Heute vor 140 Jahren …
… wurde der Ruderer Oskar Goßler in Hamburg geboren. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1900 die Goldmedaille im Vierer ohne Steuermann (gemeinsam mit seinen Brüdern Gustav und Carl), mit dem deutschen Achter landete Goßler auf Rang vier. Die Goldmedaille ist ein wenig umstritten: Nach der Qualifikation gab es Proteste, daraufhin wur ein weiteres Ausscheidungsrennen angesetzt. Darüber wurden nicht alle Teilnehmer informiert, darunter auch der Vierer von Goßler. Die Veranstalter werteten daraufhin das Ausscheidungsrennen als Finalergebnis, die drei „vergessenen“ Boote richteten ein zweites Finale aus. Damit gab es bei den Olympischen Spielen im selben Bewerb je zwei Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Am 15. Februar 1953 starb Oskar Goßler im Alter von 77 Jahren.
Image (ndr.de)

Image (rrk-online)

Heute vor 120 Jahren …
… wurde der Eishockeyspieler George Henry Hainsworth in Toronto geboren. Der Torhüter begann seine Karriere in Berlin, Ontario (heute Kitchener). Er gewann mit den Montréal Canadiens (1926-33) zweimal den Stanley Cup (1930, 1931), mit den Toronto Maple Leafs (1933–1936) stand er zweimal im Finale (1935, 1936). Hainsworth wurde dreimal zum besten Goalie der Liga gewählt (1927-29). Mit einer Goal-Average von 1,93 rangiert der Kanadier auf Rang zwei der ewigen NHL-Bestenliste, mit 94 Shutouts auf Platz drei. Außerdem ist er der zweite von insgesamt acht Torhütern, der als Kapitän einer NHL-Mannschaft fungierte (1932/33). Er wurde 1961 in die Hockey Hall of Fame aufgenommen und zählt zu den Top-50 der besten Eishockeyspieler aller Zeiten (1998). Am 9. Oktober 1950 starb George Hainsworth im Alter von 55 Jahren bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW bei Gravenhurst, Ontario.
canadiens.com/George-Hainsworth
legendsofhockey.net/gallery

Heute vor 100 Jahren …
… wurde der Baseballspieler Willard Jessie Brown in  Shreveport, Louisiana, geboren. Der Outfielder war für die Kansas City Monarchs (1936-44, 1948-50: Meister 1942) in der Negro League sowie für die St. Louis Browns (1947) in der MLB aktiv. „Home Run“ Brown war der erste Afro-Amerikaner, der einen Homerun in der American League schlug. Am 4. August 1996 starb Willard Brown im Alter von 81 Jahren in Houston, Texas.
Image (baseballhall.org)

Heute vor 90 Jahren …
… wurde der Schachspieler Wolfgang Unzicker in Pirmasens, Rheinland-Pfalz, geboren. Als Amateurspieler zählte der Rechtsanwalt in den Nachkriegsjahren bis Anfang der 1970-er Jahre zu den stärksten deutschen Spielern. Anatoli Karpow nannte ihn gar den „Weltmeister der Amateure“. Unter seinen Turniersiegen stechen die Erfolge beim Tschigorin-Turnier in Sotschi 1965 (ex aequo mit Boris Spasski), in Maribor 1967 vor Samuel Reschewski und in Krems 1980. Beim Piatigorski-Cup in Santa Monica wurde Unzicker hinter Spasski, Bobby Fischer, Bent Larsen und vor fünf Weltmeistern Vierter. Seine beste Weltranglistenplatzierung war Platz vierzehn (01/1951), sein bestes Rating waren 2686 Punkte (07/1960), seine beste Performance bot er beim Turnier von Johannesburg 1979 (2724 Punkte, Platz zwei hinter Viktor Kortschnoi). Unzicker absolvierte bei dreizehn Schacholympiaden (1950-82) 206 Spiele (69:27) für Deutschland, gewann mit der Mannschaft zweimal Bronze (1950, 1964) und im Einzel einmal Gold (1950). Bei fünf Europameisterschaften (1957-77) absolvierte er 40 Partien (4:8), wurde mit der Mannschaft zweimal Vierter, im Einzelt holte er 1961 Silber. 1950 wurde der Deutsche zum Internationalen Meister, 1954 zum Großmeister ernannt. Am 20. April 2006 starb Wolfgang Unzicker im Alter von 80 Jahren in Albufeira, Algarve, an Herzversagen.
Google Images

