Heute vor 60 Jahren…
…fand das erste Springen der Vierschanzentournee statt. Erster Sieger auf der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen war Asgeir Dølplads aus Norwegen mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Österreicher Josef Bradl und zwei auf den Deutschen Toni Brutscher. Am Ende wurde Bradl dennoch erste Tournee-Gesamtsieger,  Dølplads wurde am Ende Gesamtdritter, Brutscher Vierter.
vierschanzentournee.com

Weitere Jahrestage

Heute vor 175 Jahren…
…wurde der Schachspieler Philipp Meitner geboren. Seine berühmteste Partie war das „Unsterbliche Remis“ gegen den Schweizer Carl Hamppe in Wien, die in vielen Fachzeitschriften und –büchern behandelt wurde. Die Kernphysikerin Lise Meitner war seine Tochter. Seine höchste Elo-Zahl war 2545 (07/1879), seine beste Weltranglisten-Platzierung war Rang elf (07/1879, 01/1880). Philipp Meitner starb im September 1910 im Alter von 72 Jahren.
Das unsterbliche Remis

Heute vor 140 Jahren…
…wurde der Rugbyclub Calcutta Cricket and Football Club (CC&FC) als Calcutta Football Club gegründet. 1874 trat der Klub dem englischen Verband RFU (Rugby Football Union) bei. Nachdem die Bar mit den kostenlosen Getränken geschlossen werden musste, löste sich der Verein wegen Mitgliederschwunds auf. Das Vereinsvermögen wurde eingeschmolzen und daraus ein Pokal, der Calcutta Cup, hergestellt. Der wurde der RFU unter der Bedingung gestiftet, dass alljährlich darum gespielt wird. Seit dem 10. März 1879 rittern England und Schottland um die Trophäe, der Sieger darf ihn ein Jahr behalten.
Calcutta Cricket & Football Club
Image (rugbynetwork.net)

Vor 125 Jahren…
…wurde der Radrennfahrer Ivor Munro in Coburg, einem Stadtteil von Melbourne, geboren. Spitzname: Snowy. Bei den australischen Meisterschaften spulte er die Strecke von 165 Meilen in 7:12,51 Stunden herunter und war damit schneller als der Zug über dieselbe Strecke (1909). Er uns sein Landsmann Don Kirkham nahmen als erste Australier an der Tour de France teil (1914; Platz 20). Munro starb am 27. Oktober 1980 im Alter von 92 Jahren in Melbourne.
bikeraceinfo.com/tdf1914

…wurde der Eiskunstläufer Friedrich „Fritz“ Kachler in Wien geboren. Seine Erfolge im Herren-Einzel: 3x Weltmeister (1912, 1913, 1923), 3x Silber, 1x Bronze – 2x Europameister, 1x Silber. Kachler war der Meinung, dass Sport und Nationalismus nicht vermischt werden sollten und trat deshalb nicht bei Olympischen Spielen an. In den 1950er Jahren wurde er Chef der Österreichischen Eisenbahn für Wien/Niederösterreich. Fritz Kachler starb im Jahr 1973 im Alter von 84/85 Jahren.

Heute vor 90 Jahren…
…starb der Baseballspieler William Henry Keeler, auch Wee Willie (geboren am 3. März 1872 in Brooklyn, New York), im Alter von 50 Jahren. Der Outfielder war unter anderem für die Baltimore Orioles (1894–1898: 3x National League Gewinner), die Brooklyn Superbas (1899–1902: 2x NL- Gewinner) sowie die New York Highlanders (1903–1909) aktiv. 1939 wurde Willie Keeler als bis heute kleinster Spieler in die Baseball Hall of Fame berufen.
Image (pinstripebirthdays)

…wurde das Rose Bowl Stadium in Pasadena im Los Angeles County, Kalifornien, eröffnet. Damals trafen die College-Footballteams Penn State und University of Southern California (USC) aufeinander. Der Architekt Myron Hunt ließ sich 1921 vom Yale Bowl in New Haven inspirieren. Zur Zeit verfügt das Stadion über 92.542 Zuschauerplätze und ist als National Historic Landmark eingestuft. Bekannt ist es vor allem weil hier jedes Jahr im College Football um die bekannte Rose-Bowl-Trophy („The Granddaddy Of Them All“) gekämpft wird. Das Stadion dient als Heimstätte für die Footballer der UCLA, bis 2003 waren hier auch die Kicker von Los Angeles Galaxy zuhause. Die Rose Bowl empfing 5x die Superbowl, das Olympische Fußballturnier 1984 und 8 Spiele der Fußball-WM 1994 (u. a. das Finale).
Images (wikimedia.org)
rosebowlstadium.com

