Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Bergsteiger Toni Kurz in Berchtesgaden, Bayern, geboren. Er absolvierte gemeinsam mit Andreas Hinterstoißer mehrere Erstbegehungen in den Berchtesgadener Alpen. Am 18. Juli 1936 versuchte Kurz gemeinsam mit seinem Kameraden Andreas Hinterstoißer eine Erstdurchsteigung der Eiger-Nordwand. Nach Problemen schlossen sich die beiden mit den Österreichern Willy Angerer und Eduard Rainer zusammen. Einen Steinschlag überlebte nur Kurz, der nach einer tragischen misslungenen Rettungsaktion im Seil hängend am 22. Juli 1936 im Alter von 23 Jahren starb.
Image (beatenbergbilder.ch)

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Basketballspieler Tom Gola, eigentlich Thomas Joseph Gola, in Philadelphia, Pennsylvania, geboren. Seine Positionen waren Small Forward sowie Guard, er kam von der La Salle University (NCAA Champion 1954; Player of the Year 1954), wurde von den Philadelphia Warriors (1955–1962: NBA-Champion 1956; 3x All-Star) gedraftet und war für die New York Knicks (1962–1966: 2x All-Star) aktiv. 1976 wurde Gola in die Basketball Hall of Fame aufgenommen.
Image (reclinergm)

Heute vor 60 Jahren…
…starb der Sportschütze Otto Martin Olsen im Alter von 68 Jahren in Oslo. Geboren wurde er am 13. Dezember 1884 in Oslo. Er holte bei zwei Olympischen Spielen (1920, 1924) 4x Gold, 3x Silber und 1x Bronze.

Weitere Jahrestage

Heute vor 175 Jahren…
…wurde der Bergsteiger Julius Meurer in Leipzig, Sachsen, geboren. Seine größten alpinistischen Erfolge waren 1878 die Erstbegehung des Suldengrates an der Königspitze (3859 m) mit Markgraf von Pallavicini sowie die Erstbegehung des Bärenbartgrates an der Weißkugel (3739 m) 1881. 1878 war er Mitbegründer des Alpenclubs Oesterreich, später Österreichischer Alpenklub, den er von 1986 bis 1987 leitete. Von 1891 bis 1896 war er Präsident des Österreichischen Touristenklub. Er publizierte unter anderem die Österreichische Alpen-Zeitung, das Handbuch des alpinen Sports (1882) und den Katechismus für Bergsteiger, Gebirgsturisten und Alpenreisende (1892). Julius Meurer starb am 19. März 1923 im Alter von 85 Jahren verarmt in einem Greisenasyl in Wels, Oberösterreich.
Image (wikimedia.org)

Heute vor 140 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Walther Bensemann in Berlin geboren. Er ist einer der wichtigsten Pioniere des Fußballs in Deutschland. Unter anderem organisierte er die sogenannten „Ur-Länderspiele“ 1898, war an der Gründung des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) 1900 beteiligt und hob 1920 das Fußballmagazin „Kicker“ aus der Taufe. Bensemann war jüdischer Abstammung und emigrierte 1933 in die Schweiz. Dort verstarb er am 12. November 1934 im Alter von 61 Jahren in Montreux.Seit 2006 wird alljährlich der Walther-Bensemann-Preis von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur verliehen. Damit sollen Personen der Zeitgeschichte ausgezeichnet werden, die im Sinne der Völkerverständigung Besonderes für den Fußball geleistet hat.
walther-bensemann-preis

Heute vor 130 Jahren…
…wurde der Reiter Gottlieb Polák in Kladruby nad Labem, Region Pardubice (Tschechien), geboren. Er war Oberbereiter und Reitmeister an der Spanischen Hofreitschule in Wien. Zu Polaks wohl bekanntesten Schülern zählt Alois Podhajsky, der bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin die Bronzemedaille im Dressurreiten holte. Am 10. Mai 1942 ritt Reitmeister Polak seinen jungen Lipizzanerhengst Pluto Theodorosta in der Vorstellung und sank nach den ersten Tritten bewusstlos vom Pferd. Er starb knapp zwei Monate später, am 5. Juli 1942 im Alter von 59 Jahren in Wien.
Image (lindenhof-imst.at)

…wurde der Luftfahrtpionier Armand Dufaux in Paris geboren. Schon 1898 konstruierte er mit seinem Bruder Henri einen Hilfsmotor für Fahrräder. Später produzierten die Brüder unter anderem die in Europa sehr erfolgreichen Motorräder der Marke Motosacoche (Taschenmotorrad). Am 28. August 1910 flog Armand mit dem von ihm konstruierten Doppeldecker Dufaux 4 in etwa 50 Metern Höhe über den Genfersee nach Genf. Dieser rund 66 Kilometer lange Flug (in 56 Minuten und 5 Sekunden), war der bislang weltweit längste Flug über offenes Wasser. Armand Dufaux starb am 17. Juli 1941 im Alter von 58 Jahren in Genf.
pionnair-ge.com

