenty Maciejko in Tarnów, Kleinpolen (Małopolskie), geboren. Der Torhüter war für KS Cracovia (1926-1952: 4x Meister) aktiv. Während des Zweiten Weltkriegs war er im aktiven Widerstand. Maciejko absolvierte 28 Länderspiele für Polen unter anderem bei den Olympischen Spielen 1924 (Platz 7) sowie bei den Weltmeisterschaften 1939 (6.) und 1947 (6.). Jan Maciejko starb am 21. Oktober 1993 im Alter von 80 Jahren in Krakau, Kleinpolen (Małopolskie).
Image (gov.pl)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Boxer Bohumil Němeček in Tábor, Südböhmen (damals Tschechoslowakei), geboren. Der Halbweltergewichtler wurde 1960 Olympia-Sieger und 1967 Amateur-Europameister. Bohumil Němeček starb am 2. Mai 2010 im Alter von 72 Jahren in Ústí nad Labem, Nordböhmen (Tschechien) nach langer Krankheit.
Image (vbc-boxing.cz)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Skirennläufer Christian Witt-Dörring in Gmunden, Oberösterreich, geboren. Er gewann die Europacup-Gesamtwertung sowie die Abfahrtswertung 1974 und gewann drei Europacup-Abfahrten. Bereits 1975 beendete er seine Karriere.

…wurde der Handballspieler Jürgen „Waffi“ Rohde in Chemnitz, Sachsen, geboren. Der Torhüter war unter anderem beim SC Empor Rostock (1973-1990, 1991-1995: 3x Meister, 7x Cupsieger) aktiv und gewann mit dem Klub 1981 den Europapokalsieger der Pokalsieger und Klub-Europameisterschaft. Außerdem absolvierte Rohde 28 Länderspiele für die DDR unter anderem bei der Weltmeisterschaft 1982 in der BRD (6. Platz).
Image (wikimedia.org)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Eishockeyspieler Oļegs Znaroks (auch Oleg Walerjewitsch Snarok) in Ust-Kataw, Ural (UdSSR), geboren. Der Flügel war unter anderem für Dinamo Riga (1984-1991) sowie den EHC Freiburg (1995-2000) aktiv und absolvierte für Lettland 20 Länderspiele bei A-Weltmeisterschaften (8 Treffer) und zwölf Spiele bei B-Weltmeisterschaften (10 Treffer). Als Trainer betreute Znaroks unter anderem die lettische Nationalmannschaft (unter anderem Olympia 2010) und ist derzeit bei Dynamo Moskau in der KHL engagiert (Meister 2012).
Image (oyo.lv)

…wurde der Motorradrennfahrer Luis d’Antin in Madrid geboren. 1991 gewann er auf einer Honda die Supersport-Europameisterschaft. Ab 1992 fuhr er in der 250-cm³-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft und landete mit Rang zwei beim Grand Prix von Österreich 1996 seine beste Platzierung. Insgesamt fuhr er bei 93 Starts dreimal aufs Podium. 1999 gründete d’Antin seinen eigenen Rennstall, der heute als Alice Team in der MotoGP startet.
Image (motorsport-magazin.com)

…starb der Leichtathlet Fernando Altimani im Alter von 69 Jahren. Geboren wurde er am 8. Dezember 1893 in Mailand. Der Geher gewann bei den Olympischen Spielen 1912 die Bronzemedaille über die 10 Kilometer.
Image (coni.it); Image (collections.delcampe.net)

Heute vor 20 Jahren…
…starb der Wladimir Andrejewitsch Makogonow am 2. Januar 1993 im Alter von 98 Jahren. Der Aserbaidschaner wurde am 27. August 1904 in der Exklave Nachitschewan geboren. Er gewann fünfmal die aserbaidschanischen Schachmeisterschaften (1947-1952) und landete bei den sowjetischen Meisterschaften zweimal auf Platz vier (1937, 1939). Nach ihm sind einige Spiel-Varianten benannt. Er trainierte unter anderem den jungen Garri Kasparow. Im Jahr 1950 wurde er Internationaler Meister. 1987 wurde ihm von der FIDE der Titel eines Ehren-Großmeisters verliehen. Sein höchster ELO-Wert war 2468 (12/1940), seine beste Weltranglisten-Platzierung Rang 142 (06/1939).
Image (wikimedia.org)

