Heute vor 110 Jahren …
… wurde der Segelflugpilot Robert Kronfeld in Wien geboren. Am 15. Mai 1929 absolvierte er als erster einen Segelflug über mehr als 100 Kilometern, stellte mehrere Strecken- (164,51 km) und Höhenrekorde (bis 2589 m) auf, unternahm 1929 den ersten Gebirgssegelflug (auf die Rax) und überquerte als erster Segelflieger den Ärmelkanal in beiden Richtungen (20. Juni 1931). Robert Kronfeld starb am 12. Februar 1948 im Alter von 43 Jahren als er bei einem Flug in der Nähe von Lasham, South East
England,
aus 5000 Metern Höhe abstürzte.
Image (icollector.com)

Heute vor 80 Jahren …
… wurde der Radrennfahrer Jef Planckaert, eigentlich Joseph Planckaert, in Poperinge, Westflandern, geboren. Der Belgier gewann unter anderem die Klassiker Lüttich–Bastogne–Lüttich sowie Paris–Nizza 1962 und wurde bei der Tour de France im selben Jahr in der Gesamtwertung Zweiter hinter Jacques Anquetil. Weitere Erfolge feierte er bei Halbklassikern wie Kuurne-Brüssel-Kuurne (1955, 1960) und Omloop Het Volk 1958, die Vier Tage von Dünkirchen gewann er dreimal (1957, 1960, 1963). Jef Planckaert starb am 22. Mai 2007 im Alter von 73 Jahren Otegem, Zwevegem.
Image (radsportseiten.net)

Heute vor 75 Jahren …
… wurde der Fußballfunktionär Karl-Heinz Wildmoser in München geboren. Der Gastronom war mit einer Hühner- und Entenbraterei beim Oktoberfest vertrete und besaß mehrere Gaststätten in seiner Heimatstadt. Er war vom 17. Mai 1992 bis zu seinem Rücktritt am 15. März 2004 Präsident des Fußball-Bundesligisten TSV 1860 München. Unter seiner Führung stiegen „Löwen“ in die 1. Bundesliga auf, wegen ihm angelasteter finanzieller Probleme des Vereins musste Wildmoser von seinem Amte zurücktreten. 2003 wurde er wegen Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit verdeckten Gehaltszahlungen an Spieler zu einer Strafzahlung von 27.000 Euro verurteilt. Karl-Heinz Wildmoser starb am 28. Juli 2010 im Alter von 71 Jahren in München.
Image (huehner-und-entenbraterei-wildmoser)

… wurde der Motorsportfunktionär Cesare Fiorio in Turin geboren. Nach einem kurzen Intermezzo als Pilot wechselte der Italiener ins Management von Lancia und baute das erfolgreiche Rallye-Team auf. In der Folge holte der Rennstall siebenmal die Weltmeisterschaft in der Markenwertung. 1989 wurde Fiorio Rennleiter bei Ferrari, aber ohne Erfolg. 1994 übernahm er das Amt bei Ligier und wechselte 2000 zu Minardi. Sein Sohn Alessandro nahm als Fahrer an der Rallye-Weltmeisterschaft teil (1986-2002). Fiorio war als Aktiver im Powerboat erfolgreich und gewann zweimal die Weltmeister- sowie sechsmal die Europameisterschaft in seiner Klasse.
Image (Automoto.it)

Heute vor 50 Jahren …
… wurde die Sportlerin Heike Henkel, geborene Redetzky, in Kiel, Schleswig-Holstein, geboren. Die Hochspringerin gewann innerhalb von drei Jahren EM-Gold (1990), WM-Gold (1991) und Olympia-Gold (1992). Bei Hallen-Weltmeisterschaften gewann sie 1991 den Titel, einmal Silber (1993) und zweimal Bronze (1995, 1989). Bei Hallen-Europameisterschaften holte sie zweimal den Titel (1990, 1992) und einmal Silber (1988).
heike-henkel.de

Heute vor 20 Jahren …
… endeten für Österreich die 58. Eishockey-Weltmeisterschaft in Italien. Zwar kassierten die ÖEHV-Cracks im Viertelfinale eine 0:10-Niederlage gegen Finnland, sie durften sich aber über einen achten Rang und damit die beste Platzierung bei einem Großturnier seit den Olympischen Heimspielen 1976 (Rang acht) und bei einer WM seit dem Turnier 1957 in Moskau (Rang sieben). Bereits im Jahr zuvor in Deutschland schnitten die Österreicher mit Rang neun schon hervorragend ab. Seit dieser WM in Italien konnten sich Österreicher nicht mehr unter den Top-Ten platzieren. Den Titel holte sich übrigens Kanada vor Finnland und Schweden, Deutschland wurde Neunter, die Schweiz schaffte die Rückkehr in die Gruppe A.

Advertisements