Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Autorennfahrer Pedro Rodríguez de la Vega in Mexiko-City geboren. Sein jüngerer Bruder Ricardo starb am 1. November 1962 nach einem Crash beim Training zum Grand Prix von Mexiko. Zuvor gewannen die Brüder das 1000-Kilometer-Rennen von Montlhéry. Dennoch machte er weiter und gewann in der Folge unter anderem die 24 Stunden von Le Mans 1965, die 24 Stunden von Daytona Beach 1970 und 1971 sowie die Sportwagen-Weltmeisterschaft 1970. In der Formel 1 ging er 54mal an den Start und gewann 2 Rennen (1967 in Kyalami, 1970 in Spa-Francorchamps). In Österreich war er bei den 1000 Kilometern von Zeltweg (mit Richard Attwood) 1971 erfolgreich. Eine Woche nach diesem Sieg verunglückte Pedro Rodriguez am 11. Juli 1971 nach einem Rennunfall auf dem Norisring im Alter von 31 Jahren.
Image (Technisches Museum Wien)

Advertisements