Heute vor 125 Jahren…
…wurde der Radrennfahrer César Marcelak geboren. Er gewann die französische Straßenmeisterschaft und die Tour de la Manche 1948, zahlreiche Tagesrennen und Kriterien in Frankreich sowie drei Etappen bei der Polen-Rundfahrt 1939. 1948 und 1949 (1x Etappenzweiter) nahm er an der Tour de France teil. César Marcelak starb am 17. Februar 2005 im Alter von 92 Jahren in Bully-les-Mines, Nord-Pas-de-Calais.
Image (radsportseiten.net)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde der Fußballschiedsrichter Ignace van Swieten in einem japanischen Gefangenenlager in der Nähe von Semarang, Java, Indonesien, geboren. Er war der erste Unparteiische im niederländischen Profifußball, der sich offen zu seiner Homosexualität bekannte. 1983 wurde van Swieten FIFA-Referee, 1984 wurde er zum Schiedsrichter des Jahres gekürt. 1990 musste er nach einem Überfall, bei dem er schwer misshandelt wurde, seine Karriere beenden. Ignace van Swieten starb am 4. Mai 2005 im Alter von 62 Jahren auf Gran Canaria den Spätfolgen der Verletzungen.
Image (lichtuitspotuit.nl)

Heute vor 25 Jahren…
…starb der Basketballspieler Peter Press Maravich (geboren am 22. Juni 1947 in Aliquippa, Pennsylvania) im Alter von 40 Jahren in Pasadena, Kalifornien, an einem Herzanfall aufgrund eines Geburtsfehlers am Herzen. Der Guard von der Louisiana State University war für die Atlanta Hawks (1970–1974) sowie die New Orleans/Utah Jazz (1974–1980) aktiv. „Pistol Pete“ wurde 5x ins All-Star-Team und 2x ins All-NBA First Team gewählt. Insgesamt absolvierte er 658 Spiele, dazu 26 in den Play-off.
petemaravich.com; Video (youtube)

Weitere Jahrestage

Heute vor 125 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Fritz „Frieder“ Förderer in Karlsruhe, Baden-Württemberg, geboren. Der Angreifer war unter anderem für den Karlsruher FV (Meister 1910, Vizemeister 1912) aktiv und absolvierte elf Länderspiele (zehn Treffer) für Deutschland (Olympiateilnahme 1912). Der „Zauberer mit dem Ball“ gewann dreimal den Kronprinzenpokal (mit der Südauswahl 1910, 1912; mit Mitteldeutschland 1921). Fritz Förderer starb am 20. Dezember 1952 im Alter von 64 Jahren in Weimar, Thüringen.
Image (karlsruhe.de)

Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Wasserballspieler István Molnár in Galanta, Ungarn (heute Slowakei), geboren. Er gewann mit der ungarischen Mannschaft Olympiagold 1936, wurde aber nur im Vorrundenspiel gegen Malte (12:0, kein Treffer) eingesetzt. 1938 holte er mit Ungarn die Europameisterschaft. Außerdem war er für Ferencváros Budapest (ab 1932) und Vasas Budapest (ab 1945: 2x Meister) aktiv. István Molnár starb am 1. Juli 1983 im Alter von 70 Jahren in Budapest.

Heute vor 90 Jahren…
…wurde der Motorradrennfahrer Karl Hoppe in Diekholzen, Niedersachsen, geboren. Der „schnellste Bürgermeister Deutschlands“ startete auch bei WM-Läufen. Seine beste Platzierung war ein Zweiter Rang (1969 auf dem Hockenheimring). Karl Hoppe starb am 3. August 1987 im Alter von 64 Jahren.
Image (winni-scheibe.com)