Heute vor 60 Jahren…
…fand das erste Springen der Vierschanzentournee statt. Erster Sieger auf der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen war Asgeir Dølplads aus Norwegen mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Österreicher Josef Bradl und zwei auf den Deutschen Toni Brutscher. Am Ende wurde Bradl dennoch erste Tournee-Gesamtsieger,  Dølplads wurde am Ende Gesamtdritter, Brutscher Vierter.
vierschanzentournee.com

Weitere Jahrestage

Heute vor 175 Jahren…
…wurde der Schachspieler Philipp Meitner geboren. Seine berühmteste Partie war das „Unsterbliche Remis“ gegen den Schweizer Carl Hamppe in Wien, die in vielen Fachzeitschriften und –büchern behandelt wurde. Die Kernphysikerin Lise Meitner war seine Tochter. Seine höchste Elo-Zahl war 2545 (07/1879), seine beste Weltranglisten-Platzierung war Rang elf (07/1879, 01/1880). Philipp Meitner starb im September 1910 im Alter von 72 Jahren.
Das unsterbliche Remis

Heute vor 140 Jahren…
…wurde der Rugbyclub Calcutta Cricket and Football Club (CC&FC) als Calcutta Football Club gegründet. 1874 trat der Klub dem englischen Verband RFU (Rugby Football Union) bei. Nachdem die Bar mit den kostenlosen Getränken geschlossen werden musste, löste sich der Verein wegen Mitgliederschwunds auf. Das Vereinsvermögen wurde eingeschmolzen und daraus ein Pokal, der Calcutta Cup, hergestellt. Der wurde der RFU unter der Bedingung gestiftet, dass alljährlich darum gespielt wird. Seit dem 10. März 1879 rittern England und Schottland um die Trophäe, der Sieger darf ihn ein Jahr behalten.
Calcutta Cricket & Football Club
Image (rugbynetwork.net)

Vor 125 Jahren…
…wurde der Radrennfahrer Ivor Munro in Coburg, einem Stadtteil von Melbourne, geboren. Spitzname: Snowy. Bei den australischen Meisterschaften spulte er die Strecke von 165 Meilen in 7:12,51 Stunden herunter und war damit schneller als der Zug über dieselbe Strecke (1909). Er uns sein Landsmann Don Kirkham nahmen als erste Australier an der Tour de France teil (1914; Platz 20). Munro starb am 27. Oktober 1980 im Alter von 92 Jahren in Melbourne.
bikeraceinfo.com/tdf1914

…wurde der Eiskunstläufer Friedrich „Fritz“ Kachler in Wien geboren. Seine Erfolge im Herren-Einzel: 3x Weltmeister (1912, 1913, 1923), 3x Silber, 1x Bronze – 2x Europameister, 1x Silber. Kachler war der Meinung, dass Sport und Nationalismus nicht vermischt werden sollten und trat deshalb nicht bei Olympischen Spielen an. In den 1950er Jahren wurde er Chef der Österreichischen Eisenbahn für Wien/Niederösterreich. Fritz Kachler starb im Jahr 1973 im Alter von 84/85 Jahren.

Heute vor 90 Jahren…
…starb der Baseballspieler William Henry Keeler, auch Wee Willie (geboren am 3. März 1872 in Brooklyn, New York), im Alter von 50 Jahren. Der Outfielder war unter anderem für die Baltimore Orioles (1894–1898: 3x National League Gewinner), die Brooklyn Superbas (1899–1902: 2x NL- Gewinner) sowie die New York Highlanders (1903–1909) aktiv. 1939 wurde Willie Keeler als bis heute kleinster Spieler in die Baseball Hall of Fame berufen.
Image (pinstripebirthdays)

…wurde das Rose Bowl Stadium in Pasadena im Los Angeles County, Kalifornien, eröffnet. Damals trafen die College-Footballteams Penn State und University of Southern California (USC) aufeinander. Der Architekt Myron Hunt ließ sich 1921 vom Yale Bowl in New Haven inspirieren. Zur Zeit verfügt das Stadion über 92.542 Zuschauerplätze und ist als National Historic Landmark eingestuft. Bekannt ist es vor allem weil hier jedes Jahr im College Football um die bekannte Rose-Bowl-Trophy („The Granddaddy Of Them All“) gekämpft wird. Das Stadion dient als Heimstätte für die Footballer der UCLA, bis 2003 waren hier auch die Kicker von Los Angeles Galaxy zuhause. Die Rose Bowl empfing 5x die Superbowl, das Olympische Fußballturnier 1984 und 8 Spiele der Fußball-WM 1994 (u. a. das Finale).
Images (wikimedia.org)
rosebowlstadium.com

