Heute vor 25 Jahren …
… starb der Fußballspieler Auguste Jordan, genannt Gusti, eigentlich August, auch Gustav Jordan,  im Alter von 81 Jahren in Château-Thierry, Picardie. Geboren wurde er am 21. Februar 1909 in Linz. Der Mittelfeldspieler war für den Linzer ASK (1924-1932: Amateurmeister 1931), den Floridsdorfer AC (1932-33) sowie RC Paris (1933-45: Meister 1936 – 4x Pokalsieger) aktiv und absolvierte 16 Länderspiele (1 Tor) für Frankreich. Unter anderem zwei Spiele bei der WM 1938 (Viertelfinale), eines gegen Österreich (1:4 am 06.12.1945 in Wien, gleichzeitig sein Abschiedsspiel) sowie zwei gegen die Schweiz (0-0-2). Als Trainer betreute er unter anderem RC Paris (1953-58: Aufstieg 1954, Vierter 1957) und Standard Lüttich (Meister 1963).
Image (soccermond.com)

Weitere Jahrestage:

Heute vor 140 Jahren …
… wurde in Louisville, Kentucky, das erste Pferderennen des Kentucky Derbys ausgetragen. Das Rennen gewann Aristides.

Heute vor 130 Jahren …
… wurde der Radrennfahrer Maurice Bardonneau in Saint-Maurice, Val-de-Marne, geboren. Er gewann bei den Olympischen Spielen zwei Silbermedaillen im Straßenrennen sowie auf der Bahn im Steher-Rennen über 20 Kilometer. Bei der Weltmeisterschaft 1907 holte er den Titel im Steherbewerb. Am 3. Juli 1958 starb Maurice Bardonneau
im Alter von 73 Jahren in Issy-les-Moulineaux, Hauts-de-Seine.
Image (siteducyclisme.net)

Heute vor 75 Jahren …
… wurde die Eiskunstläuferin Ingrid Turković-Wendl in Wien geboren. Sie wurde im Einzel zweimal Europameisterin (1956, 1958; Silber 1957) und holte WM-Silber 1958 (dazu zweimal Bronze 1956, 1957) sowie Olympiabronze 1956. 1971 beendet Wendl ihre Sportkarriere und wechselte als Sprecherin, Moderatorin und Eiskunstlaufkommentatorin zum ORF. 2002 wurde sie als ÖVP-Mandatarin ins Parlament gewählt.
Image (verlag55plus)

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Tennisspieler Tony Roche, voller Name Anthony Dalton Roche, in Wagga Wagga, New South Wales, geboren. Der Australier gewann im Einzel die French Open 1966, stand im Finale von Wimbledon 1968 sowie zweimal im US-Open-Endspiel (1969, 1970). Im Doppel (großteils mit John Newcombe) war er 13 Mal erfolgreich (5x Australien, 2x Paris, 5x Wimbledon, 1x US Open), im Mixed einmal (Wimbledon 1976). Insgesamt gewann er 11 Einzel- (u. a. Hamburg 1969, Gstaad 1970) und 18 Doppeltitel. Seine beste Weltranglistenplatzierung war Rang acht (1975, Single) und Rang zwölf (1977, Doppel). Im Daviscup absolvierte er zwölf Begegnungen 19 Matches (Bilanz: 14:5) für Australien und gewann den Pokal viermal (1977, 1967, 1966, 1965).
Image (http://bleacherreport.com)

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Fußballspieler César Maluco, eigentlich César Augusto da Silva Lemos, in Niterói, Rio de Janeiro, geboren. Der Angreifer war unter anderem für Palmeiras São Paulo (1967-74: 4x Meister – Cupsieger 1967 – Torschützenkönig 1967 mit 15 Treffern – Finalist Copa Libertadores 1968) aktiv und ist mit 108 Treffern bis heute der zweitbeste Goalgetter der Klubgeschichte. César absolvierte acht Länderspiele für Brasilien (1968-74) und stand im WM-Kader für die Endrunde 1974 (Platz vier), kam aber nicht zum Einsatz.
Image (nogramado.com)

Heute vor 20 Jahren …
… fand das Rückspiel im Finale des UEFA-Pokals im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion statt. Nach einem 1:0-Heimsieg krönte sich der AC Parma mit einem 1:1 (0:1) zum Gewinner des Bewerbs. Die entscheidenden Treffer für den Außenseiter erzielte Dino Baggio. Dieser Erfolg war der zweite von drei Triumphen auf europäischer Ebene (Pokalsiegerbewerb 1993, UEFA-Pokal 1999). Im Semifinale verabschiedeten sich Bayer Leverkusen (1:2/h, 0:3/a gegen Parma) und Borussia Dortmund (2:2/a, 1:2/h gegen Juventus). Im Viertelfinale war für Eintracht Frankfurt (1:1/h, 0:3/a gege Juventus) Schluss. Im Achtelfinale schieden Admira/Wacker (1:3/h, 1:2/a gegen Juventus) und der FC Sion (0:4/a, 2:2/h gegen Nantes) aus. In der zweiten Runde (Achtelfinale) mussten der FC Tirol (2:0/h, 0:4/a gegen La Coruna) und der 1. FC Kaiserslautern (1:1/h, 0:0/a gegen Odense BK) die Segel streichen. In der ersten Runde scheiterte der FC Aarau (0.0/h, 0:1/a gegen Maritimo Funchal).
uefa.com/history

Advertisements