…absolvierte Mexikos Fußballnationalmannschaft ihr erstes Länderspiel. „El Tri“ gewannen in Guatemala-City mit 3:2 gegen Guatemala. Tatsächlich handelte es sich nicht um eine Auswahl der besten Spieler Mexikos, sondern um den Club América, der seinen Verband bei dieser Reise nach Guatemala vertrat. In diesen 90 Jahren absolvierte Mexiko 798 Spiele (Stand 7. Dezember 2012), gewann 403, verlor 208 und trennte sich 187 Mal Unentschieden. Mexiko nahm vierzehnmal an Weltmeisterschaften teil (bestes Ergebnis: 2x Viertelfinale 1970, 1986), siebenmal an der Copa América (2x zweiter Platz 1993, 2001), gewann 1999 den Confederations Cup, neunmal die CONCACAF-Meisterschaft und 2012 bei der zehnten Teilnahme das Olympische Fußballturnier. Rekordtorschütze ist Jared Borgetti (1997–2008: 89 Spiele, 46 Treffer), Rekordspieler Verteidiger Claudio Suárez (1992–2006: 178 Einsätze, 6 Treffer). Die bekanntesten Trainer waren unter anderem Ricardo La Volpe (2002–2006), Bora Milutinović (1983–1986, 1995–1997), Ignacio Trelles (1958, 1960–1969, 1975–1976). Zu den populärsten Spielern gehören sicher Hugo Sánchez oder Jorge Campos. Die Bilanz der Mexikaner gegen Deutschland: 1 – 4 – 4 (9:20); gegen die Schweiz: 1 – 1 – 3 (7:10).
Federación Mexicana de Fútbol Asociación (FMF)

…wurde der Grazer Sportclub Straßenbahn (GSC Straßenbahn) gegründet. Ihr erstes Spiel absolvierte die Mannschaft im März 1923 gegen die Reserve des Grazer AK (1:6). Die Steirer spielten drei Saisonen in der höchsten österreichischen Spielklasse (1938/39, 1940/41, 1952/53 mit Helmut Senekowitsch), unter Pepi Blum landeten sie 1939 auf Rang acht. 1964 folgte jedoch der vollkommene Absturz, aktuell spielt der GSC in der steirischen Gebietsliga Mitte. Bis 2006 spielten die Grün-Weißen im eigenen Stadion in der Conrad-von-Hötzendorfstraße in Jakomini, dann zog man in die Gruabn um.
grazersportclubstrassenbahn.com
Image (sportnet.at)

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Schwimmsportler Ford Hiroshi Konno in Honolulu, Hawaii, geboren. Die größten Erfolge des Kraulspezialisten: 2x Olympia-Gold und 1x –Silber 1952; Olympia-Silber 1956 — 2 Weltrekorde: 200 Meter (1954: 02:03,9), 400 Meter (1954: 04:26,7). 1972 wurde Konno in die FINA-Hall of Fame des internationalen Schwimmsports aufgenommen.
Image (goldposters)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Horst Waclawiak geboren. Der Angreifer war unter anderem für Hertha BSC (1962−1967) in der Bundesliga aktiv (1963/1964). 1963 erreichte er mit den Berlinern das Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft, schied aber bereits in der Vorrunde aus (6 Spiele, 1 Treffer). In der Bundesliga reichte es nur zu zehn Einsätzen (4 Treffer). 
Image (ebay)

…wurde der Fußballspieler Ertan Adatepe in Ankara geboren. Der Angreifer war unter anderem für MKE Ankaragücü (1960–1966: Torschützenkönig 1966) sowie Türk Telekomspor (1966–1971: Torschützenkönig 1967).
Image (mynet.com)

Heute vor 70 Jahren…
…starb der Fußballspieler Fritz Servas im Alter von etwa 72 Jahren. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt (um 1870). Er war ab 1901 beim 1. FC Nürnberg und ab 1904 bei der SpVgg Fürth als „Entwicklungshelfer“ aktiv und führte die grundlegenden Techniken, unter anderem das Kopfballspiel, und damit das geordnete Fußballspiel ein.
Image (glubberer.de)