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Derek Johnson, voller Name Derek James Neville Johnson, in Chigwell, East of England, geboren. Bei den Olympischen Spielen 1956 gewann er Silber über die 800 Meter und Bronze mit der 4×400-Meter-Staffel. Als Mitglied des International Athletes Club wandte er sich energisch gegen den von der Regierung Thatcher verfolgten Boykott der Olympischen Spiele 1980 in Moskau. Derek Johnson starb am 30. August 2004 im Alter von 71 Jahren an Leukämie.
Image (sporting-heroes.net)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Eberhard Pfisterer in Stuttgart-Zuffenhausen geboren. Der Verteidiger war für den VfB Stuttgart (1960-1967) in der Bundesliga (1963-1967: 55 Spiele, 3 Tore) sowie für den FC Baden aktiv.
Image (forum.westline)

…wurde der Fußballspieler Piet Kruiver in Koog aan de Zaan, Nordholland, geboren. Der Angreifer war unter anderem für Feyenoord Rotterdam (1962–1966: Meister & Cupsieger 1965 – Torschützenkönig 1966) sowie PSV Eindhoven (1957–1961) aktiv. Außerdem absolvierte Kruiver 22 Länderspiele (12 Treffer) für die Niederlande. Unter anderem gegen Österreich (1:1 in Amsterdam, 12.04.1964) und die Schweiz (1-2-1, 4:3 Tore – 3 Treffer). Piet Kruiver starb am 18. März 1989 im Alter von 51 Jahren in Amsterdam.
Image (francodamiani)

 

…wurde der Autorennfahrer Keith Greene in Leytonstone, London, geboren. Seinem Vater gehörte der Rennstall Gilby Enginnering. Seine ersten Erfolge feierte in der Formel-2, ehe er 1959 in der Formel 1 debütierte. Sein einziges Resultat war Rang 15 beim britischen Grand Prix in Aintree. Nach seiner aktiven Karriere arbeitet er bei diversen Sportwagen-Teams als Manager.
Image (motorsportmemorabilia)

Heute vor 70 Jahren…
…wurde die Schwimmerin Carolyn Jane Schuler in San Francisco, Kalifornien, geboren. Sie gewann bei den Olympischen Spielen 1960 zwei Goldmedaillen. Über die 100 Meter Schmetterling verschluckte sich ihre Landsfrau und Favoritin Carolyn Wood, weshalb Schuler das Rennen gewann. Mit der Lagen-Staffel holte sie sich ihre zweite Goldene in Weltrekordzeit. 1989 wurde sie in die International Swimming Hall of Fame aufgenommen.
Image (notinat.com)

…wurde der Sportmediziner Herbert Löllgen in Bonn, Nordrhein-Westfalen, geboren. Der Arzt, Internist und international anerkannter Kardiologe betreute 1971 die deutschen Olympia-Ruderer, danach die Modernen Fünfkämpfer. Seit 2006 ist er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin (Deutscher Sportärztebund).
Image (rp-online.de)

…wurde der Fußballspieler Jürgen Kohle geboren. Der Mittelfeldspieler war für den Wuppertaler SV (1969-1974: Vierter 1973) unter anderem in der Bundesliga aktiv (56 Spiele, 16 Tore). Seine Spitzname ist der „Boxer“.
Image (wupperwizzard)

…wurde der Fußballspieler Murtas Kalistratowitsch Churzilawa in Bandsa, Mingrelien, Georgien, geboren. Der Verteidiger war unter anderem für Dinamo Tiflis (1961–1975: Meister 1964) aktiv und absolvierte 69 Länderspiele (6 Treffer) für die Sowjetunion (Vize-Europameister 1972; EM-Vierter 1968; WM-Vierter 1966). Bei den Olympischen Spielen 1972 erzielte er im Spiel um die Bronzemedaille gegen die DDR einen Treffer (2:2 nach Verlängerung, beide Teams bekamen die Medaille). Seine Bilanz gegen die DDR: 2:2 (a), 2:2 (h), 2:2 (OS/1 Tor) — BRD: 1:4 (a), 0:3 (EM 72) — Österreich: 0:1 (a), 4:3 (h) — Schweiz: 2:2 (h/1 Tor). Als Trainer betreute er unter anderem Dinamo Tiflis (1997-1999: 2x Meister).
Image (geonoc.org)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Boxer Wassili Anatoljewitsch Solomin in Perm, Föderationskreis Wolga, geboren. Der Leichtgewichtler wurde 1974 Amateur-Weltmeister, 1976 gewann er Olympia-Bronze. Wassili Solomin starb am 28. Dezember 1997 im Alter von 44 Jahren ebenfalls in Perm.
Image (evi.com)

