Vor 100 Jahren…
…wurde Gregor Hradetzky (Foto) in Krems an der Donau (Ö) geboren. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1936 zwei Goldmedaillen im Kajak-Einer über 1000 Meter und im Faltboot-Einer über 10.000 Meter. Im selben Jahr qualifizierte er sich für die Winterspiele in Garmisch-Partenkirchen in der Nordischen Kombination, konnte aber wegen einer Handverletzung nicht antreten. Zusätzlich erruderte er 18 Nationale Meisterschaften und zwischen 1933 und 1936 vier EM-Trophäen. Nach seiner sportlichen Karriere setzte Hradetzky die Familientradition fort und machte sich als Orgelbauer weltweit einen Namen. Er baute unter anderem die Orgeln der Pfarrkirche Langenlois, in der Stadtpfarrkirche Melk und in der Kirche des Stifts Melk von ihm. Hradetzky starb am 29. Dezember 1984 in Bad Kleinkirchheim (Ö).

Vor 95 Jahren…
.
..wurde Jersey Joe Walcott (Foto) in Merchantville, New Jersey (USA) geboren. 1951 gewann der Boxer im Alter von 37 Jahren den WM-Titel im Schwergewicht (7. März 1951) und stellte damit eine neue Bestmarke für den ältesten Champion in dieser Klasse auf. Nach 18 Monaten musste er den WM-Gürtel abgeben, nachdem er am 23. September 1952 gegen Rocky Marciano durch K.O. in der 13. Runde verlor. Walcotts Rekord hielt bis zum 5. November 1994 als George Foreman sensationell gegen Michael Moorer gewann. Foreman war zu diesem Zeitpunkt bereits 45 Jahre alt. Nach seiner aktiven Karriere fungierte Walcott als Schauspieler, Wrestler und Ringrichter. Unter anderem beim berühmten Kampf zwischen Muhammad Ali und Sonny Liston 1965. Dabei verlor er in einer Situation die Übersicht, am Highlight des Kampfes, dem „Phantom Punch“, war er aber nicht beteiligt. Danach wurde er nie wieder als Ringrichter eingesetzt. 1990 fand Walcott Aufnahme in die International Boxing Hall of Fame. Am 25. Februar 1994 starb Walcott Camden, New Jersey (USA).
Link: Cyberboxingzone; Virginmedia

Vor 90 Jahren…
.
..wurde der Baseballspieler Jackie Robinson (Foto) in Cairo, Georgia (USA) geboren. Er war der erste afro-amerikanische Spieler in der Major League Baseball nach 60 Jahren und wurde damit zu einer Symbolfigur im Bürgerrechtskampf. Seinen großen Auftritt hatte Jack Roosevelt Robinson am 15. April 1947 als er für Brooklyn Dodgers ins Spiel kam. Acht Jahre später gewann er mit den Dodgers die World Series 1955. Ein Jahr später beendete er seine Karriere. Von 1949 bis 1954 kam er jedes Jahr ins All-Star-Team, 1962 wurde er in die Hall of Fame gewählt.

Seine Nummer 42 wurde anlässlich des 50. Jubiläums von Robinsons erstem Auftritt in der MLB bei allen Klubs zurückgezogen und wird seitdem in keinem Team mehr vergeben. Nur bei Spielen am 15. April dürfen alle Spieler die Nummer 42 tragen (seit 2007). Robinson starb am 24. Oktober 1972 in Stamford, Connecticut (USA).
Link: http://www.jackierobinson.org/

Vor 75 Jahren…
.
..wurde Bob Turner geboren, er war ein kanadischer Eishockeyspieler. Er gewann von 1956 bis 1960 fünfmal in Serie den Stanley Cup mit den Montreal Canadiens, von 1956 bis 1961 wurde er ins All-Star-Team gewählt. 1961 wechselte er aus Kanada zu den Chicago Blackhawks, zwei Jahre später beendete Turner seine NHL-Karriere. Turner starb am 7. Februar 2005.
Link: www.legendsofhockey.net

Vor 60 Jahren…
.
..wurde Rubén Pagnanini (Foto) in San Nicolás de los Arroyos, Buenos Aires (ARG) geboren. Er war Fußballer und spielte zwischen 1968 und 1980 für Estudiantes de La Plata, Club Atlético Independiente und Argentinos Juniors. Bei der Heim-WM 1978 wurde er zwar in den Kader berufen, wurde aber nie eingesetzt.

...wurde Johan Derksen (Foto) in Heteren (NED) geboren. Er war Fußballer und spielte zwischen 1966 und 1978 für Go Ahead Eagles, Cambuur Leeuwarden, BV Veendam, HFC Haarlem and MVV Maastricht. Nach seiner Karriere arbeitete Derksen als Sportjournalist bei Voetbal International und ist seit 2000 Herausgeber des bekannten Fußballmagazins.

...wurde Fabio Bonci in Modena (ITA) geboren. Er war Fußballer und spielte von 1967 bis 1969 bei Juventus Turin. In der Saison 1974/75 bei Parma wurde er Torschützenkönig in der Serie B.

...wurde Gene Geimer (Foto) in den USA geboren. Er war Fußballer und spielte von 1971 bis 1977 bei den St. Louis Stars, den Boston Minutemen und den Chicago Sting. 1978 wechselte er in die Major Indoor Soccer League zu den Cincinnati Kids. Geimer kam auf sechs Einsätze im US-Nationalteam und erzielte dabei zwei Treffer.

Vor 50 Jahren…
.
..wurde Peter Popangelow in Samokow (BUL) geboren. Er war Skifahrer und feierte 1980 zwei Weltcupsiege im Slalom: in Kitzbühel (AUT) und in Mount St. Anne (CAN). In dieser Saison 1979/80 wurde er dritter im Slalom-Weltcup. 1987 beendete Popangelow seine Karriere.

...wurde Anthony LaPaglia (Foto) in Adelaide (AUS) geboren. Er ist Schauspieler, Präsident des FC Hollywood und Besitzer des Sydney FC. Seine bekannteste Rolle ist die des FBI-Agenten Jack Malone in der Serie „Without a Trace“.

Vor 5 Jahren…
.
..starb Eleanor Holm (Foto) in Miami (USA, geboren am 6. Dezember 1913 in Brooklyn) an einem Nierenleiden. Sie war Schwimmerin und gewann 1932 bei den Olympischen Spielen in Los Angeles (USA) Gold über 100 Meter Rücken. Bekannt wurde sie aber für ihre Eskapaden. Bei der Überfahrt zu den Spielen 1936 in Berlin trieb sie es zu bunt. Nach einem Trinkgelage wurde sie angeblich bewusstlos gefunden, laut Teamarzt befand sie sich im Anfangsstadium eines Komas. Delegationsleiter Avery Brundage schloss sie daraufhin aus der Olympiamannschaft aus.

Advertisements