Heute vor 130 Jahren …
… wurde der Schachspieler Milan Vidmar in Ljubljana, damals Österreich-Ungarn, geboren. Der lupenreine Amateur, er arbeitete als Professor für Elektrotechnik und Rektor an der Universität von Ljubljana, zählte von 1905 bis 1935 zur erweiterten Weltspitze. Außerdem war der Slowene als Autor des Buchs Goldene Schachzeiten, in dem er von seinen Begegnungen mit den Spitzenspielern seiner Zeit berichtete, bekannt. Zu seinen wichtigsten Siegen gehörte das Match gegen Akiba Rubinstein 1918, seine besten Turniere absolvierte Vidmar in San Sebastian 1911 (Platz zwei), Hastings 1925 (Platz eins), in Semmering 1926 (Platz drei) und beim Kandidatenturnier 1927 in New York (Platz vier). Bei der Schacholympiade 1950 gewann der Slowene mit Jugoslawien, bei der ersten (inoffiziellen) Fernschach-Europameisterschaft gewann er im Einzel. Seine beste Weltranglistenplatzierung war Rang vier (mehrmals ab 07/1917 bis 01/1923), sein höchstes Rating war 2731 Punkte (04/1919). Am 9. Oktober 1962 starb Milan Vidmar im Alter von 77 Jahren.
commons.wikimedia.org

Heute vor 100 Jahren …
… wurde der Leichtathlet Cornelius „Dutch“ Warmerdam in Long Beach, Kalifornien, geboren. Der Stabhochspringer stellte insgesamt drei offizielle Freiluft-Weltrekorde auf (von 4,60 bis 4,77 Metern, 1940-42), der letzte hatte fast fünfzehn Jahre bestand. Aufgrund der politischen Weltlage hatte er nie die Chance Olympiasieger zu werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem er bei der Navy diente, war Warmerdam als Basketballtrainer der Collegemannschaft der Fresno State University tätig. Am 13. November 2001 starb Dutch Warmerdam im Alter von 86 Jahren in Fresno, Kalifornien.
Google Images
iaaf.org/cornelius-warmerdam

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Handballspieler Reiner Ganschow in Rostock geboren. Er wurde mit dem SC Empor Rostock Meister im Hallen- und Feldhandball und absolvierte 206 Länderspiele (754 Tore) für die DDR. Ganschow nahm an den Olympischen Spielen 1972 teil und wurde zweimal Vize-Weltmeister (1970, 1974). Als Trainer gewann er mit Rostock zweimal die DDR-Meisterschaft und fünfmal den Pokal, später war der Deutsche unter anderem für die Kadetten Schaffhausen (1996-2005) tätig.

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Fußballspieler Jimmy Sandison in Edinburgh geboren. Der Verteidiger war unter anderem für Heart of Midlothian (1983-91: Vizemeister 1986, 1988 – Cupfinale 1986) und Airdrieonians (1991-2001: Cupfinale 1992, 1995) aktiv. Aufgefallen ist er beim Uefa-Cupduell mit Austria Wien 1988 (1:0/a, 0:0/h) als er Spielmacher Herbert Prohaska nicht zur Geltung kommen ließ.
Image (londonhearts.com)

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Fußballspieler Ľubomír Moravčík in Nitra, westliche Slowakei, geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für FC Nitra (1983-90), AS St. Etienne (1990-96) aktiv und gewann mit SC Bastia (1996-98) den Uefa-Intertoto-Cup 1997 sowie mit Celtic Glasgow (1998-2002) zwei Meisterschaften, den FA-Cup 2001 und zweimal den Ligacup. Er wurde 1992 als tschechoslowakischer und 2001 als slowakischer Spieler des Jahres ausgezeichnet. Außerdem absolvierte Moravčík 42 Länderspiele (1 als Kapitän, 7 Tore) für die Tschechoslowakei (1987-93) und 38 Länderspiele (20 als Kapitän, 6 Tore) für die Slowakei (1994-2000) – unter anderem fünf bei der WM-Endrunde 1990 (1:0 gegen Österreich in der Vorrunde; 0:1 gegen die BRD im Viertelfinale), vier gegen Österreich (3-1-0, 1 Tor), drei gegen die Schweiz (1:0/h – 3:0/h/1 Tor – 1:1/h) und zwei gegen die BR-Deutschland (0:1/a – 0:1/h).
Google Images

Heute vor 40 Jahren …
… endete der Großer Preis der Niederlande im Circuit Park Zandvoort mit dem ersten Sieg des Engländers James Hunt (Hesketh). Niki Lauda (Ferrar) baute mit Platz zwei seine WM-Führung weiter aus, sein Teamkollege Clay Regazzoni wurde Dritter. Der Deutsche Jochen Mass schied in Runde 62 nach einem Unfall aus.
Colour Film Images, Black And White Images (sutton-images.com)

Heute vor 25 Jahren …
… endete die 54. Tour de Suisse mit dem Gesamtsieg von Sean Kelly (1 Etappensieg, sieben Tage in Gelb), der auch die Punktewertung für sich entschied. Der Ire triumphierte zum zweiten Mal nach 1983, in der ewigen Bilanz trug er elf Tage das Leadertrikot und gewann insgesamt fünf Etappen. Auf Rang zwei beendete der Schotte Robert Millar (Gewinner der Bergwertung) vor dem US-amerikaner Andrew Hampsten (1 Etappensieg) das Rennen. Lokalmatador Daniel Steiger wurde Fünfter, Udo Bölts beendete die Rundfahrt als bester Deutscher auf Rang 19, Gerhard Zadrobilek als bester Österreicher auf Rang 59. Nathan Dahlberg (NZL) führte die Gesamtwertung in den ersten vier Tagen an, Olaf Ludwig, Rolf Järmann sowie Uwe Ampler fuhren je einen Tagessieg ein.

Heute vor 20 Jahren …
… endete die 59. Tour de Suisse mit dem Gesamtsieg des Russen Pawel Tonkow (1 Etappensieg, drei Tage in Gelb) vor Lokalmatador Alex Zülle (2 Etappensiege, sieben Tage in Gelb), der die Punktewertung für sich entschied, und dem Polen Zenon Jaskuła, der Schweizer Beat Zberg wurde Fünfter. Der Deutsche Gerd Audhem beendete die Rundfahrt auf Rang 19.

Advertisements