…absolvierte Mexikos Fußballnationalmannschaft ihr erstes Länderspiel. „El Tri“ gewannen in Guatemala-City mit 3:2 gegen Guatemala. Tatsächlich handelte es sich nicht um eine Auswahl der besten Spieler Mexikos, sondern um den Club América, der seinen Verband bei dieser Reise nach Guatemala vertrat. In diesen 90 Jahren absolvierte Mexiko 798 Spiele (Stand 7. Dezember 2012), gewann 403, verlor 208 und trennte sich 187 Mal Unentschieden. Mexiko nahm vierzehnmal an Weltmeisterschaften teil (bestes Ergebnis: 2x Viertelfinale 1970, 1986), siebenmal an der Copa América (2x zweiter Platz 1993, 2001), gewann 1999 den Confederations Cup, neunmal die CONCACAF-Meisterschaft und 2012 bei der zehnten Teilnahme das Olympische Fußballturnier. Rekordtorschütze ist Jared Borgetti (1997–2008: 89 Spiele, 46 Treffer), Rekordspieler Verteidiger Claudio Suárez (1992–2006: 178 Einsätze, 6 Treffer). Die bekanntesten Trainer waren unter anderem Ricardo La Volpe (2002–2006), Bora Milutinović (1983–1986, 1995–1997), Ignacio Trelles (1958, 1960–1969, 1975–1976). Zu den populärsten Spielern gehören sicher Hugo Sánchez oder Jorge Campos. Die Bilanz der Mexikaner gegen Deutschland: 1 – 4 – 4 (9:20); gegen die Schweiz: 1 – 1 – 3 (7:10).
Federación Mexicana de Fútbol Asociación (FMF)

…wurde der Grazer Sportclub Straßenbahn (GSC Straßenbahn) gegründet. Ihr erstes Spiel absolvierte die Mannschaft im März 1923 gegen die Reserve des Grazer AK (1:6). Die Steirer spielten drei Saisonen in der höchsten österreichischen Spielklasse (1938/39, 1940/41, 1952/53 mit Helmut Senekowitsch), unter Pepi Blum landeten sie 1939 auf Rang acht. 1964 folgte jedoch der vollkommene Absturz, aktuell spielt der GSC in der steirischen Gebietsliga Mitte. Bis 2006 spielten die Grün-Weißen im eigenen Stadion in der Conrad-von-Hötzendorfstraße in Jakomini, dann zog man in die Gruabn um.
grazersportclubstrassenbahn.com
Image (sportnet.at)

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Schwimmsportler Ford Hiroshi Konno in Honolulu, Hawaii, geboren. Die größten Erfolge des Kraulspezialisten: 2x Olympia-Gold und 1x –Silber 1952; Olympia-Silber 1956 — 2 Weltrekorde: 200 Meter (1954: 02:03,9), 400 Meter (1954: 04:26,7). 1972 wurde Konno in die FINA-Hall of Fame des internationalen Schwimmsports aufgenommen.
Image (goldposters)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Horst Waclawiak geboren. Der Angreifer war unter anderem für Hertha BSC (1962−1967) in der Bundesliga aktiv (1963/1964). 1963 erreichte er mit den Berlinern das Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft, schied aber bereits in der Vorrunde aus (6 Spiele, 1 Treffer). In der Bundesliga reichte es nur zu zehn Einsätzen (4 Treffer). 
Image (ebay)

…wurde der Fußballspieler Ertan Adatepe in Ankara geboren. Der Angreifer war unter anderem für MKE Ankaragücü (1960–1966: Torschützenkönig 1966) sowie Türk Telekomspor (1966–1971: Torschützenkönig 1967).
Image (mynet.com)

Heute vor 70 Jahren…
…starb der Fußballspieler Fritz Servas im Alter von etwa 72 Jahren. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt (um 1870). Er war ab 1901 beim 1. FC Nürnberg und ab 1904 bei der SpVgg Fürth als „Entwicklungshelfer“ aktiv und führte die grundlegenden Techniken, unter anderem das Kopfballspiel, und damit das geordnete Fußballspiel ein.
Image (glubberer.de)

