Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Dressurreiter Josef Carl Peter Neckermann in Würzburg, Bayern-Unterfranken, geboren. Er stammt aus der gleichnamigen Versandhaus-Familie. Seine größten Erfolge: 2x Olympia-Gold (1964, 1968) – Weltmeister 1966 – 4x Mannschafts-Europameister. Nach der Gründung der Stiftung Deutsche Sporthilfe war er deren erster Vorsitzender (1967-1988). Josef Neckermann starb am 13. Januar 1992 im Alter von 79 Jahren in Dreieich bei Frankfurt an Lungenkrebs.
hall-of-fame-sport.de/Josef Neckermann

Weitere Jahrestage

Heute vor 130 Jahren…
…wurde der Boxer Battling Nelson als Oscar Mattheus Nielsen in Kopenhagen geboren. Er wuchs in Chicago auf. Er war mit einer kurzen Unterbrechung Leichtgewichts-Weltmeister (9. September 1905 bis 22. Februar 1910). Von seinen 135 Kämpfen gewann er 73 (40 KO) und verlor 30. Nelson („The Durable Dane“) starb am 7. Februar 1954 im Alter von 71 Jahren nach einem Straßenüberfall. Seine Mutter starb 1911 nachdem sie von einem Zug überfahren wurde.
boxrec.com/Battling Nelson

Heute vor 120 Jahren…
…wurde der Gewichtheber Jaan Kikas, auch Johannes „Juhan“ Kikkas, in Walk, Livland, geboren. Er gewann 1924 Olympia-Bronze im Mittelgewicht hinter seinem estnischen Landsmann Alfred Neuland. Das einzige Mal, dass zwei Esten im selben Bewerb bei Olympischen Spielen eine Medaille gewannen. 1923 wurde er Vize-Weltmeister im Halbschwergewicht. Kikas starb am 9. März 1944 im Alter von 51 Jahren bei dem verheerenden sowjetischen Luftangriff auf Tallinn.

Heute vor 110 Jahren…
…wurde der Bergsteiger Ulrich Wieland in Ulm, Tübingen, Baden-Württemberg, geboren. Am 3. Juni 1930 bestieg er mit Günter Dyhrenfurth den 7459 m hohen Jongsong Peak im Himalaya. Im Jahr 1934 nahm er an der Deutschen Nanga-Parbat-Expedition 1934 teil. Aufgrund fortgeschrittener Erschöpfung und der widrigen Bedingungen verstarb Uli Wieland am 9. Juli 1934 im Alter von 32 Jahren und ist seitdem am Berg verschollen. Neun weitere Bergsteiger kamen bei dieser Expedition ebenfalls ums Leben.
hsvohr.schule.neu-ulm.de/uli_wieland

…wurde der Schachspieler Georg Kieninger in München geboren. 1932 erwarb er im „Aufstiegsturnier“ in Bad Ems den Meistertitel des Deutschen Schachbundes. 1950 verlieh ihm die FIDE den Titel Internationaler Meister. 1957 spielte er für die Bundesrepublik Deutschland bei der Europamannschaftsmeisterschaft. Seine beste historische Elo-Zahl ist 2636 (Oktober 1948). 1938 erzielte er mit Platz 23 seine beste Platzierung in der Weltrangliste. Kieninger starb am 25. Januar 1975 im Alter von 72 Jahren in Düsseldorf.
schachbund.de/Georg Kieninger

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der Ringer Khalil Taha geboren. Die wichtigsten Erfolge des Weltergewichtlers: Olympia-Bronze 1952 für den Libanon. Vier Jahre später gehörte er zum Trainerteam des US-Olympia-Teams.
Image
(abdogedeon.com)

Heute vor 75 Jahren…
…wurde die Leichtathletin Anne Pashley, verheiratet Irons, in Skegness, East Midlands, (England) geboren. Die größten Erfolge der Sprinterin: Olympia-Silber 1956 – EM-Bronze 1954 – Commonwealth-Silber 1954. Nach ihrer Sportlaufbahn wurde Pashley eine erfolgreich Opernsängerin.
bach-cantatas/Pashley-Anne

…wurde der Fußballspieler Ernst Kaltenbrunner geboren. Der Mittelstürmer war für den Wiener AC (1957-1965: Pokalsieger: 1959) aktiv und absolvierte 1 Länderspiel (1 Tor) für Österreich. Kaltenbrunner starb am 11. Juli 1967 im Alter von 30 Jahren.

Heute vor 60 Jahren…
…wurde der Fussballspieler Umberto Barberis in Sion, Wallis, geboren. Der Mittelfeldakteur war unter anderem für FC Sion (1970–1975: Cupsieger 1974), Servette FC (1976–1980, 1983–1985: 1x Double 1979 – Meister 1985 – 2x Cupsieger) und AS Monaco (1980–1983: Meister 1982) aktiv. Er wurde 3x zum Schweizer Fußballer des Jahres (1975, 1979, 1980) und 2x zum besten ausländischen Spieler in Frankreich (1981, 1982) gekürt. Barberis absolvierte 54 Länderspiele (7 Tore) für die Schweiz – 2 gegen Österreich (1:3 in Linz, 0:1 in Basel), 1 gegen die BRD (1:4 in Stuttgart), 4 (1 Tor) gegen die DDR (0-0-4, 3:13). Als Trainer betreute er unter anderem Lausanne Sports (1987–1993, 2001–2002, 2007).
eu-football.info/Umberto Barberis

Google Images/Umberto Barberis

Heute vor 40 Jahren…
…starb der Radrennfahrer Louis Mottiat (geboren am 6. Juli 1889 in Bouffioulx, Wallonien-Hennegau) im Alter von 82 Jahren in Gilly, Wallonien-Hennegau. Seine größten Erfolge: 8 Etappen bei der Tour de France, 2 Tage im gelben Trikot – 2x Lüttich-Bastogne-Lüttich 1921, 1922 – 2x Belgien-Rundfahrt.
radsportseiten.net/Louis Mottiat

 

Advertisements