Vor 100 Jahren…
…stirbt der kanadische Eishockeyspieler Arthur Farrell (Foto) im Alter von 31 Jahren im Sanatorium von Sainte-Agathe-des-Monts (Quebec, Kanada) an Tuberkulose (geboren am 8. Februar 1877 in Montreal, Quebec, Kanada). Der Stürmer führt die Montreal Shamrocks zu zwei Stanley-Cup-Siegen (1899, 1900). Farrell ist Autor des ersten Eishockey-Fachbuchs (Hockey: Canada’s Royal Winter Game, 1899), wovon nur mehr vier Kopien existieren sollen. 1906 erkrankt er an Tuberkulose, 1965 wird er in die Hall of Fame aufgenommen.

Vor 90 Jahren…
…wird die österreichische Eiskunstläuferin Ilse Pausin-Ulrich (Foto) in Wien (Österreich) geboren. Gemeinsam mit ihrem Bruder Erik fährt sie für den VK Engelmann. 1936 fährt das Duo zu olympischen Silber, bei Weltmeisterschaften holen die Geschwister fünf Silbermedaillen (1935-1939) in Folge, bei Europameisterschaften drei (1937-1939). Ilse Pausin-Ulrich stirbt am 6. August 1999 im Alter von 80 Jahren.

Vor 60 Jahren…
…wird der brasilianische Fußballer und Trainer Paulo César Carpegiani (Foto) in Erechim (Rio Grande do Sul, Brasilien) geboren. Als Spieler gewinnt er drei brasilianische Meisterschaften: mit Internacional zwei (1975, 1976), mit Flamengo eine (1980). Als Coach wird Carpegiani 1982 Meister, Intercontinental Cup 1981 und die Copa Libertadores 1981 mit Flamengo.

Vor 50 Jahren…
…wird der englische Fußballer Samuel „Sammy“ Lee (Foto) in Liverpool (England) geboren. Von 1976 bis 1986 ist der Mittelfeldspieler Teil der erfolgreichen Zeit des FC Liverpool. Mit den Reds holt er zweimal den europäischen Meisterpokal (1981, 1984), feiert drei Meisterschaften (1982, 1983, 1984) und gewinnt viermal den englischen Ligacup (1981, 1982, 1983, 1984). Lee kommt auf 14 Einsätze in der Nationalmannschaft (2 Tore) zwischen 1982 und 1984. Derzeit fungiert er als Assistant-Manager beim FC Liverpool nachdem er sich bei Bolton erste Sporen als Coach verdient hat.

Vor 40 Jahren…
…wird der türkische Fußballklub Gaziantepspor Kulübü gegründet. Von den Fans wird der Verein auch „Antep“, „Antepspor“, „S,ahinler“ oder „Gazikent“ genannt. Das Kamil-Ocak-Stadion ist die Heimstätte von Gaziantepspor und bietet Platz für 21.500 Zuschauer. Das Team steigt 1979 erstmals in die türkische Süper Lig auf, 1983 folgt der Abstieg. Seit 1990 ist das Team aus Südostanatolien ununterbrochen in der höchsten Spielklasse vertreten. Bis Sommer 2008 war der Österreicher Ekrem Dag bei Gaziantep engagiert.

Advertisements