…wurde der Fußballspieler Antonio Juliano in Neapel geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für SSC Neapel (1962–1978) aktiv und wurde 1976 Pokalsieger. Außerdem absolvierte Juliano 18 Länderspiele für Italien (Europameister 1968). Unter anderem gegen bei seinem Debüt gegen Österreich (1:0 in Mailand, 18.06.1966), gegen die Schweiz (2:2 in Bern, 4:0 in Cagliari), gegen die DDR (3:0 in Neapel) und gegen Deutschland (0:0 in Rom).
Image (lefigu)

…wurde der Reitsportler Herbert Blöcker in Fiefharrie, Schleswig-Holstein, geboren. Der Vielseitigkeitsreiter gewann im Einzel Olympia-Silber 1992. Mit der Mannschaft gewann er Olympia-Silber 1976, Bronze 1992 — WM-Silber 1978, WM-Bronze 1974, 1990 — EM-Bronze 1975. 2008 wurde Blöcker mit dem Pferd Feine Dame in die Internationale Hall of Fame der Vielseitigkeitsreiter aufgenommen.
Image (toffi-images)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Fußballtrainer Yılmaz Vural in Adapazarı, Sakarya (Türkei) geboren. Er betreute unter anderem Malatyaspor (1986–1989) und Bursaspor (1989–1993, 1999–2000) aber nie einen der drei großen Klubs aus Istanbul. Nach dem Rücktritt von Fatih Terim bot er sich erfolglos als Nachfolger für das Amt des türkischen Teamchefs an. Aktuell trainiert den Erstligisiten Elazığspor. 
yilmazvural.com

…wurde der Boxer Fulgencio Obelmejias in San Jose de Rio Chico (heute San José de Barlovento), Miranda, Venezuela, geboren. 1981 eroberte er den Weltmeistertitel der WBA im Mittelgewicht gegen Marvin Hagler (TKO/8. Runde), der sich 21 Monate den Gürtel aber wieder zurückholte (30.10.1982, TKO/5.). Für den Venezuelaner war das die erste Karriere-Niederlage nach 30 erfolgreichen Kämpfen. 1989 holte sich Obelmejias die WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht gegen Park Chong-pal aus Südkorea (23. Mai). Von seinen 57 Kämpfen gewann „Fully Obel“ 52 (41 KO) und verlor 5 (4 KO).
Image (Boxrec Boxing Encyclopaedia)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Schachspieler Luc Winants in Watermael-Boitsfort bei Brüssel geboren. Er wurde von der FIDE 1986 zum Internationalen Meister, 1998 zum Großmeister ernannt. Er nahm für Belgien insgesamt siebenmal an der Schacholympiade (zuletzt 2012) teil. Seine beste Platzierung war ein siebenter Rang 1984 im Einzel und Platz 30 mit der Mannschaft (1986). 1991 gewann Winants das Turnier von Barcelona-Vulca. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2534, seine höchste war 2593 (07/1987), seine bestes Ranking in der Weltrangliste war Platz 155 (07/1987).
Image (Schaakfabriek.be)

…wurde der Tennisspieler Stephen Shaw in Enfield, Middlesex, geboren. Er feierte seinen einzigen Turniersieg auf höchstem Niveau im Doppel in Bordeaux (1985, mit David Felgate). Im Davis Cup absolvierte er vier Spiele unter anderem im Europa-Finale 1988 beim 0:5 in Österreich. Shaw verlor beide Partien gegen Thomas Muster und Horst Skoff.

…wurde der Fußballspieler Milan Luhový in Ružomberok, Žilinský kraj (Sillein), Slowakei, geboren. Der Angreifer war unter anderem für Slovan Bratislava (1982-1984: Cupsieg 1982), Dukla Praga (1984-1990: Cupsieg 1985; 2x Torschützenkönig 1988, 1989) und PAOK Saloniki (1993-1995) aktiv. Außerdem absolvierte er 31 Länderspiele (7 Treffer) für die Tschechoslowakei (WM-Viertelfinale 1990; 1 Einsatz: 24 Minuten beim 5:1 in der Vorrunde gegen die USA). Seine Bilanz gegen die BRD: 2:2 (a), 0:1 (a) — DDR: 2:0 (h/1 Tor), 0:2 (a) — Österreich: 4:2 (h/1 Tor), 2:1 (a) — Schweiz: 3:0 (h), 1:1 (h/1 Tor). Heute arbeitet er als Fußballexperte und Kommentator
Image (lidovky.cz)