…wurde die Skilangläuferin Alison Owen-Spencer in Indian, Alaska, geboren. Sie beendete den Weltcup 1979 als Siebente und feierte im Dezember 1978 ihren einzigen Erfolg in einem Weltcuprennen. Bei Olympischen Spielen erreichte sie im Einzel nie den Sprung unter die Top-20, mit der Staffel wurde sei 1980 Rang sieben. 
Image (wenatcheeworld)

…wurde der Boxer Dwight Muhammad Qawi in Baltimore, Maryland, als Dwight Braxton geboren. Qawi lernte das Boxen im „Rahway State“ Gefängnis. Drei Jahre nach seiner Entlassung wurde er WBC-Weltmeister (im Dezember 1981 gegen Matthew Saad Muhammad), verlor den Titel später an Michael Spinks (März 1983). Anschließend gewann er im Cruisergewicht die WBA-Krone, verteidigte diese gegen Spinks’ Bruder Leon bevor er gegen Evander Holyfield verlor (Juli 1986). Von seinen 53 Kämpfen gewann 41 (25 KO) und verlor 11 (2 KO).
Video, Image (beatsboxingmayhem.com)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Fußballspieler und –trainer Ralf Loose in Dortmund, Nordrhein-Westfalen, geboren. Der Abwehrspieler war unter anderem für Borussia Dortmund (1981–1986) und Fortuna Düsseldorf (1987–1993: Aufstieg in die Bundesliga 1989) aktiv. Mit den DFB-Junioren wurde er 1981 Europameister und Weltmeister. Als Trainer betreute Loose unter anderem die Sportfreunde Siegen (2004–2005, 2006–2007: Aufstieg in die 2. Bundesliga 2005), Dynamo Dresden (seit 2011: Aufstieg in die 2. Bundesliga 2011) und das Nationalteam von Liechtenstein (1998–2003).
Image (ran.de)

…starb der Baseballspieler Rogers „Rajah“ Hornsby (geboren am 27. April 1896 in Winters, Texas) im Alter von 66 Jahren in Chicago, Illinois. Der Second Baseman war unter anderem für die St. Louis Cardinals (1915–1926, 1933: World Series Champion 1926 — NL-MVP 1925) und die Chicago Cubs (1929–1932: World Series 1929 — NL-MVP 1929) aktiv. Mit einem Schlagdurchschnitt von 35,8 Prozent liegt er auf Rang zwei der ewigen Bestenliste. Als Trainer betreute er unter anderem die St. Louis Browns (1933–1937 als Spielertrainer, 1952).
rogershornsby.com

…wurde der Eishockeyspieler Witali Grossmann in Solikamsk, Perm (Föderationskreis Wolga) geboren. Der Flügelstürmer war unter anderem für die Kassel Huskies (1994–1996) sowie die Wölfe Freiburg (1996–2001) aktiv. Grossmann beging am 20. Februar 2005 im Alter von 42 Jahren in Freiburg im Breisgau mutmaßlich Selbstmord.
Image (huskywiki)

Heute vor 30 Jahren…
…starb der Ringer Paul Böhmer im Alter von 75 Jahren in Königssee, Bayern. Geboren wurde er am 3. Mai 1907 in Staffelstein, Bayern). Der Halbschwergewichtler wurde zweimal Vize-Europameister (gr.-röm. 1935, Freistil 1937).

Advertisements