Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Eishockeyspieler Anatoli Semjonowitsch Ionow in Noginsk, Zentralrussland, geboren. Der Angreifer (RW) war für Krylja Sowetow Moskau (Meister 1957), Elektrostal sowie ZSKA Moskau (5x Meister 1964-66, 1968, 1970; 2x Europacupsieger 1969, 1970) aktiv. Er absolvierte 51 Länderspiele (14 Tore) für die Sowjetunion (1964-1969) und gewann zweimal WM-Gold (1965, 1966) und Olympiagold 1968. Nach seiner aktiven Karriere trainierte er Kristall Elektrostal (1985-1998), anschließend übernahm er bis 2009 das Amt des Klubpräsidenten.
Image (championat.com)

Heute vor 70 Jahren …
… wurde der Tennisspieler John David Newcombe in Sydney geboren. Der Australier gewann 68 Einzeltitel auf der ATP-Tour unter anderem 3x in Wimbledon (1967, 1970, 1971), 2x die Australian Open (1973, 1975), 2x die US Open (1967, 1973), die Weltmeisterschaft 1974, in Gstaad 1971sowie in Hamburg 1968. Vom 3. Juni bis 28. Juli 1974 führte er die Weltrangliste an. Im Doppel und Mixed feierte Newcombe 33 Turniersiege, darunter 19 Grand Slam-Titel. Im Davis Cup wurde er 17 Mal nominiert, absolvierte insgesamt 23 Singles (16 Siege) sowie 11 Doppel (9 Siege), stand mit Australien fünfmal im Weltfinale und gewann davon viermal (1965-1967, 1973).
The John Newcombe Tennis Ranch

Heute vor 60 Jahren …
… wurde der Boxer Marvelous Marvin Hagler als Marvin Nathaniel Hagler in Newark, New Jersey, geboren. Der Mittelgewichtler gewann am 27. September 1980 die Weltmeisterschaft (WBA, WBC) gegen Titelverteidiger Alan Minter, am 27. Mai 1983 eroberte er den ersten WM-Gürtel nach IBF-Version im Fight gegen Wilford Scypion. Nach elf bzw. fünf Titelverteidigungen musste Hagler seine drei Gürtel – laut mancher Experten zu Unrecht – an Sugar Ray Leonard abgeben. Ein weiterer denkwürdiger Fight Haglers war seine Titelverteidigung gegen Thomas Hearns (15. April 1985), auch als „The War“ bezeichnet. Der Kampf ging zwar über keine drei Runden, war aber ein offener Schlagabtausch, den Hagler durch K. O. für sich entschied. Die Presse war begeistert und sprach vom besten Mittelgewichtskampf aller Zeiten, die aggressive erste Runde wurde als großartigste Runde der Boxgeschichte bezeichnet. Insgesamt absolvierte Marvin Hagler 67 Profikämpfe, von denen er 62 gewann (K.O. 52) und 3 verlor.
Image (boxrec.com)

… wurde der Fußballspieler Gerry Armstrong, eigentlich Gerard Joseph Armstrong, in Fintona, Omagh, geboren. Der Stürmer war unter anderem für Tottenham Hotspur (1975–1980: Ligacup-Semifinale 1976), Watford FC (1980–1983: Aufstieg 1981, erstes Watford-Tor in der Topliga) sowie Real Mallorca (1983–1985) aktiv. Er absolvierte 63 Länderspiele (12 Treffer) für Nordirland (1977–1986) unter anderem bei der WM-Endrunde 1982 (3 Treffer).  Dort erreichte Armstrong mit seiner Mannschaft die zweite Gruppenphase. Nach dem 2:2 gegen Österreich, das für das ÖFB-Team das Aus bedeutete, setzte es eine 1:4-Niederlage gegen die Franzosen – danach war auch für die Nordiren die WM beendet. 1986 stand der Nordire nochmals im WM-Kader, wurde aber nur beim 0:3 gegen Brasilien eingesetzt (gleichzeitig sein letztes Länderspiel). Historisch war auch der 16. November 1983, als die Nordiren in Hamburg gegen die BRD mit 1:0 gewinnen konnten. 1980 und 1984 war Armstrong mit dem Nationalteam bei den British Home Championships erfolgreich.
Image (theinsideleft.com)

… endete das Fußball-Länderspiel zwischen Ungarn und England im Budapester Népstadion (heute Ferenc Puskas-Stadion) vor 92.000 Zusehern 7:1 – die bis heute höchste Länderspiel-Niederlage des Mutterlandes des Fußballs. Die Torschützen für Ungarn: 2x Ferenc Puskás, 2x Sándor Kocsis, je 1x Mihály Lantos, Nándor Hidegkuti, József Tóth. Für England: Ivor Broadis.
Videos
Image (dailymail.co.uk)

Advertisements