…wurde der Leichtathlet Nathanael John „Nate“ Cartmell im Union County, Kentucky, geboren. Der Sprinter wurde 1908 Olympia-Sieger mit der US-Staffel und holte über 200 Meter Bronze. 1904 gewann er zweimal Silber über 100  und 200 Meter. Er wurde auch „Bloody Neck“ genannt. 1908 legte er sich in London mit einem Polizisten an, konnte aber flüchten. Sein Teamkollege Charles Hollaway wurde später im Hotel aufgegriffen und aufgrund einer Verwechslung statt Cartmell verhaftet. Als der wahre Sünder auf dem Weg war seine Tat zu gestehen um seinen Kameraden zu befreien, war dieser schon wieder auf freiem Fuß. Er arbeitete später auf diversen Colleges als Leichtathletik- und Basketball-Coach. Nate Cartmell starb am 23. August 1967 im Alter von 84 Jahren in Forest Hills, Queens, New York City.
Image (alumni.libraries.psu)

Heute vor 90 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Willem Frederik Slijkhuis in Leiden, Südholland, geboren. Der Mittelstreckler gewinnt bei den Olympischen Spielen 1948 zwei Bronze-Medaillen über 1500 Meter und 5000 Meter. 1950 wird er Europameister über 1500 Meter, 1946 holt er EM-Silber über 5000 Meter. Wim Slijkhuis starb am 28. Juni 2003 im Alter von 80 Jahren in Badhoevedorp, Nordholland.
Image

…starb der Fußballspieler Norman Coles Bailey im Alter von 65 Jahren in London-Cowley. Geboren wurde er am 23. Juli 1857 in London-Streatham. Der Verteidiger war  unter anderem für die Clapham Rovers (FA-Cupsieger 1880, -Finalist 1879) aktiv. Er absolvierte 19 Länderspiele (1 Tor) für England. Nach seiner aktiven Karriere war er unter anderem Vizepräsident der Football Association (FA; 1887-1890).
Image (englandfootballonline.com)

Heute vor 80 Jahren…
…starb der Polarforscher Christopher Rave im Alter von 51 Jahren in Hamburg durch Selbstmord. Er erschoss sich, da er an Kehlkopfkrebs litt. Geboren wurde er am 20. Februar 1881 ebenfalls in Hamburg. Der bekannte Schiffsmaler nahm 1912 als Kameramann an einer Nordpolarmeer-Expedition auf der Herzog Ernst teil, bei der von 15 Mitgliedern nur sieben überlebten. Rave musste bei vollem Bewusstsein ein Fuß amputiert werden. Sein Film ging während des Zweiten Weltkriegs verloren.
Image (gottesacker)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Sabás Ponce Labastida in Guadalajara, Bundesstaat Jalisco, Mexiko, geboren. Spitzname: „La hormiguita“ (die Ameise). Der Mittelfeldspieler war Teil der legendären Mannschaft Deportivo Guadalajara, die zwischen 1957 und 1965 siebenmal mexikanischer Meister wurde und den Beinamen „Campeonísimo“ erhielt. 1970 holte Ponce seine achte Meisterschaft. Dazu kommen zwei Pokalsiege, ein Triumph im CONCACAF Champions Cup 1962 sowie sieben Erfolge im mexikanischen Supercup. Außerdem absolvierte er sieben Länderspiele für Mexiko.
Image (littleoak.com.au)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Roald Jensen in Bergen, Hordaland, an der Westküste Norwegens, geboren. Sein Spitzname war „Kniksen“ (Jongleur). Der Flügel war für SK Brann Bergen (1960–1964, 1971–1973: 2x Meister 1962, 1963; Cupsieger 1972) und Heart of Midlothian (1965–1971: Cupfinale 1968) aktiv. Nach einigen turbulenten Jahren feierte Jensen 1962 mit Brann den ersten Meistertitel der Klubgeschichte. 1962 wurde er auch zum Fußballer und zum Sportler des Jahres gewählt. 1972 wurde er nach einer Rauferei mit einem Schiedsrichter bei einem Hallenturnier für sechs Monate gesperrt – und dennoch zu Norwegens Fußballer des Jahres gekürt. Jensen absolvierte 31 Länderspiele (5 Treffer) für Norwegen, sein Debüt feierte er beim 1:2 gegen Österreich in Oslo (22.06.1960). Gegen die Schweiz traf er beim 2:0-Sieg in Zürich (03.11.1963). Zur Ehren des populären Kickers wird seit 1990 alljährlich der Kniksen Award für den besten norwegischen Kicker vergeben. Roald Jensen starb am 6. Oktober 1987 im Alter von 44 Jahren während eines „Altherren“-Spiels.
Image (dagbladet.no)