Heute vor 90 Jahren …
… wurde der Fußballspieler Virgilio Maroso in Marostica, Venetien, geboren. Sein Cousin Severino Minelli war Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft. Der Verteidiger gewann mit dem AC Torino (1945-49) vier Meisterschaften (1946-49) und absolvierte sieben Länderspiele (1 Tor) für Italien (1945-49) – unter anderem zwei gegen Österreich (3:2/h, 1:5/a) und zwei gegen die Schweiz (4:4/a, 5:2/h). Nach einem Freundschaftsspiel in Lissabon krachte beim Rückflug am 4. Mai 1949 das Mannschaftsflugzeug kurz vor der Landung in Turin gegen den Berg Superga. Dabei starben alle 27 Passagier und vier Crewmitglieder, darunter auch der erst 23-jährige Virgilio Maroso.
Image (torinofc.it)

Heute vor 80 Jahren …
… wurde der Autorennfahrer Carlo Giovanni Facetti in Cormano, Mailand, geboren. Seinen Formel-Junior-Boliden baute sich der Italiener selbst, später fuhr er in Monoposto-, Sport-und GT-Rennwagen. In der Formel 1 scheiterte er 1974 in der Qualifikation, danach versuchte er sich nicht mehr in der Königsklasse. Bei den 24 STunden von Spa fuhr Facetti dreimal auf Rang drei (1964, 1970, 1971), in Le Mans wurde er Fünfter (1968), bei den 1000 Kilometern am Österreichring Zweiter (1974) und in Daytona Zweiter (1977). 1979 gewann der Italiener die Gesamtwertung der Tourenwagen-Europameisterschaft.
Image Quelle

Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Kanute Wjatscheslaw Nikolajewitsch Ionow in Moskau geboren. Der Sowjetrusse wurde im Vierer über 1000 Meter Olympiasieger 1964 und Weltmeister über die 10.000 Meter 1966. Bei Europameisterschaften gewann Ionow im Vierer den Titel 1967 sowie Bronze 1965 über 10.000 Meter und Silber über 1000 Meter.

Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Ruderer Dieter Ebner in Linz geboren. Er nahm an drei Oympischen Spielen (1964-68) teil und verpasste 1968 im Zweier ohne Steuermann mit Platz vier knapp eine Medaille. Bei Weltmeisterschaften gewann er 1966 die Silbermedaille im Zweier ohne und 1962 im Vierer ohne die Bronzemedaille. Außerdem stand Ebner bei Europameisterschaften einmal auf dem Podest (1965 Silber im Zweier ohne).

Heute vor 60 Jahren …
… wurde der Autorennfahrer Philippe Streiff in Grenoble geboren. Der Franzose ging bei 53 Formel-1-Grand-Prix (1984-88) an den Start, seine beste Platzierung war ein dritter Platz in Australien 1985 auf Ligier. In den anderen Formel-Klassen wurde er dreimal Meisterschaftsvierter (Formel III 1981, Formel II Europa 1983, 1984) und gewann zwei Rennen. Die 24 Stunden von Le Mans beendete Streiff 1981 in einem Rondeau auf Rang zwei (mit Jean-Louis Schlesser und Jacky Haran) und 1984 in einem Porsche auf Rang drei (mit David Hobbs und Sarel van der Merwe). In Silverstone fuhr er über die 1000 Kilometer auf Platz vier (1988). Bei Testfahrten in Brasilien vor der Saison 1989 verunglückte der Franzose schwer und ist seitdem vom Hals weg gelähmt. Zuletzt sorgte er durch seine Aussagen nach den Unfällen von Michael Schumacher und Jules Bianchi für Verwunderung.
philippe.streiff.com
motorsport-total.com/das-drama-streiff

Heute vor 60 Jahren …
… wurde der Leichtathlet Michael Lederer in Frankfurt-Höchst geboren. Der Läufer lief am 17. August 1977 mit der deutschen Mannschaft zum 4-x-1500-Meter-Staffelweltrekord von 14:38,8 Minuten. Die Marke wurde erst nach etwas mehr als 32 Jahren (4. September 2009) von einem kenianischen Quartett auf 14:36,23 verbessert.
Image (darmstaedter-tagblatt.de)

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Handballspieler Ulrich Derad in Rottweil, Freiburg, geboren. Der Linksaußen war für Frisch Auf Göppingen (1986-89) aktiv und wurde mit dem VfL Gummersbach (198-94) Meister 1991. Außerdem absolvierte er 19 Länderspiele (23 Tore) für Deutschland. Ab 1997 wechselte Derad bei Bayer Dormagen als sportlicher Leiter und später als Geschäftsführer in die Funktionärsebene, 2001 übernahm er die Geschäftsführerpostion beim THW Kiel, 2011 beim Landessportverband Baden-Württemberg.
Image (lsvbw.de)

Heute vor 10 Jahren …
… starb der Basketballspieler Tõnno Lepmets im Alter von 67 Jahren in Harjumaa, Estland. Geboren wurde er am 31. März in Tallinn. Er gewann mit der Sowjetunion zweimal die Europameisterschaft (1963, 1967).
Image Quelle

Advertisements