Heute vor 150 Jahren …
… wurde der Fußballspieler John Henry „Jack“ Addenbrooke in Wolverhampton geboren. Der Lehrer gehört zu den Gründern der Wolverhampton Wanderers 1877 und spielte ab 1883 in der Reservemannschaft. Ab 1885 fungierte er als der erste bezahlte Trainer der Wolves (1922) und führte das Team zu zwei FA-Cupsiegen (1893, 1908) und dreimal ins Finale (1889, 1896, 1921). Der längstdienende Manager der Klubgeschichte legte im Juni 1922 sein Amt wegen gesundheitlicher Probleme nieder. Am 7. September 1922 starb Jack Addenbrooke im Alter von 57 Jahren in seiner Heimatstadt.
Image (wolvesheroes.com)

Heute vor 90 Jahren …
… wurde der Kunstturner Hans Sauter in Bregenz geboren. Er nahm an vier Olympischen Spielen (1948-60) teil, seine beste Platzierung war Platz sechs am Pauschenpferd (1952). Bei den Europameisterschaften 1955 eroberte Sauter die Bronzemedaille auf seinem Paradegerät. Insgesamt kam er auf dreizehn nationale Titel im Mehrkampf sowie 35 an den Einzelgeräten und führt damit die ewige Bestenliste klar an. Nach seiner aktiven Karriere arbeitete der Vorarlberger unter anderem als Nationaltrainer. Am 1. Oktober 2014 starb Hans Sauter im Alter von 89 Jahren in seiner Heimatstadt.
Die Karriere von Hans Sauter (Vorarlberger Turnerschaft, pdf)

Heute vor 90 Jahren …
… fand das vorentscheidende Spiel Fußballmeisterschaftssaison 1924/25 zwischen dem FC Hakoah und dem Wiener Sportclub auf der Simmeringer Had statt. Beim 2:2-Ausgleich durch den Sportclub verletzte sich der Hakoah-Torhüter Alexander Fabian schwer an der Schulter – und wechselte in den Angriff. Knapp vor Spielende gab er einen harmlosen Schuss ab, der von einem Sportclub-Verteidiger ins Tor abgefälscht wurde. Am Ende stand der FC Hakoah als Meister an der Spitze der Tabelle, der Wiener Sportclub beendete die Saison als Neunter.

Heute vor 90 Jahren …
… endeten die 30. Internationaux de France im Stade Français von Paris mit dem ersten Grand-Slam-Turniersieg von René Lacoste im Herreneinzel, dem noch sechs weitere Folgen sollten (davon zwei in Paris). Er besiegte seinen französischen Landsmann Jean Borotra 7–5, 6–1, 6–4. Die beiden Schweizer Charles Aeschliman und C. Vuarin (gegen Lacoste) schieden in Runde zwei aus.
Im Damenbewerb feierte Suzanne Lenglen ihren ersten Sieg in Paris, den sie ein Jahr später erfolgreich verteidigen konnte. Die Französin besiegte Kitty McKane aus England mit 6–1, 6–2., die im Endspiel ein Jahr später wieder an Lenglen scheitern sollte.

Lacoste (vb.com/lacoste)
McKane & Lenglen (Bibliothèque nationale de France)

Heute vor 80 Jahren …
… wurde der Fußballspieler Mário João Sousa Alves in Barreiro, Setúbal, geboren. Der Verteidiger wurde mit Benfica SL (1957-62) zweimal Meistercupsieger (1961, 1962), zweimal Meister (1960, 1961) und zweimal Pokalsieger (1959, 1962). Außerdem absolvierte er drei Länderspiele für Portugal (1960-64).
Image (vedetaoumarreta)

Heute vor 80 Jahren …
… wurde der American-Football-Spieler Robert Cornelius „Bobby“ Mitchell in Hot Springs, Arkansas, geboren. Der Wide Receiver (University of Illinois: 1956 All-Star-MVP) war für die Cleveland Browns (1958-1961) und die Washington Redskins (1962-1968, als erster Afroamerikaner) aktiv, wurde viermal für die Pro Bowl nominiert, 1962 ins All-Pro First Team und ins All-1960s First Team gewählt. Mit 91 Touchdowns liegt er in der ewigen NFL-Rangliste auf Platz 27, bei den All-Purpose-Yards mit 14.078 auf Rang 45. Eigentlich wollte Mitchell nach dem College als Sprinter Karriere machen und sich auf die Olympischen Spiele 1960 vorbereiten, doch Clevelands Coach Paul Brown konnte ihn mit einem 7000-Dollar-Kontrakt in seiner Rookiesaison für eine Football-Laufbahn überzeugen. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere wechselte Mitchell ins Management der Redskins ((1969-2002), während dieser Zeit gewann Washington die Superbowl dreimal.   Bereits 1983 wurde er in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.
Google Images
onlyagame.wbur.org/bobby-mitchell

Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Sportler Willie John McBride, eigentlich William James McBride, in Toomebridge, Nordirland, geboren. Der Lock (Zweite-Reihe-Stürmer) absolvierte 63 Länderspiele (elf als Kapitän) für Irland (1962-75) und 17 Spiele für die British & Irish Lions (1962-74). Er gehörte zu jenem Lions-Team 1971, das eine Serie gegen Neuseeland gewinnen konnte. Auch bei der niederlagenlosen Tour in Südafrika 1974 war er dabei, wobei der 99 call in die Geschichte einging: Beim Ruf von 99 schlug jeder Spieler einen Gegner bzw. half einem angegriffenen Mitspieler, um die als unsportlich berüchtigten Springboks in die Schranken zu weisen. Mit Irland gelang der erste Sieg gegen Südafrika und in Australien (1965). 1980 übernahm McBride das Traineramt bei Irland (bis 1984).
Image (colorsport.co.uk)