…wurde der Fußballspieler Antonio Juliano in Neapel geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für SSC Neapel (1962–1978) aktiv und wurde 1976 Pokalsieger. Außerdem absolvierte Juliano 18 Länderspiele für Italien (Europameister 1968). Unter anderem gegen bei seinem Debüt gegen Österreich (1:0 in Mailand, 18.06.1966), gegen die Schweiz (2:2 in Bern, 4:0 in Cagliari), gegen die DDR (3:0 in Neapel) und gegen Deutschland (0:0 in Rom).
Image (lefigu)

…wurde der Reitsportler Herbert Blöcker in Fiefharrie, Schleswig-Holstein, geboren. Der Vielseitigkeitsreiter gewann im Einzel Olympia-Silber 1992. Mit der Mannschaft gewann er Olympia-Silber 1976, Bronze 1992 — WM-Silber 1978, WM-Bronze 1974, 1990 — EM-Bronze 1975. 2008 wurde Blöcker mit dem Pferd Feine Dame in die Internationale Hall of Fame der Vielseitigkeitsreiter aufgenommen.
Image (toffi-images)

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Fußballtrainer Yılmaz Vural in Adapazarı, Sakarya (Türkei) geboren. Er betreute unter anderem Malatyaspor (1986–1989) und Bursaspor (1989–1993, 1999–2000) aber nie einen der drei großen Klubs aus Istanbul. Nach dem Rücktritt von Fatih Terim bot er sich erfolglos als Nachfolger für das Amt des türkischen Teamchefs an. Aktuell trainiert den Erstligisiten Elazığspor. 
yilmazvural.com

…wurde der Boxer Fulgencio Obelmejias in San Jose de Rio Chico (heute San José de Barlovento), Miranda, Venezuela, geboren. 1981 eroberte er den Weltmeistertitel der WBA im Mittelgewicht gegen Marvin Hagler (TKO/8. Runde), der sich 21 Monate den Gürtel aber wieder zurückholte (30.10.1982, TKO/5.). Für den Venezuelaner war das die erste Karriere-Niederlage nach 30 erfolgreichen Kämpfen. 1989 holte sich Obelmejias die WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht gegen Park Chong-pal aus Südkorea (23. Mai). Von seinen 57 Kämpfen gewann „Fully Obel“ 52 (41 KO) und verlor 5 (4 KO).
Image (Boxrec Boxing Encyclopaedia)

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der Schachspieler Luc Winants in Watermael-Boitsfort bei Brüssel geboren. Er wurde von der FIDE 1986 zum Internationalen Meister, 1998 zum Großmeister ernannt. Er nahm für Belgien insgesamt siebenmal an der Schacholympiade (zuletzt 2012) teil. Seine beste Platzierung war ein siebenter Rang 1984 im Einzel und Platz 30 mit der Mannschaft (1986). 1991 gewann Winants das Turnier von Barcelona-Vulca. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2534, seine höchste war 2593 (07/1987), seine bestes Ranking in der Weltrangliste war Platz 155 (07/1987).
Image (Schaakfabriek.be)

…wurde der Tennisspieler Stephen Shaw in Enfield, Middlesex, geboren. Er feierte seinen einzigen Turniersieg auf höchstem Niveau im Doppel in Bordeaux (1985, mit David Felgate). Im Davis Cup absolvierte er vier Spiele unter anderem im Europa-Finale 1988 beim 0:5 in Österreich. Shaw verlor beide Partien gegen Thomas Muster und Horst Skoff.

…wurde der Fußballspieler Milan Luhový in Ružomberok, Žilinský kraj (Sillein), Slowakei, geboren. Der Angreifer war unter anderem für Slovan Bratislava (1982-1984: Cupsieg 1982), Dukla Praga (1984-1990: Cupsieg 1985; 2x Torschützenkönig 1988, 1989) und PAOK Saloniki (1993-1995) aktiv. Außerdem absolvierte er 31 Länderspiele (7 Treffer) für die Tschechoslowakei (WM-Viertelfinale 1990; 1 Einsatz: 24 Minuten beim 5:1 in der Vorrunde gegen die USA). Seine Bilanz gegen die BRD: 2:2 (a), 0:1 (a) — DDR: 2:0 (h/1 Tor), 0:2 (a) — Österreich: 4:2 (h/1 Tor), 2:1 (a) — Schweiz: 3:0 (h), 1:1 (h/1 Tor). Heute arbeitet er als Fußballexperte und Kommentator
Image (lidovky.cz)

