Heute vor 170 Jahren …
… wurde der Polarfahrer Otto Krisch, auch Ota František Kříž, in Pačlavice, Region Zlin, geboren. Nach seiner Ausbildung zum Maschinenschlosser machte er beim Militär Karriere und diente auf verschiedenen Kriegsschiffen. 1872 schloss sich der ins Zivilistenleben Zurückgekehrte der Österreich-Ungarischen Nordpolexpedition von Carl Weyprecht als Maschinenoffizier an. Während dieser Reise erkrankte Krisch an einer unerkannten Lungentuberkulose und starb am 16. März 1874 im Alter von 28 Jahren. Bestattet wurde er auf der Wilczek-Insel, Franz-Josef-Land, wohl eine der nördlichsten Grabstätten der Welt.
books.google.at/Tagebuch_des_Nordpolarfahrers_Otto_Krisch
austria-forum.org/Franz-Joseph-Land

Heute vor 110 Jahren …
… wurde der Leichtathlet Raymond „Ray“ James Barbuti in Brooklyn, New York, geboren. Der Sprinter gewann bei den Olympischen Spielen 1928 zwei Goldmedaillen (400 Meter, 4×400 Meter). Nach seiner Läuferkarriere war er neben seinem Beruf als American-Football-Referee auf Collegeebene tätig.
findagrave.com/Ray Barbuti

Heute vor 100 Jahren …
… wurde die Leichtathletin Mildred Fizzell, verheiratet Walker, in Toronto geboren. Die Sprinterin gewann mit der Staffel (4x 100) die Olympische Silbermedaille 1932 für Kanada (mit Weltrekord: 47,0 Sekunden). Die Entscheidung war hauchdünn, das Schiedsgericht entschied zugunsten der zeitgleichen US-amerikanerinnen. Mildred Fizzell-Walker starb am 11. November 1993 im Alter von 78 Jahren in ihrer Heimatstadt.

Heute vor 90 Jahren …
… starb der Schachspieler Richard Teichmann im Alter von 56 Jahren in Berlin. Geboren wurde er am 23. oder 24. Dezember 1868 in Lehnitzsch-Altenburg, Ostthüringen, geboren. Er war bekannt für seine friedlichen Remise, wurde daher oft Letzter und wurde deshalb auch „Richard V.“ genannt. Teichmann galt aber auch als hervorragender Eröffnungstheoretiker und Endspielkenner. Sein einziges bedeutendes Turnier gewann er 1911 in Karlsbad. Dazu kommen noch Erfolge bei Turnieren in London (1900), Monte Carlo (1902, 1903) sowie in Wien (1908). Herausragende Partien waren die Siege gegen Jacques Mieses (1910 in Berlin, 6:1) und  William Napier (1905 in Glasgow, 7,5:3,5). Teichmanns beste Weltranglistenplatzierung war Rang fünf (19 Monate, 08/1906-05/1912), sein bestes Rating waren 2744 Punkte (01/1912), seine beste Performance mit 2767 Zählern (Karlsbad 1911).
Image (chessgames.com)

Heute vor 90 Jahren …
… wurde der Radrennfahrer Raphaël Géminiani in Clermont-Ferrand, Auvergne, geboren. „Le Grand Fusil“ (das große Gewehr) wurde bei der Tour de France Zweiter (1951) und Dritter (1958), die Vuelta 1955 beendete er auf Rang drei. Dazu gewann er das Bergtrikot bei der Tour 1951 und zweimal beim Giro (1952, 1957).
radsportseiten.net/album

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Fußballspieler Patrick Anthony „Pat“ Jennings in Newry, Nordirland, geboren. Der Torhüter war unter anderem für Tottenham Hotspur (1964-77, 1985-86: FA-Cup 1967, Ligacup 1971, 1973) sowie Arsenal FC (1977-85: FA-Cup 1979) aktiv. Ein Highlight war sein Tor nach einem Abstoß im Spiel um das FA Community Shield 1967 gegen Manchester United. Auf internationaler Ebene gewann der Nordire mit Tottenham den Uefa-Cup 1972. Jennings wurde zweimal zum Fußballer des Jahres gewählt: 1973 von den Journalisten, 1976 als erste Goalie von den Profikollegen. Der Torhüter absolvierte außerdem 119 Länderspiele für Nordirland (1964-86) – unter anderem bei den WM-Endrunden 1982 (zweite Gruppenphase) und 1986 (Vorrunde), eines gegen Österreich (3:1 in Belfast am 21. September 1983), drei gegen BR-Deutschland (1-0-2, 1:4) und zwei gegen die Schweiz (1-0-1, 2:2). Am 23. Februar 1983 erreichte er als erster Akteur im englischen Fußball die 1000-Spiele-Marke.
Google Images

Heute vor 60 Jahren …
… wurde der Leichtathlet Siegfried Stark in Rehna, Nordwestmecklenburg, geboren. Der Zehnkämpfer nahm zweimal an Olympischen Spielen teil (1976, 1980), seine beste Platzierung war Rang sechs 1976. Bei Europameisterschaften gewann der DDR-Athlet zwei Bronzemedaillen (1978, 1982).
hauspost.de/Siegfried Stark/

Heute vor 50 Jahren …
… wurde die Leichtathletin Gwendolyn Lenna „Gwen“ Torrence in Decatur, Georgia, geboren. Die Sprinterin ist dreifache Olympiasiegerin (1992: 200 m, 4×100 m – 1996: 4×100 m) und gewann Silber 1992 (4×400 m) sowie sowie Bronze 1996 (100 m). Bei Weltmeisterschaften triumphierte die US-Amerikanerin dreimal (1993: 4×400 m – 1995:  4×100 m, 100 m) und holte viermal Silber sowie einmal Bronze. Außerdem war sie bei Panamerikanischen Meisterschaften 1987 erfolgreich (200 Meter). Torrence lief in ihrer Karriere dreimal die Jahresbestzeit über 200 Meter (1992, 1994, 1995). Bei den Weltmeisterschaften 1995 lief sie zwar als erste über die Ziellinie, wegen Verlassens ihrer Laufbahn wurde sie aber disqualifiziert.
olympic.org/gwen-torrence

Heute vor 25 Jahren …
… starb der Australian-Footballspieler Gerald Marchesi im Alter von 71 Jahren. Geboren wurde er am 4. Dezember 1928. Der Half-forward-flanker stand mit North Melbourne (1947-54) im Grand Finale 1950 (54:92 gegen Essendon). In der Saison 1953 war er mit 49 Toren Topschütze seines Teams.
Image (boylesfootballphotos.net.au)

Advertisements