Heute vor 90 Jahren …
… feierte das Fußball-Nationalteam der Schweiz den höchsten Sieg seiner Länderspielgeschichte. Die „Nati“ bezwang im Verlauf der Olympischen Spiele 1924 die Mannschaft aus Litauen mit 9:0. Die Torschützen waren Paolo Sturzenegger (4), Max Abegglen (3), Walter Dietrich und Rudolf Ramseyer. Nach dem darauf folgenden Sieg im Achtelfinale gegen die Tschechoslowakei (1:0) machten sich bei der Schweizer Delegation Sorgenfalten breit. Das Hotel war nicht länger gebucht worden, der Urlaub der Spieler ging ebenfalls zu Ende, Geld war auch keines mehr da. Die Zeitschrift Sport startete daraufhin eine Spendenaktion und brachte den nötigen Betrag zusammen. Damit begann ein Fussball-Märchen: Nach Siegen gegen Italien und Turnierfavorit Schweden schafften die Eidgenossen den Einzug ins Finale gegen Uruguay. Dieses Spiel wurde zwar 0:3 verloren, doch für den Fussball in der Schweiz waren diese Spiele der Durchbruch.
swissolympic.ch

Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Radrennfahrer Ferdinand Bracke in Hamme, Ostflandern, geboren. Der Belgier gewann die Vuelta a España 1971 und wurde Dritter bei der Tour de France 1968. Auf der Bahn wurde er zweimal Weltmeister in der Verfolgung (1964, 1969) und verbesserte den Stundenweltrekord (48,093 km/h).
Image (radsportseiten.net)

Advertisements