…wurde der Fußballspieler Dražen Ladić in Čakovec, Međimurje (Kroatien), geboren. Der Torhüter war unter anderem für Dinamo Zagreb (1986–2000; Vizemeister: 1x CRO, 2x YUG — Cupsieger: 4x CRO) aktiv. Er absolvierte 2 Länderspiele für Jugoslawien und 59 für Kroatien (WM-Dritter 1998: 7 Spiele; EM-Vorrunde 1996: 3 Spiele). Unter anderem traf er zweimal auf Deutschland: in Manchester (EM) gewann Deutschland 2:1, in Lyon setzten sich Ladić und Co. mit 3:0 durch.
Image (tportal.hr)

…wurde die Schwimmerin Lina Kačiušytė in Vilnius, Litauen, geboren. Die Brustschwimmerin gewann über die 200 Meter Olympia-Gold 1980, WM-Gold 1978 und Gold bei der Universiade 1981. Außerdem stellte sie drei Weltrekorde über ihre Spezialstrecke auf (zuletzt 02:28,36 Minuten, 6. April 1979). Kačiušytė wurde 1998 in die FINA Hall of Fame aufgenommen.
Image (notinat.com)

…wurde der Automobilrennfahrer Jean-Marc Gounon in Aubenas, Rhône-Alpes, geboren. Ab 1993 fuhr er in der Formel 1 für Minardi und Simtek, holte bei neun Starts keine WM-Punkte. Seine beste Platzierung war ein neunter Rang beim Grand Prix von Frankreich 1994. In Le Mans landete er 1997 auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung und gewann die GT1-Klasse.
Image (photosdavid.skynetblogs.be)

…wurde der Fußballspieler Alberigo Evani in Massa, Toskana, geboren. Der Mittelfeldspieler war unter anderem für den A. C. Milan (1980–1993: 2x Champions-League-Gewinner 1989 — 3x Meister) sowie UC Sampdoria Genua (1993–1997: Cupsieger 1994) aktiv. Er absolvierte außerdem 15 Länderspiele für Italien (Vize-Weltmeister 1994: 2 Einsätze u. a. im Finale). Unter anderem gegen Deutschland (1:0 in Turin 03/92; 1:2 in Stuttgart 03/94) und gegen die Schweiz (2:2 in Cagliari 10/92; 1:0 in Rom 06/94). Bei Olympia 1988 scheiterte er mit dem Team im Semifinale (4 Einsätze, 1 Treffer).
Image (uefa.com)

…gewann der Norweger und spätere Gesamtsieger Toralf Engan das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen. Dahinter landeten die beiden Deutschen Georg Thoma und Max Bolkart. Bester Österreicher wurde Waldemar Heigenhauser als 13., bester Schweizer Ueli Scheidegger als 22. Engan gewann auch die beiden ersten Springen, musste sich nur im Abschlussspringen in Bischofshofen geschlagen geben.
vierschanzentournee.com

Heute vor 30 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Daniel Jarque González in Barcelona geboren. Der Verteidiger war für RCD Español (2002-2009: Cupsieg 2006) aktiv. Außerdem absolvierte der Jungstar 36 Nachwuchsländerspiele für Spanien und wurde 2002 U19-Europameister — unter anderem mit Andrés Iniesta und Fernando Torres. Dani Jarque starb am 8. August 2009 im Alter von 26 Jahren während eines Trainingslagers in Coverciano, Florenz, an Herversagen.
Image (takusahrisau)

Heute vor 25 Jahren…
…starb die Tischtennisspielerin Anna Sipos (geboren am 3. April oder 23. Februar 1908  in Szeged, Südliche Große Tiefebene, Ungarn) im Alter von 79 Jahren in Budapest. Sie gewann zwischen 1929 und 1935 bei Weltmeisterschaften elf Goldmedaillen (2x Einzel, 6x Doppel, 3x Mixed), sechs Silber- und vier Bronzemedaillen.
Image (aspctt.com)

Heute vor 20 Jahren…
…löste sich die Tschechoslowakei in die Teilstaaten Tschechien und Slowakei auf, was auch für die Sportwelt Konsequenzen hatte.