Heute vor 125 Jahren …
… wurde der Fußballspieler und Bobfahrer Luigi Van Hege, voller Name Louis Marie Van Hege, in Uccle/Ukkel, Region Brüssel-Hauptstadt, geboren. Der Allroundspieler war für Union Saint-Gilloise (1907-1910, 1919-1924: 3x Meister 1909, 1910, 1923) sowie den AC Milan (1910-1915) aktiv. Er absolvierte 29 Länderspiele (11 Tore) für Belgien (1910–1924) unter anderem bei den Olympischen Spielen 1920 (Gold) und 1924. Bei den Winterspielen 1932 landete er als Anschieber mit Max Houben im Zweier-Bob auf Rang neun.
Image (magliarossonera.it)

… wurde der Eiskunstläufer Arthur Cumming, voller Name Arthur Warren Jack Cumming, in Marylebone, London, geboren. Der Einzel- und Paarläufer gewann bei den Olympischen Spielen 1908 die Silbermedaille in der Disziplin Spezialfiguren, die nur bei diesen Spielen Teil des olympischen Programms war. Bei Weltmeisterschaften wurde er im Einzel Fünfter (1912) und im Paarlauf gemeinsam mit einer Mrs. Cadogan zweimal Siebenter (1912, 1913). Arthur Cumming starb am 9. Mai 1914 im Alter von 25 Jahren in Hammersmith, London, nach einem Motorradunfall.

Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Leichtathlet Otis Paul Drayton in Glen Cove, New York, geboren. Der Sprinter gewann bei den Olympischen Spielen 1964 die Goldmedaille mit der Staffel (4x 100 Meter) und Silber über 200 Meter, war bei einigen Weltrekorden Staffelmitglied (zuletzt 39,06 in Tokio 1964) und verbesserte 1962 über 200 Meter (220 yards) seinen einzigen Individual-Weltrekord (20,5 Sekunden). Paul Drayton starb am 2. März 2010 im Alter von 70 Jahren.
Image (pennrelaysonline.com)

Heute vor 60 Jahren …
… wurde der Skirennläufer und Trainer Werner Margreiter in Wörgl, Tirol geboren. Seinen größten Erfolg als Aktiver feierter mit Bronze bei der Junioren-WM 1972 in der Abfahrt. Im Weltcup reichte es jedoch nur zu zwei Top-Ten-Ergebnissen in der Saison 1974/75 (Platz sechs in St. Moritz, Platz neun in Jackson Hole). Seit 1980 arbeitete er als Trainer unter anderem für die ÖSV-Abfahrtsdamen, die US-Damenmannschaft und die äußerst erfolgreiche ÖSV-Herrentruppe um Hermann Maier und Stephan Eberharter. Seit 2010 Präsident des Tiroler Skiverbandes.
werner-margreiter.com

Heute vor 50 Jahren …
… wurde der Fußballspieler Metin Tekin in İzmit, Kocaeli, geboren. Der Angreifer war unter anderem für Beşiktaş JK (1982-1997) aktiv, gewann mit dem Traditionsklub fünfmal die Meisterschaft (1986, 1990, 1991, 1992, 1995) sowie dreimal den Pokal (1989, 1990, 1994) und absolvierte 34 Länderspiele (2 Tore) für die Türkei (1983-1995).
Image (ezelirekabetebedidostluk.com)

… gewann der Boxer Willy Quatuor die Europameisterschaft im Leichtgewicht gegen den Italiener Michele Gullotti. Er verteidigte die Krone zweimal, ehe er Anfang 1968 seinen Titel wegen Gewichtsproblemen zurücklegte. Kurz zuvor, am 16. November 1967, kassierte der Dortmunder eine bittere Niederlage gegen Paul Fuji in seinem einzigen WM-Fight. Er erlitt in Runde vier ein Cut nach einem Kopfstoß des US-Amerikaners und konnte nicht mehr weiterboxen. Der Versuch den EM-Titel im Weltergewicht gegen Bruno Arcari zur erobern, ging nach einer fragwürdigen Entscheidung des Referees schief. Willy Quatuor absolvierte insgesamt 79 Profikämpfe, davon gewann er 64 (KO 32) und verlor 10 (KO 7).
Image (Boxrec Boxing Encyclopaedia)

… wurde der Autorennfahrer Bobby Labonte, eigentlich Robert Alan Labonte, in Corpus Christi, Texas, geboren. Er fährt seit 1991 in der NASCAR-Sprint-Cup-Serie, gewann 2000 die Gesamtwertung und insgesamt 21 Rennen. 1991 entschied er die NASCAR-Busch Series (heute Nationwide-Series) für sich und feierte zehn Siege. In der Saison 2014 fährt er  für HSCOTT MOTORSPORTS.
bobbylabonte.com

… wurde der Handballspieler Waleri Pawlowitsch Gopin in Seltso, Brjansk, geboren. Der Flügelspieler (LA) absolvierte insgesamt 187 Länderspiele und gewann bei Olympischen Spiele zweimal Gold (1988 UdSSR, 1992 Unified Team GUS), mit Russland zweimal WM-Gold (1993, 1997), 2x WM-Silber sowie einmal EM-Gold (1996) und einmal EM-Silber. Außerdem war Gopin unter anderem für Lok Tscheljabinsk, Malaga und VfL Gummersbach aktiv.
Image (seltso-city.ru)

Heute vor 20 Jahren …
… endete die U-16-Fußball-Europameisterschaft in Irland. Den Titel sicherte sich die Türkei durch ein 1: 0 gegen Dänemark. Im Spiel um Platz drei musste sich Österreich der Ukraine mit 0:2 geschlagen geben. Zuvor verlor das Team von Coach Paul Gludovatz im Halbfinale gegen den späteren Sieger Türkei 0:1, im Viertelfinale siegte das ÖFB-Team gegen Russland 2:0 (Tore: Plassnegger 60., Pomper 72.) obwohl ab der 41. Minute nach dem Ausschluss von Klein dezimiert war. In der Vorrunde sicherte sich die rotweißrote Auswahl den Aufstieg durch ein 1:0 gegen Albanien (Plassnegger 21.), ein 1:1 gegen Spanien (0:1 Romero  29., 1:1 Klein) und ein 1:1 gegen Weißrussland (1:0 Plassnegger 48., 1:1 Ryndjuk 79.). Im Penaltyschießen um Gruppenplatz eins verloren die Österreicher 3:4.
austriasoccer.at

Advertisements