…starb der Tennisspieler Henner Ernst Otto Henkel (geboren am 9. Oktober 1915 in Posen, Deutsches Reich; heute Polen) im Alter von 27 Jahren bei Woronesch, Zentralrussland, nachdem er bei der Schlacht von Stalingrad am 3. Dezember 1942 schwer verwundet worden war. Er stand insgesamt viermal im Davis-Cup-Finale, konnte den Pokal aber nie gewinnen (persönliche Final-Bilanz: 1:10). Von insgesamt 66 Partien gewann er 49 (Einzel 46/33; 1934-1939). 1937 war sein erfolgreichstes Jahr: Henkel gewann bei den französischen Meisterschaften seinen einzigen Grand-Slam-Titel im Einzel, im Doppel gewann er mit Gottfried von Cramm in Paris und den US-Championships und erreicht mit Rang drei seine beste Weltranglisten-Platzierung. In Wimbledon stand er zweimal im Singels-Semifinale. (1938, 1939).
Image (tennis.ukf.net)

…wurde der Fußballspieler Roy Ellam in Hemsworth, Yorkshire and the Humber, geboren. Der Verteidiger war unter anderem für  Huddersfield Town (1966-1972: Division 1-Aufstieg 1970) und Leeds United (1972–1974: Meister 1974) aktiv, absolvierte aber nur elf Ligaspiele – in der Meistersaison nur vier, was für den Erhalt einer Medaille nicht reichte. Ursprünglich sollte er als Ersatz für Jack Charlton aufgebaut werden, konnte sich aber nie durchsetzen.
Image: Ellam mit der  Nr. 15 (NASL Soccer)

Heute vor 50 Jahren…
…starb der Boxer Albert Henry „Harry“ Thomas im Alter von 74 Jahren in New York. Er wurde am 1. Juli 1888 in Birmingham, West Midlands, geboren. Bei den Olympischen Spielen 1908 gewann der Engländer im Bantamgewicht die Goldmedaille. Danach ging er in die USA und wechselte ins Profilager. Thomas absolvierte 35 Fights von denen er 20 (9 KO) gewann und 6 (1 KO) verlor.
Image (Boxrec Boxing Encyclopaedia)

…wurde die Beachvolleyballspielerin Anabelle Prawerman in Paris geboren. Sie wurde 1999 mit ihrer Partnerin Cécile Rigaux Vize-Europameisterin. Bei den Olympischen Spielen 1996 und 2000 erreichte sie das Achtelfinale.
Image (canoe.ca)

Heute vor 40 Jahren…
…starb der Schachspieler Wassili Nikolajewitsch Panow im Alter von 66 Jahren in Moskau. Geboren wurde der Sowjetrusse am 1. November 1906 in Koselsk, Zentralrussland. Sein größter Erfolg als Spieler war der Turniersieg beim Halbfinale der UdSSR-Meisterschaft in Kiew 1938. 1950 erhielt der den Titel eines Internationalen Meisters verliehen. Außerdem war er Schachredakteur der Iswestija. Panows höchstes Rating war 2649 (01/1948), seine beste Weltranglisten-Platzierung war 21 (01/1948).
Image (wikimedia.org)

Heute vor 30 Jahren…
…starb der Autorennfahrer René Bonnet (geboren am 27. Dezember 1904 in Vaumas, Auvergne) im Alter von 78 Jahren in Épernay, Champagne-Ardenne. Er produzierte mit seinem Partner Charles Deutsch den DB-Sportwagen, nach einem Streit führte er das Unternehmen alleine weiter. Er entwickelte aus einem Prototyp den Djet, den ein Mittelmotor antrieb. Im Sportwagenbereich arbeitete er eng mit Renault zusammen, bis seine Firma 1964 von Matra übernommen wurde. Seine beste Platzierung in Le Mans war ein zehnter Rang sowie der Klassensieg 1954.
Image (leblogauto.com)

Heute vor 25 Jahren…
…starb der Rallyefahrer Donald Mitchell Healey (geboren am 3. Juli 1898 in Perranporth, Corwall) im Alter von 89 Jahren. 1931 gewann er die Rallye Monte Carlo auf einem Invicta und wurde zum Direktor der Triumph Motor Company ernannt. 1945 gründete er die Donald Healey Motor Company Ltd. 1973 wurde Healey zum Commander of the Order of the British Empire (CBE) ernannt, 1996 wurde er in die International Motorsports Hall of Fame berufen.
healey.org

…starb der Radrennfahrer Cesar Bogaert im Alter von 77 Jahren in Hulst, Zeeland, direkt an der belgischen Grenze. Dort wurde er am 10. Oktober 1910 auch geboren. Er wurde zweimal Straßenmeister der Niederlande, sein größter Erfolg war aber der zweite Rang bei der Ronde van Vlaanderen 1931.
Images (radsportseiten.net)

Heute vor 20 Jahren…
…wurde der Volleyballverein Sportunion McDonalds Supervolley Wels gegründet. Bereits in der Saison 1993/94 gelang der Damenmannschaft der Aufstieg in die 2. Bundesliga, seit 2009 spielen die Welserinnen in der Womens Volley League. Die Herrenmannschaft schaffte im selben Jahr den Aufstieg in die höchste Spielklasse Österreichs, mussten aus finanziellen Gründen 2010 ausscheiden und sind jetzt in der Landesliga Oberösterreich beheimatet.
supervolleywels.at

Advertisements