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Sportfunktionär Theo Zwanziger in Altendiez, Rheinland-Pfalz, geboren. Der Rechtsanwalt und Verwaltungsrichter war ab 1992 Mitglied des DFB-Vorstands. 2004 kündigte er seine Kandidatur zum DFB-Präsidenten an. Um eine Kampfabstimmung mit Gerhard Mayer-Vorfelder zwei Jahre vor der WM in Deutschland zu verhindern, einigte man sich auf eine Doppelspitze. Ab 2006 übernahm Zwanziger das Amt alleine und behielt es bis März 2012. Er trat in seiner Funktion gegen Fremdenfeindlichkeit und Homphobie ein und engagierte sich stark für den Frauenfußball.
dfb.de/theo-zwanziger

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Eiskunstlauftrainer Nikolai Matwejewitsch Welikow (mit Foto) in Nerechta, Zentralrussland, geboren. Gemeinsam mit seiner Frau Ludmila betreute er unter anderem Maria Petrowa/Alexei Tichonow (Weltmeistertitel 2000, Europameister 2000) und Jewgenia Schischkowa/Wadim Naumow (Weltmeister 1994).

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Ringer Petros Galaktopoulos in Athen geboren. Der Leicht- bzw. Weltergewichtler gewann bei Olympischen Spielen eine Silber- (1972) und eine Bronzemedaille (1968). Bei Weltmeisterschaften wurde der Grieche zweimal Dritter (1970, 1971). Bei Europameisterschaften holte er 1972 den Titel, wurde Dritter 1976 und Vierter 1970. Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn trainierte er unter anderem die griechische Nationalmannschaft. 2004 wurde Galaktopoulos in die FILA Wrestling Hall of Fame aufgenommen.
Image (sansimera.gr)

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Rugbyspieler Peter John Slattery in Brisbane geboren. Der Scrum-half (Gedrängehalb) war für den RC University of Queensland und die Queensland Reds aktiv. Außerdem absolvierte er 17 Länderspiele (8 Punkte) für Australien (Wallabies) – unter anderem beim Gewinn der Weltmeisterschaft 1991.
Image (sporting-heroes.net)

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Eishockeyspieler Cameron Michael „Cam“ Neely (mit Foto) in Comox, British Columbia, geboren. Der Flügelspieler (R) war der Erstrunden-Pick der Vancouver Cunacks (1983-86) und wechselte 1986 zu den Boston Bruins (1986-96: Finale 1988, 1990). Er wurde fünfmal ins All-Star-Team (1988-96), viermal ins Secon All-Star-Team (1988-94) und 2005 in die Hall of Fame gewählt. Seit 2007 gehört Neely dem Bruins-Präsidium an, im Juni 2010 wurde der Kanadier zum Präsidenten ernannt und durfte ein Jahr später den Stanley Cup in die Höhe stemmen.
Google Images

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Bobfahrer Donat Acklin in Herznach, Aargau, geboren. Der Anschieber gehörte zur Crew von Steuermann Gustav Weder, ist zweifacher Olympiasieger im Zweierbob (1992, 1994) und gewann jeweils Silber (1994) sowie Bronze (1992) im Viererbob. 1988 verpasste er im Zweier als Vierter um 1,42 Sekunden eine Medaille. Bei Weltmeisterschaften triumphierte Acklin 1993 im Viererbob (in Igls) und holte zweimal Silber (1989 Vierer, 1993 Zweier).
Image (blick.ch)

Heute vor 50 Jahren …
… endete der 48. Giro d’Italia mit dem einzigen Gesamtsieg des Italieners Vittorio Adorni (Salvarani/3 Tagessiege). Mit dem Erfolg im Einzelzeitfahren der dreizehnten Etappe sicherte er sich endgültig die Führung von Bruno Mealli. Am Ende gewann er mit 11:26 Minuten deutlich vor Italo Zilioli (Sanson) und seinem Teamkollegen Felice Gimondi (+ 12:49) – der größte Vorsprung der letzten fünfzig Jahre. Als einziger Schweizer landete René Binggeli (Molteni) auf Rang zwanzig.
Image (bikeraceinfo.com)

Heute vor 30 Jahren …
… starb der Leichtathlet Václav Vohralík im Alter von 93 Jahren in Sydney. Geboren wurde er am 2. Jänner 1892 in Brünn, südmährische Region. Der Mittelstreckenläufer wurde bei den Olympischen Spielen 1920 Vierter über 1500 Meter.
Image (encyklopedie.brna.cz)

Heute vor 25 Jahren …
… endete der 73. Giro d’Italia mit dem einzigen Gesamtsieg des Italieners Gianni Bugno (Chateau d’Ax-Salotti), der auch die Punktewertung für sich entschied. Er feierte einen Start-Ziel-Triumph und zog nach dem erfolgreichen Auftaktzeitfahren und zwei weiteren Tagessiegen das Maglia Rosa nicht mehr aus. Das gelang zuvor nur Costante Girardengo (1919), Alfredo Binda (1927) und Eddy Merckx (1973). Hinter Bugno beendete der Franzose Charly Mottet (RMO) die Rundfahrt auf Platz zwei (+6:33), Marco Giovannetti (Seur) wurde Dritter (+9:01). Als bester Schweizer landete Werner Stutz (Frank-Toyo) auf Rang 51, bester Deutscher wurde Bugnos Wasserträger Jan Schur (Chateau d’Ax-Salotti) auf Platz 91. In der Bergwertung setzte sich Claudio Chiappucci (Carrera) durch, die Teamwertung holte sich ONCE.
Image (bikeraceinfo.com)

Advertisements