Heute vor 80 Jahren…
… gewann Hugo Meisls „Wunderteam“ 8:2 gegen Ungarn. Dieses Spiel gilt heute als eines der besten des „Papierenen“ Matthias Sindelar, er erzielte drei Treffer (Weiters: Anton Schall (4), Friedrich Gschweidl) und ist Teil der herausragenden Serie ungeschlagener Spiele der legendären Mannschaft. Das „Wunder“ begann am 12. April 1931, 14 Spiele in Folge blieb die Truppe ungeschlagen (elf Siege, drei Unentschieden). Höhepunkt dieser Serie war der sensationelle 5:0-Sieg über Schottland am 16. Mai 1931 in Wien, die erste Niederlage für die Schotten auf dem europäischen Kontinent. Deutschland wurde mit 6:0 (Berlin) und 5:0 (Wien) gleich zweimal deklassiert. Den Schweizern erging es mit einem 2:0 (Wien) und 8:1 (Basel) nicht viel besser. Italien schlug man mit 2:1 (Wien). Ein 3:4 gegen das Fußball-Mutterland England am 7. Dezember 1933 an der Londoner Stamford Bridge beendete schließlich den Erfolgslauf.

Heute vor 50 Jahren…
…wurde der englische Fußballspieler Stuart „Psycho“ Pearce in Hammersmith, London, geboren. Der Verteidiger spielte unter anderem für Nottingham Forest (1985–1997: 2x Ligacupsieger 1989, 1990) und absolvierte 78 Länderspiele für England (5 Tore). Bei der WM 1990 in Italien verschoss er im Halbfinale einen Penalty im Elfmeterschießen gegen Deutschland, das die Three Lions verloren. Aktuell ist er als Co-Trainer unter Fabio Capello aktiv und betreut das U21- und Olympia-Nationalteam Englands.
Forest Legends: Stuart Pearce

Weitere Jahrestage

Heute vor 125 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Willy Schmieger in Wien geboren. Der Angreifer war für den Wiener Sportklub aktiv und absolvierte sieben Länderspiele für Österreich. Schmieger kommentierte die erste Fußball-Direktübertragung des RAVAG und danach natürlich die Erfolge des österreichischen Wunderteams in den 1930er-Jahren. Er begrüßte in der Kronen-Zeitung die Annexion Österreichs 1938. Ab März 1938 fungierte er als verantwortlicher Chefredakteur der „Illustrierten Kronen-Zeitung“ und blieb dies zumindest bis 1942. Schmieger starb am 10. Oktober 1950 im Alter von 63 Jahren in seiner Heimatstadt.
Reportage von Willy Schmieger, 28.3.1931 über den Wiener Prater

Biografie/Deutsches Rundfunkarchiv

Heute vor 110 Jahren…
…wurde der Leichtathlet Carl Gustaf Olof Wejnarth in Eskilstuna, Schweden, geboren. Er gewann 1924 Olympia-Silber mit der 4×400-Meter-Staffel. Wejnarth starb am 22. April 1990 im Alter von 87 Jahren in Örebro.
Profil/sok.se

Heute vor 100 Jahren…
…wurde der Fußballspieler Oskar Rohr in Mannheim geboren. Der Angreifer war unter anderem für Bayern München (1930-1933: Meister 1932), Grasshopper Zürich (1933-1934: Cupsieger 1934) und RC Strasbourg (1934-1939: Cupfinale 1937 – Torschützenkönig 1937/30 Treffer) aktiv und absolvierte vier Länderspiele (5 Treffer) für Deutschland. Er wurde 1942 von der Gestapo verhaftet und im Konzentrationslager Kislau bei Karlsruhe interniert; zwei Monate später wurde Rohr an die Ostfront abkommandiert. Sein Großneffe Gernot spielte ebenfalls für den FC Bayern und Girondins Bordeaux. 2005 war er Kurzzeit-Manager bei Red Bull Salzburg und fungierte als Trainer des Afrika-Cup-Co-Veranstalters 2012 Gabun. Oskar Rohr starb am 8. November 1988 im Alter von 76 Jahren.
Story/spowo.net

Heute vor 80 Jahren…
…wurde der sowjetische Boxer Wladimir Nikolajewitsch Jengibarjan in Jerewan, Armenien, geboren. Seine Erfolge: Olympiasieger 1956 (Weltergewicht); 3x Amateur-Europameister (2x im Halbweltergewicht1957, 1959, 1x im Leichtgewicht 1953).

Heute vor 50 Jahren…
…wurde die deutsche Dressur-Reiterin Heike Kemmer in Berlin geboren. Ihre Erfolge: 2x Olympia- Team-Gold (2004, 2008), Olympia-Einzel-Bronze 2008; 3x EM-Team-Gold (2001, 2003, 2005).
Homepage

…wurde der Radrennfahrer Michael Ronald Grenda in Australien geboren. Seine Erfolge auf der Bahn: Olympia-Sieg 1984 – CommonwealthGold 1982 (jeweils Team-Verfolgung).
Image/cyclingarchives.com

…starb der englische Fußballspieler Edward „Ned“ Barkas (geboren am  21. November 1902 in Warley, Yorkshire) im Alter von 59 Jahren in Birmingham. Der Verteidiger war unter anderem für Huddersfield Town (1921–1928: 2x Meister 1924, 1925 – FA-Cup-Finale 1928) und FC Birmingham (1928–1937: FA-Cup-Finale 1931) aktiv.
Image
/ntlworld.com

Heute vor 30 Jahren…
…starb der finnische Leichtathlet Vilho Eino „Ville“ Ritola, der „fliegenden Finne“ (geboren am 18. Januar 1896 in Peräseinäjoki bei Seinäjoki) im Alter von 86 Jahren. Ein weiterer Spitzname war „der Wolf von Peräseinäjoki“ (Peräseinäjoen Susi). 1913 folgte er seinen sieben Schwestern in die USA. 1924 bei den Olympischen Spielen in Paris gewann der Langstreckenläufer gleich viermal Gold (unter anderem im Team mit Paavo Nurmi) und zweimal Silber, 1928 legte er je eine Gold- und Silbermedaille drauf. Im Finnischen bedeutet „Ottaa ritolat“ (einen Ritola machen), sich schnell zu vertschüssen.
Image/olympic.org

Advertisements