Heute vor 100 Jahren …
… starb der Fußballspieler Leopold Sax im Verlauf des Ersten Weltkriegs. Sein Geburtsdatum ist nicht bekannt. Der Langstreckenläufer kam über die Leichtathletik zum Fußball. Mit dem Wiener AC (1900-08) gewann er dreimal in Folge die Meisterschaft (1901-03) sowie dreimal den monarchieweiten Challenge-Cup (1901, 1903, 1904) und war anschließend für den Wiener Sport-Club (ab 1908) aktiv. Außerdem absolvierte er ein Länderspiel (0:3 gegen Ungarn in Budapest am 2. Juni 1904) für Österreich.

Heute vor 80 Jahren …
… endeten die 40. Internationaux de France im Stadion Roland Garros von Paris mit dem einzigen Triumph des Engländers Fred Perry (6–3, 3–6, 6–1, 6–3 gegen den Deutschen Gottfried von Cramm). Für Perry war es der fünfte Grand-Slam-Titel von insgesamt zehn im Einzel. Für den Schweizer Max Ellmer war in der dritten Runde Schluss, der einzige Österreicher Georg von Metaxa scheiterte in Runde zwei (nach Freilos).
Im Damenbewerb feierte die geborene Deutsche Hilde Krahwinkel-Sperling als Dänin (6–2, 6–1 gegen die Französin Simonne Mathieu) ohne Satzverlust in fünf Partien ihren ersten von drei Siegen in Serie. Die Schweizerin Lolette Payot erreichte das Viertelfinale (5-7, 4-6 gegen Mathieu).
Perry & Cramm (dailymail.co.uk)
Hilde Krahwinkel-Sperling
(spiegel.de)

Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Schachspieler und -schiedsrichter István Csom in Sátoraljaújhely, Nordungarn, geboren. Er gewann unter anderem das Zonenturnier in Pula 1975, in Hannover 1976, Berlin 1979 sowie bei der Senioren-WM 2001 die Silbermedaille. Bei neun Schacholympiaden (1968-88) gewann Csom mit dem ungarischen Team einmal Gold 1978 und dreimal Silber (1970, 1972, 1980), im Einzel ebenfalls einmal Gold (1980) sowie einmal Silber (1970). Seine beste Weltranglistenplatzierung war Rang 39 (08/1973, 07/1974, 12/1974), sein höchstes Rating waren 2645 Punkte (Juni 1974), seine beste Performance 2680 Zähler beim Turniersieg in Esbjerg 1985. Der Ungar wurde 1967 zum Internationalen Meister, 1973 zum Großmeister ernannt.
Image (chessbase.com)

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Fußballspieler Hans-Bert Matoul in Langeln, Sachsen-Anhalt, geboren. Der Stürmer schoss Chemie Leipzig (1965-71) zum Sieg im Finale des DDR-Pokals 1966 gegen Lok Stendal. Bei Lok Leipzig (1971-75) wurde er Torschützenkönig 1974, stand im Pokalfinale 1973 und im UEFA-Cup-Halbfinale 1974. Außerdem absolvierte Matoul drei Länderspiele (1 Tor) für die DDR (1974).
Image (lok-leipzig-db.com)

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Schrittmacher Karl Igl in Wien geboren. Mit Roland Königshofer an seiner Walze wurde er dreimal Amateurweltmeister (1989-91), holte viermal Silber und zweimal Bronze. Mit dem Australier Danny Clark gewann der Wiener die Silbermedaille im Profibewerb. Außerdem hält er gemeinsam mit Franz Varga den Stundenweltrekord der Steher (73,053 Kilometer, 11/1980).
derstandard.at/Das-wurde-aus-Karl-Igl

Heute vor 60 Jahren …
… wurde der Skilangläufer Alexander Alexandrowitsch Sawjalow in Moskau geboren. Der Langstreckenspezialist gewann bei Olympischen Spielen zweimal Silber (1984 30 km, Staffel) und einmal Bronze (1980 50 km). 1982 wurde er Weltmeister mit der Staffel und Zweiter über 15 Kilometer, 1980 holte der Sowjetrusse WM-Bronze über 50 Kilometer. Sawjalow triumphierte zweimal im Gesamtweltcup (1981, 1983) und feierte drei Weltcupsiege.
Image (David Madison/Getty Images)

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Leichtathlet Jens-Peter Herold in Neuruppin, Brandenburg, geboren. Der Mittelstreckenläufer wurde über 1500 Meter Sechster bei den Olympischen Spielen 1992, Vierter bei den Weltmeisterschaften 1991. Bei den Hallen-Europameisterschaften 1990 holte der DDR-Athlet den Titel, drei Jahre zuvor lief er zu Silber.
Image (bundesarchiv.de)

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Eishockeyspieler Russell William „Russ“ Courtnall in Duncan, British Columbia, geboren. Der Flügelspieler (RW) war unter anderem für die Toronto Maple Leafs (1983-89) aktiv, stand mit den Montreal Canadiens (1988-92)  im Stanley-Cupfinale 1989 (2:4 gegen Calgary) und mit den New York Rangers (1996/97) in den Confernce-Finals 1997 (1:4 gegen Philadelphia). Außerdem war er für das All-Star-Game 1994 nominiert. Der Kanadier brachte es in fünfzehn Saisonen auf 1029 Spiele und 744 Punkte (297-447) in der Regular Season und auf 129 Partien und 83 Punkte (39-44) in den Playoffs. Mit dem Team Canada gewann Courtnall WM-Silber 1991, sowie den Canada-Cup 1991.
Google Images

Heute vor 10 Jahren …
… starb der Nordische Kombinierer Gunder Gundersen im Alter von 74 Jahren in Oslo. Geboren wurde er am 12. September 1930 in Asker, Oslo. Der Norweger gewann bei Weltmeisterschaften eine Silber-(1954) sowie eine Bronzemedaille (1958) und zweimal das Holmenkollen Ski Festival (1952, 1959). Der Norweger nahm auch an der Vierschanzentournee teil. Nach seiner aktiven Karriere machte sich Gundersen als FIS-Funktionär einen Namen und entwickelte einen speziellen Startmodus für die Nordische Kombination, der 1985 eingeführt wurde (Gundersen-Methode).

Advertisements