…wurde der Fußballspieler Dražen Ladić in Čakovec, Međimurje (Kroatien), geboren. Der Torhüter war unter anderem für Dinamo Zagreb (1986–2000; Vizemeister: 1x CRO, 2x YUG — Cupsieger: 4x CRO) aktiv. Er absolvierte 2 Länderspiele für Jugoslawien und 59 für Kroatien (WM-Dritter 1998: 7 Spiele; EM-Vorrunde 1996: 3 Spiele). Unter anderem traf er zweimal auf Deutschland: in Manchester (EM) gewann Deutschland 2:1, in Lyon setzten sich Ladić und Co. mit 3:0 durch.
Image (tportal.hr)

…wurde die Schwimmerin Lina Kačiušytė in Vilnius, Litauen, geboren. Die Brustschwimmerin gewann über die 200 Meter Olympia-Gold 1980, WM-Gold 1978 und Gold bei der Universiade 1981. Außerdem stellte sie drei Weltrekorde über ihre Spezialstrecke auf (zuletzt 02:28,36 Minuten, 6. April 1979). Kačiušytė wurde 1998 in die FINA Hall of Fame aufgenommen.
Image (notinat.com)

…wurde der Automobilrennfahrer Jean-Marc Gounon in Aubenas, Rhône-Alpes, geboren. Ab 1993 fuhr er in der Formel 1 für Minardi und Simtek, holte bei neun Starts keine WM-Punkte. Seine beste Platzierung war ein neunter Rang beim Grand Prix von Frankreich 1994. In Le Mans landete er 1997 auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung und gewann die GT1-Klasse.
Image (photosdavid.skynetblogs.be)

…wurde der Fußballspieler Alberigo Evani in Massa, Toskana, geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für den A. C. Milan (1980–1993: 2x Champions-League-Gewinner 1989 — 3x Meister) sowie UC Sampdoria Genua (1993–1997: Cupsieger 1994) aktiv. Er absolvierte außerdem 15 Länderspiele für Italien (Vize-Weltmeister 1994: 2 Einsätze u. a. im Finale). Unter anderem gegen Deutschland (1:0 in Turin 03/92; 1:2 in Stuttgart 03/94) und gegen die Schweiz (2:2 in Cagliari 10/92; 1:0 in Rom 06/94). Bei Olympia 1988 scheiterte er mit dem Team im Semifinale (4 Einsätze, 1 Treffer).
Image (uefa.com)

…gewann der Norweger und spätere Gesamtsieger Toralf Engan das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen. Dahinter landeten die beiden Deutschen Georg Thoma und Max Bolkart. Bester Österreicher wurde Waldemar Heigenhauser als 13., bester Schweizer Ueli Scheidegger als 22. Engan gewann auch die beiden ersten Springen, musste sich nur im Abschlussspringen in Bischofshofen geschlagen geben.
vierschanzentournee.com

Heute vor 30 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Daniel Jarque González in Barcelona geboren. Der Verteidiger war für RCD Español (2002-2009: Cupsieg 2006) aktiv. Außerdem absolvierte der Jungstar 36 Nachwuchsländerspiele für Spanien und wurde 2002 U19-Europameister — unter anderem mit Andrés Iniesta und Fernando Torres. Dani Jarque starb am 8. August 2009 im Alter von 26 Jahren während eines Trainingslagers in Coverciano, Florenz, an Herversagen.
Image (takusahrisau)

Heute vor 25 Jahren…
…starb die Tischtennisspielerin Anna Sipos (geboren am 3. April oder 23. Februar 1908  in Szeged, Südliche Große Tiefebene, Ungarn) im Alter von 79 Jahren in Budapest. Sie gewann zwischen 1929 und 1935 bei Weltmeisterschaften elf Goldmedaillen (2x Einzel, 6x Doppel, 3x Mixed), sechs Silber- und vier Bronzemedaillen.
Image (aspctt.com)

Heute vor 20 Jahren…
…löste sich die Tschechoslowakei in die Teilstaaten Tschechien und Slowakei auf, was auch für die Sportwelt Konsequenzen hatte.

%d Bloggern gefällt das: