Heute vor 125 Jahren …
… wurde der Reitsportler Åge Lundström, eigentlich Johan August Lundström, in Stockholm geboren. Mit der schwedischen Mannschaft gewann er Olympisches Gold in der Vielseitigkeit (1920, Silber im Einzel) und im Springreiten (1924). Danach wurde er Pilot in der Luftwaffe und schaffte es bis in den Generalsrang. Am 26. September 1975 starb Åge Lundström im Alter von 85 Jahren in Landskrona.
Image (sok.riksarkivet.se)

Heute vor 125 Jahren …
… wurde der Fußballspieler Rudolf Leip geboren. Der Rechtsaußen war für Guts Muts Dresden aktiv und stand 1923 im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft (0:2 gegen den HSV). Außerdem absolvierte er drei Länderspiele für Deutschland (1923-24).

Heute vor 120 Jahren …
… wurde der Fußballspieler und -funktionär Santiago Bernabéu de Yeste in Almansa, Kastilien-La Mancha, geboren. Der Stürmer gewann mit Real Madrid (1912-27) den Copa del Rey 1917 und neunmal die Madrider Stadtmeisterschaft (1916-27). Nach seiner aktiven Karriere war er bei den Königlichen im Management und als Trainer (1936-41) aktiv, 1943 wurde er zum Präsidenten gewählt (bis 1978). Unter seiner Regentschaft triumphierte Real im Fußball sechsmal im Europapokal der Meister (1956-66), 16 Mal in der Meisterschaft (1954-75), sechs Mal im Pokal (1947-75); im Basketball sechsmal im Meisterpokal (1964-78), dreimal bei der Klub-WM (1976-78), 19 Mal in der Meisterschaft (1957-77) und 18 Mal im Pokal (1951-77). Nach dem Krieg baute er neue Mannschaft und eine professionelle, modernere Strukturen auf, die den europäischen Klubfußball bis heute prägen. Bereits zu Beginn seiner Amtszeit verfolgte er den Bau eines neuen Stadions, das 1947 eingeweiht wurde und acht Jahre später nach Bernabéu benannt wurde. Am 2. Juni 1978 starb Santiago Bernabéu im Alter von 82 Jahren an einem Krebsleiden in Madrid.
Google Images
historialago.com/santiago bernabeu

Heute vor 90 Jahren …
… wurde der Baseballspieler Edward Carl „Eddie“ Gaedel in Chicago geboren. Der Pinch Hitter absolvierte für die St. Louis Browns (1951) ein Spiel in der Major League Baseball. Das besondere an ihm: er war gehörlos und mit 1,11 Metern kleinwüchsig. Seine Trikotnummer war „18„. Sein Auftritt war ein Werbegag, den sich Browns-Eigner Bill Veeck einfallen ließ und von der Liga scharf kritisiert wurde. Am 18. Juni 1961 starb Eddie Gaedel im Alter von 36 Jahren in Chicago. Er wurde auf seinem Heimweg überfallen und niedergeschlagen. Er schaffte es noch heim und starb in seinem Bett an seinen Verletzungen.
Google Images

Heute vor 90 Jahren …
… wurde der Baseballspieler Delmer „Del“ Ennis (mit Foto) in Philadelphia geboren. Der Leftfielder erreichte mit den Philadelphia Phillies (1946-56) die World Series 1950 (0:4 gegen die New York Yankees) und wurde dreimal für das All-Star-Game nominiert. Mit 259 Homeruns hielt er bis 1980 den Klubrekord bei den Phillies. Am 8. Februar 1996 starb Ennis im Alter von 70 Jahren in Huntingdon Valley, Pennsylvania.

Heute vor 80 Jahren …
… verbesserte die US-Amerikanerin Helen Stephens den 100-Meter-Weltrekord zum dritten Mal in nicht einmal zwei Monaten auf 11,6 Sekunden. Im Jahr 1936 wurde sie Olympiasiegerin in der Rekordzeit von 11,5 Sekunden. Die aktuelle Bestmarke hält die bereits verstorbene Florence Griffith-Joyner mit 10,49 Sekunden aufgestellt am 16. Juli 1988.

Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Bergsteiger Jim Wickwire geboren. Er war der erste US-Amerikaner, der den Gipfel des K2 erklommen hat. Dabei überlebte er in einer Höhe von über 8200 Metern eine Nacht im Solo-Bivak.
K2: On to the Summit (National Geographic)

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Fußballspieler und -trainer José Antonio Camacho Alfaro (mit Foto) in Cieza, Murcia, geboren. Der Verteidiger gewann mit Real Madrid (1973-89) unter anderem zehnmal die Meisterschaft, fünfmal den Pokal und zweimal den UEFA-Cup (1985, 1986). Außerdem absolvierte er 81 Länderspiele (24 als Kapitän) für Spanien (1975-88) – zum Beispiel fünf bei der WM-Endrunde 1982 (2. Runde),  fünf bei der WM-Endrunde 1986 (Viertelfinale) sowie fünf bei der EM-Endrunde 1984 (Finale). Der Spanier spielte dreimal gegen Österreich (1-2-0, 3:2), dreimal gegen die Schweiz (2-1-0, 7:2) und sechsmal gegen BR-Deutschland (1-2-3, 5:9). Als Trainer betreute Camacho unter anderem die spanische Nationalmannschaft (Viertelfinale EM 2000, WM 2002), Espanyol Barcelona (1993-96) und Benfica Lissabon (2002-04: Pokalsieger 2004).

Heute vor 40 Jahren …
… endete der Großer Preis von Schweden auf dem Scandinavian Raceway in Anderstorp mit dem dritten Saisonsieg in Folge von Niki Lauda, der damit seine WM-Führung ausbaut. Carlos Reutemann (Brabham) fuhr mit 6,288 Sekunden Rückstand auf Rang zwei, Clay Reggazzoni (Ferrari) wurde Dritter. Der Deutsche Jochen Mass (McLaren) schied in Runde 35 aus.
Colour Film Images, Black And White Images (sutton-images.com)

Heute vor 25 Jahren …
… starb der Leichtathlet Fritz Huhn im Alter von 89 Jahren in Heidelberg, Baden-Württemberg. Geboren wurde er am 26. September 1900 in Jena, Thüringen. Sein Bruder Ernst war für die Olympischen Spiele 1916, die dem Ersten Weltkrieg zum Opfer fielen, nominiert. Fritz Huhn gehörte zu den herausragenden deutschen Leichtathleten der 1920er-Jahre, wurde zweimal Meister im Hochsprung und sprang bei zahlreichen Länderkämpfen um den Sieg mit. Bei den Olympischen Spielen 1928 durfte er teilnehmen, landete aber nur auf Rang 17. Als Trainer formte er zahlreiche Tophochspringer.
stadtnetz-radevormwald/portrait

Heute vor 20 Jahren …
… starb der Schachspieler Heinz Gerhard Lehmann im Alter von 73 Jahren in Berlin. Geboren wurde er am 20. Oktober 1921 in Kaliningrad (dt. Königsberg). 1961 wurde er zum Internationalen Meister, 1992 zum Ehren-Großmeister ernannt. Seine beste Performance bot der Deutsche 1967 beim Turnier in Plama de Mallorca mit 2606 Zählern. Er nahm für Deutschland zweimal an der Schacholympiade teil (1958, 1960), wurde mit der Mannschaft Siebenter und Achter, im Einzel landete er 1958 auf Rang neun. Bei den Mannschafts-Europameisterschaften wurde Lehmann mit Deutschland Vierter. Seine beste Weltranglistenplatzierung war Rang 83 (02/1965) mit seinem höchsten Rating von 2575 Punkten.
Wikimedia Commons

Heute vor 20 Jahren …
… bestritt der schwedische Fußballtorhüter Thomas Ravelli sein 126. Länderspiel für Schweden. Damit überbot er die damalige europäische Rekordmarke (damals auch Weltrekord) von Peter Shilton und baute die Marke bis zu seinem Karriereende auf 143 Partien aus. Lothar Matthäus überbot diesen Rekord am 23. Februar 2000.

Advertisements