Heute vor 110 Jahren …
… wurde der internationale Weltfußballverband Fédération Internationale de Football Associatio (FIFA) in Paris gegründet. Der Verband hat seinen Sitz in Zürich, ist verantwortlich für die Durchführung Fußball-Weltmeisterschaften für Klubs und Nationalmannschaften. Derzeit sind insgesamt 205 National- und sechs Kontinentalverbände FIFA-Mitglieder.
fifa.com

Heute vor 100 Jahren …
… wurde der Feldhandballspieler Erich Herrmann in Berlin geboren. Er gewann mit Deutschland Gold bei den Olympischen Spielen 1936, im entscheidenden Spiel setzten sich die Gastgeber mit 10:6 gegen Österreich durch. Herrmann gehörte auch zu jener Mannschaft, die bei der ersten Weltmeisterschaft 1938 den Titel nach Deutschland holte. Erich Herrmann starb am 13. April 1989 im Alter von 74 Jahren in Hamburg.

Heute vor 90 Jahren …
… absolvierte die bulgarische Fußball-Nationalmannschaft ihr erstes offizielles Länderspiel. Vor dem ersten Spiel in der Olympiaqualifikation verlor die Mannschaft in einem Freundschaftsspiel 0:6 in Wien gegen Österreich. Das letzte Duell zwischen diesen beiden Teams fand am 13. Oktober 1993 Sofia statt, die Gastgeber gewannen 4:1 – gleichbedeutend mit dem ersten Sieg Bulgariens gegen Österreich. Zuvor gab es fünf rotweißrote Siege und zwei Unentschieden.
fifa.com

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Ruderer Armin Eichholz in Duisburg, Nordrhein-Westfalen, geboren. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1988 die Goldmedaille (im BRD-Achter) sowie 1992 Bronze (im Gesamtdeutschen Achter) und wurde Weltmeister 1991 in Wien (mit dem Vierer mit Steuermann).
Image (deutschlandachter.de)

… wurde der Eishockeyspieler Thomas Albelin in Stockholm geboren. Der Verteidiger war unter anderem für Djurgårdens IF (1982–1987: Meister 1983) und die New Jersey Devils (1988–1996, 2001–2006) aktiv, schaffte es mit den Devils dreimal ins Stanley-Cup-Finale und war zweimal erfolgreich (1995, 2003). Mit dem Team Schweden gewann er die Weltmeisterschaft 1987 und holte zweimal Silber (1986, 1997), 1998 bei Albelins einziger Teilnahme an den Olympischen Spielen kam das Aus im Viertelfinale.
Tommyalbelin.com

Heute vor 40 Jahren …
… starb die Eiskunstläuferin Lily Kronberger im Alter von 83 Jahren in Budapest, wo sie am 12. November 1890 auch geboren wurde. Die Ungarin wurde im Einzelbewerb viermal in Folge Weltmeisterin (1908-1911), zuvor holte sie zweimal Bronze. Bei ihrem letzten Titelgewinn (in Wien) sorgte sie für eine Premiere: Kronberger unterlegte ihre Kür mit Musik.
Image (jewishcurrents.org)

Advertisements